Autor: Michael Achatz

Gipseier

Hühner legen ihre Eier gerne dorthin, wo bereits andere Eier liegen. Gibt man im Hühnerstall daher künstliche Eier aus Gips, Ton oder anderen Materialien in die Nester, so legen die Hühner ihre Eier nicht an anderen Plätzen ab, wo sie schwer zu finden wären oder kaputt gehen könnten. Diese sogenannten Nesteier werden in der bairischen […]

Mehr

Herrenpartien am Vatertag

Die Entstehung des „Vatertags“ oder „Herrentags“ wird zurückgeführt auf die Amerikanerin Louisa Dodd, die um 1910 eine Initiative zur Würdigung von Vätern ins Leben rief. Hierzu soll sie ihre dankbare Erinnerung an ihren eigenen Vater veranlasst haben, der seine sechs Kinder alleine aufzog, nachdem seine Frau bei der Geburt des letzten Sprösslings im Kindbett verstorben […]

Mehr

Philipen zur Freinacht

Der Begriff bezieht sich auf den Apostel Philippus. Sein kirchlicher Gedenktag war bis 1955 der 1. Mai, später wurde er auf den 3. Mai verlegt. In der evangelischen und anglikanischen Kirche wird dagegen immer noch am 1. Mai dieses Apostels gedacht. „Philipen“, auch „philippeln“ oder „lippeln“, wird verwendet für das Verziehen von Gegenständen in der […]

Mehr

Wegwerfen von Brot

Das Brot genießt als zweiter Bestandteil des eucharistischen Mahles neben dem Wein im Christentum einen herausragenden Stellenwert, besonders in der Form des Weizenbrotes. Denn es vertritt beim Abendmahl den Leib Christi. Während des Mittelalters war es üblich, hierfür gewöhnliches Hausbrot zu verwenden. Ab 1215 wurde das Abendmahlsbrot zunehmend zum Sonderbrot (Hostie in Oblatenform). Die hohe […]

Mehr

Seit wann gibt es Maibäume

Dieser Brauch ist ab dem Dreißigjährigen Krieg (1618 – 1648) belegt, als Soldaten begannen, am 1. Mai den Repräsentanten der Gemeinden, in denen sie einquartiert waren, zur Ehrung ein Maibäumchen aufzustellen. Der 1. Mai bot sich als einer dieser dienstrechtlichen Termine (Abgabenleistungen, Gesindewechsel – weitere Termine waren u. a. Martini und Lichtmeß) dazu an. Nach […]

Mehr

Ostereier

Bei einem Ei bricht aus einem scheinbar toten Körper neues Leben hervor, deshalb sind Eier in vielen Kulturen ein Sinnbild des Lebens. Im Christentum wird es daher als Symbol für die Auferstehung Jesu von den Toten interpretiert. Die große Bedeutung, die dem Ei an Ostern zukommt, hat aber auch mit dem ganz nüchternen Grund zu […]

Mehr