Kalender

Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Dezember 2020

Weihnachten

24.12.2020 - 26.12.2020

Weihnachten ist das Fest der Geburt von Jesus Christus, es wird am 25. Dezember gefeiert und wird auch Fest des Friedens oder Weihnacht genannt.

Erfahren Sie mehr »

Weihnachtsblasen der Eichhofner Dorfmusik

24.12.2020

Das Weihnachtsblasen der Eichhofner Dorfmusik ist ein Brauch, den es seit 1985 gibt. Die Blechbläser der Kapelle fahren am 24. Dezember, also am Heiligabend, von Dorf zu Dorf und stimmen die Bewohner der Dörfer und sich selbst auf Weihnachten ein. Die gespielten Lieder sind Weihnachtslieder oder weihnachtliche Weisen. Dieser Brauchtermin wird möglicherweise von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst, was zu einer Absage oder Verschiebung führen kann.

Erfahren Sie mehr »

Weihnachtsmann

24.12.2020

Der Weihnachtsmann ist eine Symbolfigur weihnachtlichen Schenkens, die in Deutschland vor allem in Nord-, Mittel- und Ostdeutschland sowie in der übrigen Welt besonders in evangelisch geprägten Regionen, wie in der französischsprachigen Westschweiz (Père Noël), den Niederlanden, Skandinavien, Estland, Lettland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten, populär ist.

Erfahren Sie mehr »

Gita-Jayanti

25.12.2020

Gītā-Jayanti ist ein hinduistisches Fest, welches von verschiedenen Traditionen des Hinduismus, insbesondere aber von allen Traditionen der Viṣṇu-Anhänger (Vaiṣṇavas) gefeiert wird. Anlass dieses Festes ist die Verkündigung der Bhagavad-Gītā (gītā = Gesang, bhagavad = Gottes). Nach traditioneller Ansicht wurde die Bhagavad-Gītā vor über 5000 Jahren von Gott Kṛṣṇa verkündet.

Erfahren Sie mehr »

Raunacht

25.12.2020 - 6.01.2021

Die Raunächte liegen zwischen dem christlichen Ersten Weihnachtsfeiertag am 25. Dezember und dem Fest Epiphanie am 6. Januar. Sie gehören damit zu einer nach christlichem Verständnis Heiligen Zeit. In vielen Sagen heißt es, Dämonen seien in Raunächten besonders aktiv. Diese Zeit ist mit besonderen Bräuchen verbunden, wie dem Ausräuchern und dem im Alpenraum bekannten Perchtenlauf.

Erfahren Sie mehr »

Christbaumloben

26.12.2020 - 6.01.2021

Beim Christbaumloben oder Christbaumschauen handelt es sich um einen in Teilen Bayerns und Baden-Württembergs ausgeübten Weihnachtsbrauch. Dabei werden in der Nachweihnachtszeit die Häuser von Freunden und Bekannten besucht und deren Christbäume ausgiebig bestaunt und über alle Maßen gelobt. Als Dank erhalten die Besucher in der Regel einen Schnaps oder ähnliches.

Erfahren Sie mehr »

Pfeffern

26.12.2020 - 1.01.2021

Das Pfeffern oder Fitzeln (Pfitzen) zwischen dem Zweiten Weihnachtsfeiertag und Neujahr ist ein Brauch, der in manchen Dörfern Frankens wieder ausgeübt wird. Man weckte dabei seine Mitmenschen am Morgen mit leichten Schlägen auf Beine, Füße und Hintern.

Erfahren Sie mehr »

Regölés

26.12.2020 - 6.01.2021

Eine der ältesten Sitten in Ungarn heißt „regölés“. Dieser Brauch wird heutzutage leider kaum mehr praktiziert, nur in einigen westungarischen Dörfern wird er lebendig gehalten. Der Tageszeitpunkt ist nicht festgelegt, er wird im Zeitraum vom 26. Dezember bis zum 6. Januar praktiziert, beginnt aber meistens am zweiten Weihnachtstag. Im Laufe des Tages ziehen junge Männer von Haus zu Haus und singen sogenannte Regös-Gesänge, wofür sie vom Hausherren Geschenke bekommen.

Erfahren Sie mehr »

Stephaniritt in Oberhaching

26.12.2020

Viele Vereine aus Oberhaching und der näheren Umgebung nehmen jedes Jahr am zweiten Weihnachtsfeiertag mit Truhenwagen oder als Reiter am traditionellen Stephaniritt in Oberhaching teil. Beim Umzug wird die Pfarrkirche St. Stephan drei mal umrundet. Den Brauch des Stephaniritts kann man in Oberhaching bis ins 19. Jahrhundert zurück verfolgen. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fanden die Umritte allerdings ein vorübergehendes Ende. Seit Mitte der 1970er Jahre finden allerdings wieder jährlich Umritte mit großer Teilnehmer- und Zuschauerzahl statt. Dieser Brauchtermin wird…

Erfahren Sie mehr »

Kindeln

28.12.2020

Beim Kindeln am Tag der Unschuldigen Kinder zogen Burschen in ihrem Ort herum und ärgerten unverheiratete Frauen und Mädchen solange mit einer Rute, bis ihnen etwas fürs leibliche Wohl gegeben wurde. Bekannt ist der Brauch bis in die 1960er Jahre im nördlichen Oberbayern.

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren