Weihnachtsblasen der Eichhofner Dorfmusik

Termin

Weihnachtsbläser aus dem Jahr 2007.
Dieser Brauch findet alljährlich am 24. Dezember statt. Dieser Brauchtermin wird möglicherweise von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst, was zu einer Absage oder Verschiebung führen kann.

Einstiegsinformation

Das Weihnachtsblasen der Eichhofner Dorfmusik ist ein Brauch, den es seit 1985 gibt. Die Blechbläser der Kapelle fahren am 24. Dezember, also am Heiligabend, von Dorf zu Dorf und stimmen die Bewohner der Dörfer und sich selbst auf Weihnachten ein. Die gespielten Lieder sind Weihnachtslieder oder weihnachtliche Weisen.

Ablauf

Das traditionelle Weihnachtsblasen findet in der Gemeinde Assling statt. Treffpunkt für das traditionelle Weihnachtsblasen ist am Heiligabend um 12.30 Uhr das Dorfgemeinschaftshaus in Lorenzenberg / Gemeinde Assling. Dort verteilen sich die anwesenden Bläser auf die vorhandenen Autos und fahren los. Sie fahren nun von Dorf zu Dorf und spielen jeweils einige Weihnachtslieder. Diese wählen entweder die Bewohner des Dorfes oder die Blechbläser suchen selber etwas aus.
Plan zum Weihnachtsblasen.
13.00 Uhr Siglmühle 13.15 Uhr Pausmühle 13.30 Uhr Loitersdorf 13.45 Uhr Untereichhofen 14.00 Uhr Hamberg 14.15 Uhr Obereichhofen 14.40 Uhr Lorenzenberg 15.00 Uhr Pfadendorf 15.15 Uhr Bach 15.30 Uhr Dorfen (in/nach der Kindermette) 15.50 Uhr Lorenzenberg, Siedlung 16.00 Uhr Niclasreuth 16.30 Uhr Aßling, Linde (nach der Kindermette) Nach den weihnachtlichen Liedern und Weisen bekommen die Spieler etwas zum Trinken und eine Kleinigkeit zum Essen, bevor sie allen „Frohe Weihnachten“ wünschen und in das nächste Dorf weiterfahren. Hier bleibt auch Zeit für ein Gespräch. Gerade die jungen, ca. acht- bis elfjährigen Kinder sind total begeistert, weil viele von Ihnen in einigen Jahren auch teilnehmen wollen.
Weihnachtsbläser aus dem Jahr 2011.
Ein Mädchen (10), das Trompete spielt, sagte 2011: "Nächstes Jahr darf ich mit, hat meine Mama gesagt, ich freu mich schon total." und ihr Freund (9) spielt ebenfalls Trompete und will unbedingt auch bald mitgehen. Neben den Kindern freuen sich auch alle Dorfbewohner auf das Weihnachtsblasen. Man trifft sich in der Dorfmitte, ratscht ein bisschen, tauscht die neuesten Neuigkeiten aus und hört sich anschließend die Weihnachtslieder an. Danach hat man Gelegenheit, mit den Musikern zu reden bzw. sich weiterhin mit den Nachbarn zu unterhalten. Anschließend fahren viele Dorfbewohner in die Kinderchristmette nach Dorfen, wo die Eichhofner später auch nochmal zu hören sein werden. So beginnt für viele Leute am Heiligabend die weihnachtliche Stimmung mit Weihnachtsliedern und einem schönen Gespräch mit den Nachbarn und Freunden. Ein Höhepunkt des Brauches ist das Spielen während der Kinderchristmette in der Pfarrkirche in Dorfen. Die Bläser kommen genau rechtzeitig zum Ende des Gottesdienstes und spielen für alle Anwesenden gemeinsam mit dem örtlichen Kinderchor „Stille Nacht, Heilige Nacht“. Danach spielen sie für alle Kirchenbesucher noch weitere Weihnachtslieder vor der Pfarrkirche. In Assling spielen sie später auch für alle Mettenbesucher einige Weihnachtslieder. (Gewährsperson, Peter Pfaff und Zeitungsartikel)

Besetzung

Die Blechbläser der Eichhofner Dorfmusik bestehen aus
  • Trompeten
  • Hörnern
  • Posaunen
  • Tubas
Die Hörner teilen sich in die hohen Flügelhörner, die Waldhörner, die Tenorhörner und die Baritons auf. Wichtig ist es, dass genug hohes Blech, also Trompeten und Flügelhörner, am Weihnachtsblasen teilnehmen, weil diese Instrumente die Melodiestimme spielen. Hier hat die Eichhofner Dorfmusik einen Vorteil, weil einige Blechbläser verschiedene Instrumente spielen können und dann je nach Bedarf ihr Instrument auswählen.

Mögliche Lieder

  • Tochter Zion, freue Dich
  • Stille Nacht, Heilige Nacht
  • O, du fröhliche
  • Weihnachtliche Weisen
  • Ihr Kinderlein kommet
  • Alle Jahre wieder
  • Kommet ihr Hirten
  • Fröhliche Weihnacht

Hintergrund-Infos

Zeitungsartikel aus dem Jahre 2005 aus der Süddeutschen Zeitung.
Im Jahre 1985 beschlossen einige Musiker aus Obereichhofen und Umgebung eine eigene kleine Blaskapelle zu gründen. Diese Gruppe nannten sie „Eichhofner Dorfmusik“. Die Gründungsbesetzung waren zwei Tenorhörner, sieben Trompeten, zwei Klarinetten, ein Bariton, eine Posaune, ein Horn, zwei Bass, zwei Schlagzeuger und der bis heute tätige Dirigent Peter Pfaff. Bereits im Jahre 1985 zogen sie zum ersten Mal von Ort zu Ort, um den Menschen am Heiligen Abend mit Weihnachtsmusik zu erfreuen. Diese Idee stammt vom Gründungsmitglied Petra Holyczek, die den Bewohnern der Dörfer zu Weihnachten eine Freude machen wollte. Das weihnachtliche Blasen kam schon im ersten Jahr so gut an, dass die Kapellenmitglieder beschlossen, es jährlich zu veranstalten. Seitdem findet das Weihnachtsblasen jedes Jahr am 24. Dezember am Nachmittag von ca.13.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr statt. Jedes Jahr kommen auch Verwandte und Bekannte der Bläser und der Dorfbewohner, um sich die weihnachtlichen Lieder anzuhören. Und das bei jedem Wetter. Bei Sturm, Schnee, Kälte und natürlich bei Sonnenschein.

Wichtiges zur Kapelle

Die Eichhofner Dorfmusik ist auch in vielen anderen Ländern zu Konzertreisen unterwegs und hat Kontakte zu mehreren anderen europäischen Ländern, z.B. nach Norwegen, Italien, Russland und Kroatien. Gerade deshalb finden es alle Gemeindebewohner schön, dass sich die Kapelle am Heiligen Abend die Zeit nimmt und für alle spielt. Das ist an diesem Tag nicht selbstverständlich. Außerdem veranstaltet die Kapelle im Jahre 2011 zum 20.Mal einen Dorfkirta. Das ist das traditionelle Kirchweihfest, das immer am dritten Wochenende im Oktober stattfindet und oberbayernweit Menschen auf verschiedene Feste zieht. Dieses Fest findet immer in Obereichhofen statt und wird von der Kapelle organisiert und durchgeführt. Hier spielen am Sonntag immer Kapellen aus unterschiedlichen Regionen wie der Oberpfalz oder auch aus anderen Ländern wie Italien, Rumänien oder Österreich. Dazu tanzt am Sonntag noch der Trachtenverein Atteltaler Assling. Am Montag überzeugen dann zuerst die Jungbläser der Eichhofner Dorfmusik, also der kapelleninterne Nachwuchs, und danach spielt die gesamte Kappelle der Eichhofner Dorfmusik in ihrer 40-Mann starken Besetzung. Das ist neben dem Weihnachtsblasen und dem fast jährlichen Konzert ein Höhepunkt des Jahres der Eichhofner Dorfmusik.
Zeitungsartikel aus dem Jahre 2006 aus der Ebersberger Zeitung.

Gewährspersonen

  • Peter Pfaff, Dirigent und Gründungsmitglied der Eichhofner Dorfmusik: Er studierte Musik in München, war lange Zeit bei der ortsansässigen Musikschule tätig und engagiert sich schon seit vielen Jahren für kleine und große Musikkapellen.
  • Stefan Gaar, Mitglied im Vorstandsteam und zuständig für die Homepage der Kapelle.

Weblinks

Literatur

  • Pfaff, Peter: 20 Jahre Eichhofner Dorfmusik. Obereichhofen 2006.
  • Chronik der Eichhofner Dorfmusik von 1985-2012
  • Private Artikelsammlungen bzw. Sammlungen von Flyern und Programmen von Auftritten der Kapelle

Karte