Ulmer Einsteinmarathon

Termin

Dieser Brauch findet am 27. September 2020 statt. Dieser Brauchtermin wird möglicherweise von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst, was zu einer Absage oder Verschiebung führen kann.

Einstiegsinformation

Der Ulmer Einsteinmarathon, ein noch sehr junger Brauch, der am 29. September diesen Jahres bereits zum 11. Mal laufbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in die Donauregion lockt. Jedes Jahr sind zirka 10.000 Teilnehmer und doppelt so viele Zuschauer, die die Läufer durch begeistertes Anfeuern motivieren, mit dabei. Zahlreiche Verpflegungsstände versorgen sowohl Läufer, als auch Fans mit neuer Energie, wenn die Kräfte während der sportlichen Verausgabung oder dem langen Anfeuern der Läufer schwinden. Die Stadt Ulm liegt in Baden-Württemberg und bietet zahlreiche beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Ulmer Münster, welches als höchster Kirchturm der Welt bekannt ist. Doch nicht nur kulturell, sondern auch landschaftlich beeindruckt die Geburtsstadt Albert Einsteins mit der malerischen Donau und den nahe gelegenen Flüssen Iller und Blau. Diese abwechslungsreichen Gegebenheiten ermöglichen es den Veranstaltern des Einstein Marathons, eine gute Mischung aus Stadt- und Landlauf zu organisieren. Zudem verbindet der Lauf die beiden Donaustädte Ulm und Neu-Ulm, und somit auch Baden-Württemberg und Bayern. Beim Laufevent wird alljährlich dafür gesorgt, dass am Veranstaltungstag alle Straßen, die als Laufstrecken dienen, abgesperrt sind.

Ablauf

Laufbegeisterung für Erwachsene

Mein Interviewartner Thomas M., der selbst am Einstein Marathon antritt, erzählt von seinen Erfahrungen in den letzten Jahren: „Der Einstein Marathon ist mehr als nur ein 42km Lauf. Die ganze Ulmer Innenstadt ist für ein ganzes Wochenende gesperrt. Samstags finden im Donaustadion in der Friedrichsau die Jugendläufe statt, der eigentliche Marathon ist dann erst am Sonntag.“ Da das Event nicht nur für Profisportler interessant sein soll, gibt es neben dem Marathon auch die Möglichkeit an einem Lauf auf eine kürzeren Strecke teilzunehmen. Die Sportler können hier zwischen 5km, 10km oder einem Halbmarathon wählen. Und wem das Joggen nicht so liegt, der kann natürlich auch als Walker an den Start gehen. Das Besondere am Konzept des Einstein Marathons ist nicht nur, dass ganz Ulm und Neu-Ulm Kopf stehen, sondern auch die Betreuung der Sportbegeisterten durch das große Angebot an vielen kleinen Lauf-Events über das ganze Jahr verteilt. Hier zeigt sich, dass nicht nur die vollbrachte Leistung und die Platzierung im Vordergrund stehen, sondern vor allem die ganzjährige Fitness und das soziale Miteinander der Sportler gesteigert werden soll. Dieser Zusammenhalt wird überwiegend durch die Firmenläufe gewährleistet. Neben den Joggingdisziplinen auf den Halbmarathon- und Marathon-Strecken gibt es für Erwachsene zahlreiche Nordic Walking Routen. So kann beispielsweise zwischen dem „Ulmer Handwerklauf“, dem „DING-Walk“, dem „Liqui Moly Citylauf“, dem „WMF BKK Gesundheitslauf“ oder dem „Husqvarna Group Power Nordic Walking“ gewählt werden.Die Attraktivität des Einstein Marathons ist jedoch nicht nur durch die Möglichkeit des Walkings geboten, denn auch weitere sehr moderne Kategorien wie Inlinern und Handbiken sind im „Wettkampf“ zugelassen. So etwa der „Daimler TSS Inline-Halbmarathon“ und der „Häussler-Handbike-Halbmarathon“. Da der Spaß und die Sicherheit im Sport an vorderster Stelle stehen, besteht bei diesen Sportarten eine Helmpflicht. Einen unglaublich beeindruckenden Rekord auf der Marathonstrecke lief der letztjährige Sieger Anton Cosmac, der nach 2 Stunden 20 Minuten und 7 Sekunden im Ziel am Münsterplatz einlief. Bei den Frauen gewann Giovanna Ricotta mit einer Zeit von 2:50:39 Stunden.

Laufbegeisterung für Kinder und Jugendliche

Die bereits erwähnten Jugendläufe bieten Schulklassen, Kindersportvereinen/-gruppen oder auch Kindern von außerhalb der Möglichkeit, an den „Ratiopharm-Jugenläufen“ teilzunehmen und sich mit ihren Altersgruppen zu messen. Die Streckenlänge, die die Kinder bewältigen müssen, richtet sich hierbei nach dem Alter der Teilnehmer, wobei sich die Alterklassen jährlich pro Jahrgang noch oben verschieben. Kinder der Jahrgänge 2008/2009 dürfen sich auf 800 m beweisen, 1,2 km erwarten die 2006/2007er Jahrgänge, die Kinder, die von 2002 bis 2005 geboren wurden, dürfen sich auf 1,5 km auspowern, etwa 2,5 km heißt es für die Jahrgänge 2000 und 2001 zu bewältigen und die Jahrgänge von 1996 bis 1999 haben mit 5 km den weitesten Weg. Auf einer Distanz von 400 m können jedoch alle Kinder und Jugendlichen, unabhängig von ihrem Alter, ihr Lauftalent beweisen. Für die ganz Kleinen gibt es den „Sport Sohn Mini-Marathon“, der sich speziell an Kitas und Kindergärten richtet. Bei den sogenannten Bambiniläufen, die eine Strecke von zirka 421 m umfassen, können die Kinder den Spaß am Laufen selbst erleben. Auch die jüngsten Teilnehmer werden jährlich von zahlreichen Zuschauern bejubelt und motiviert.

Organisation

Das Lauevent wird alljährlich von einer Veranstaltungsfirma organisiert, die dafür sorgt, dass am Verantstaltungstag alle Straßen, die als Laufstrecke dienen, abgesperrt sind. Thomas M. hat selbst bereits zwei Mal die Marathonstrecke über 42 km erfolgreich auf sich genommen und weiß zur Start-, Strecken- und Zielorganisation folgende interessante Details: „Da das Ganze in einem Massenstart beginnt, muss man sich zunächst einmal orientieren. Hierfür gibt es sogenannte Tempoläufer, die einen Luftballon mit sich führen, auf dem zu lesen ist, in welcher Zeit sie im Ziel ankommen werden. Wenn man sich nun beispielsweise das Ziel gesetzt hat, den Marathon nach 4 Stunden beendet zu haben, dann such man sich den Tempoläufer mit der 4 und hängt sich dem an die Fersen. Es gibt natürlich auch die Profis, die dann in der ersten Reihe den Massenstart verlassen und nach 2 Stunden und 40 min im Ziel ankommen.“

Soziales Miteinander

Wie bereits erwähnt stehen nicht ausschließlich die läuferischen Leistungen im Mittelpunkt des Events, sondern auch das sozialen Miteinander und der Teamgedanke. Das ist nicht nur bei den Kinder- und Jugendläufen so, sondern auch bei den Mannschaften von Unternehmen, Vereinen oder auch von privat organisierten Gruppen. Bei der sogenannten „Airbus-Teamwertung“ kommt es darauf an, dass sich so viele Teilnehmer wie möglich unter einem Team-Namen finden, denn je mehr Läufer ein Team bereitstellt, desto größer ist die Chance die Teamwertung und somit das Preisgeld zu erlaufen. Jeder Läufer bekommt für seine gelaufene Strecke entsprechend Punkte gutgeschrieben, jedoch nur, wenn er auch das Ziel erreicht. So gewinnt das Team mit den meisten Punkten, unabhängig von der Anzahl der Läufer pro Team.

Verpflegung und Motivation

Das Organisationsteam sorgt jährlich dafür, dass sowohl Läufer als auch Zuschauer an den Strecken gut versorgt werden. Auch das abwechslungsreiche Angebot an Verpflegung und jährlich wechselnden Musikgruppen aus der Ulmer Gegend, machen den Einstein Marathon zu einem einmaligen Erlebnis. So viel Liebe zu Detail motiviert nicht nur die Zuschauer, sondern macht es auch den Läufern ein kleines bisschen leichter, die anstrengende Strecke gut gelaunt zurückzulegen. Anbei ein Link, ein Beispiel des 9. Einstein Marathons am 28./29. September 2013: . Um die Sportler bestmöglich zu motivieren, steht auf den 42 km Laufstrecke an jeder Kilometermarkierung eine andere Band, die den Teilnehmern ordentlich einheizt und sie anspornt alles zu geben. Dies bedeutet natürlich einen enormer Aufwand für die Veranstalter, die die 42 Musikgruppen organisieren müssen. Doch trotz des ganzen Aufwands ist es jedes Jahr wieder schön zu sehen, wie eine ganze Stadt gemeinsam Spaß an der Bewegung hat.

Weblinks

Karte und Video