Rock im Park

Termin

Dieser Brauch findet vom 05. bis zum 07. Juni 2020 statt. Dieser Brauchtermin wird möglicherweise von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst, was zu einer Absage oder Verschiebung führen kann.

Einstiegsinformation

Rock im Park ist ein dreitägiges (Freitag bis Sonntag) Musikfestival, das seit 1997 jährlich in Nürnberg stattfindet. Rock im Park ist die Parallveranstaltung zu Rock am Ring auf dem Nürburgring.

Ablauf des Festivals

Die Karten für das Festival können bereits bis zu einem dreiviertel Jahr vor dem Beginn des Festivals gekauft werden. Nach und nach werden die Bands, die im jeweiligen Jahr bei Rock im Park und bei Rock am Ring auftreten bekanntgegeben. Bei beiden Festivals treten immer die gleichen Bands auf. Ausnahmen sind lokale, noch unbekannte Bands, die z.B. eine lokalen Bandkontest gewonnen haben und nun bei einem der Festivals auftreten dürfen. Je mehr Acts für die beiden Festivals feststehen, desto teurer werden auch die Eintrittskarten. Da das Festival meistens schon vor Beginn ausverkauft ist, werden die Preise für Karten im Internet, die von Privatpersonen weiterverkauft werden, noch einmal deutlich teurer. Die Konzerte finden jedes Jahr von Freitag bis Samstag statt (Ausnahme war das Jubiläumsfestival im Jahr 2010, das Festival dauerte in diesem Jahr Vier Tage, von Donnerstag bis Sonntag). Die Campingplätze können allerdings schon einen Tag vor Beginn des Festivals bezogen werden und müssen auch erst am Montag nach dem Festival geräumt werden. So haben alle Festivalbesucher, die aus anderen Städten kommen und eine längere Anreise haben genug Zeit ihre Zelte auf und ab zubauen. Die Besucher können sich ihr Festivalbändchen, was sie während des Festivals tragen müssen und das ab dem ersten Einlass als Eintrittskarte, sowohl für das Festivalgelände als auch für die Campingplätze gilt, entweder vor Beginn des Festivals am Eingang zum Festivalgelände abholen oder bei einem der Zahlreichen Eingänge zu einem der Campingplätze. Mit diesem Bändchen können sie das Festivalgelände und die Campingplätze jederzeit verlassen und auch wieder betreten. Die Konzerte beginnen Freitag Mittag und enden Sonntag Nacht. Auf allen drei Bühnen werden gleichzeitig Konzerte gespielt, sodass es nicht möglich ist sich alle Bands anzusehen. Die Spielpläne werden bereits vor dem Festoval bekanntgegeben, damit sich jeder Festivalgänger überlegen kann, welche Konzerte er gerne besuchen möchte. Auf der Centerstage werden aus lärmschutztechnischen Gründen nur bis 23.00 Uhr Konzerte gespielt. Auf dieser Bühne endet jeder Tag mit dem Konzert eines Headliners. Die Konzerte auf der Alternastage enden meist gegen 01.00 Uhr morgens und in der Clubstage kann ein Konzert auch bis 02.00 Uhr morgens dauern. Während des ganzen Festivals sind in Nürnberg Sonderbusse im Einsatz, die die Besucher aus Nürnberg und Umgebung, die nicht campen, zum Festival bringen.

Headliner

Headliner sind die Bands, die jeweils einen Tag auf der Centerstage beenden. Es sind meist die erfolgreichsten und bekanntesten Bands, die in dem jeweiligen Jahr dabei sind. Headliner bei Rock im Park waren folgenden Acts: Sting, Pearl Jam, Radiohead, A-Ha, Ozzy Osbourne, Lenny Kravitz, Neil Young, Placebo, Red Hot Chili Peppers, Korn, R.E.M., Wir sind Helden, Depeche Mode, Tool, The Smashing Pumpkins, Die Ärzte, The Killers, Slipknot, Rammstein, Kiss, Muse, Coldplay, Kings of Leon und System of Down Manche Bands waren auch mehr als einmal Headliner für das Festival: Die Toten Hosen (4 mal), Limp Bizkit (2 mal), Metallica (4 mal), Iron Maiden (2 mal), Linkin Park (2 mal) und Rage against the Machine (2 mal).

Weitere Bands

Die meisten Bands, die bei Rock im Park auftreten sind Rockbands.Von Indie über Punk bis Metall ist hier alles vertreten. Es treten sowohl sehr bekannte und erfolgreiche Bands auf, als auch (noch) unbekannte Bands. Bekannte Bands sind z.B. Mando Diao, Simple Plan, Marylin Manson, Evanesence, Billy Talent oder 30 Seconds to Mars. Doch auch wenn das Festival den Namen ROCK im Park trägt sind nicht alle Acts dieser Musikrichtung zuzuordnen. in den letzten Jahren gehörten zu diesen Acts u.A. Cro, Deichkind, Peter Fox oder Skrillex. Ein sehr umstrittener Auftritt war 2006 der Auftritt von Bushido, da die meisten Besucher der Ansicht waren, dass das ein Act sei, der auf einem Rockfestival nichts zu suchen hatte.

Veranstaltungsgelände

Heute befindet sich im Luitpoldhain neben der Centerstage auch die Alternastage. Die dritte Bühne, die Clubstage, befindet sich in der nicht weit entfernten Nürnberger Arena (Arena Nürnberger Versicherung). Außerdem befinden sich auf dem Veranstaltungsgelände vielerlei Stände, welche Essen und Getränke für die Festivalbesucher oder Bandshirts und ander Merchandise Artikel verkaufen, oder auch Stände der verschiedenen Veranstalter, Sponsoren und Radiosender. Rund um das Veranstaltungsgelände und um den nahegelegenen Dutzenteich befinden sich die Campingplätze für die Festivalbesucher.

Bühnen

Die Centerstage gibt es seit Beginn des Festivals. Sie ist die größte Bühne und damit die Hauptbühne des Festivals. Im Jahr 2012 trug sie den Namen Seat Centerstage. Die Alternastage gibt es seit dem 1998 und auch sie trug in den Jahren 2010,2011 und 2012 den Namen eines Sponsoren. In den Jahren 1998 bis 2002 war eine weitere Bühne bei Rock im Parkdas House of Comedy. Hier traten sowohl national bekannte Komiker, wie z.B. Atze Schröder, aber auch lokale Comediens auf. Eine weitere Neuheit neben Alternastage und House of Comedy war im Jahr 1998 das Talent Forum. Dieses gab es bis 2005 und hier traten bis dahin noch weniger bekannte Bands auf. Seit 2006 gibt es in der Nürnberger Arena die Clubstage. Diese trägt seit dem Jahr 2012 den Namen QS by S.Oliver Clubstage. Aufgrund ihrer überdachten Lage ist dies vor allem bei schlechtem Wetter bei den Besuchern besonders beliebt.

Security

Sowohl das Festivalgelände als auch die Camingplätze stehen unter sehr strengen Sicherheitsvorkehrungen. Das komplette Gelände ist in der Zeit während des Festivals umzäunt. An allen Eingängen ist Sicherheitspersonal stationiert, welches sicherstellt, dass nur Besucher mit Festivalbändchen das Gelände betreten und diese keine verbotenen Gegenstände bei sich haben (verbotene Gegenstände sind z.B. Glasflaschen, sämtliche Waffen oder sperrige Gegenstände). Auch auf dem Gelände führt sowohl das Sicherheitspersonal als auch die Polizei immer wieder Kontrollen durch, um zu verhindern, dass sich Besucher auf dem Gelände aufhalten, die es auf einem anderen Weg geschafft haben sich Zutritt zu Gelände zu verschaffen (z.B. über den Zaun oder mit gefälschten Festivalbändchen). Zwischen den verschiedenen Konzerten werden auf Leinwänden immer wieder die Fluchtwege gezeigt und das Verhalten in einem Notfall erklärt.

Hintergrund-Infos

Geschichte des Festivals

Das Musikfestival Rock am Ring findet seit 1985 auf dem Nürburgring in der Eifel statt. Seit 1993 findet parallel zu diesem Festival im Norden auch ein Festival im Süden Deutschlands bzw. in Österreich statt. 1993 fand das Musikfestival zum ersten mal unter dem Namen Rock in Vienna in Wien statt. 1994 zog das Festival nach München um, an den alten Flughafen München Riem und hieß in diesem Jahr Rock am Riem. Auch die beiden darauffolgenden Jahre blieb das Festival in München. 1995 und 1996 war der Veranstaltungsort das Münchner Olympiastadion. Seit 1997 ist der Veranstaltungsort Nürnberg und die Veranstaltung trägt den heutigen Namen Rock im Park. Die Centerstage (die Hauptbühne des Festivals, auf welcher unter anderem die Headliner des Festivals auftreten) befand sich bis 2006 im Frankenstadion. 2004 zog diese auf das Zeppelinfeld und 2006 ein weiteres mal in den Luitpoldhain um. Beide Aufführungsorte sind Teil des ehemaligen Reichsparteitagsgelände der NSDAP.

Weblinks

Karte