Reformationsfest

Termin

Dieser Brauch findet alljährlich am 31. Oktober statt.

Dieser Brauchtermin wird möglicherweise von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst, was zu einer Absage oder Verschiebung führen kann.

Das Reformationsfest in Wittenberg.

Einstiegsinformation

In Gedenken an den Beginn der Reformation am 31. Oktober 1517 feiert die evangelische Kirche jedes Jahr an diesem Tag das Reformationsfest.

Ablauf

In vielen evangelischen Kirchen in ganz Deutschland wird das Reformationsfest mit einem Festgottesdienst begangen. Konzerte, Vorträge und Kinderbibeltage oder -reformationsfeste runden das Angebot ab.

In Bundesländern mit überwiegend evangelisch Gläubigen ist der 31. Oktober ein offizieller Feiertag.

Vor allem in Wittenberg, aber auch anderen Lutherstädten, wird das Reformationsfest mit einem großen mittelalterlichen Marktspektakel gefeiert.

Eine besondere kulinarische Köstlichkeit sind die Reformationsbrötchen. Diese werden in Sachsen und Sachsen-Anhalt von den örtlichen Bäckern angeboten. Das süße Gebäck mit vier umgeschlagenen Ecken symbolisiert Luthers-Familienwappen – die Lutherrose.

Varianten

In der Augsburger Kirche St. Jakob findet jedes Jahr am 31. Oktober ein Reformationsfest-Gottesdienst statt. Im Anschluss an den Gottesdienst werden an alle Besucherinnen und Besucher selbst gebackene Lutherrosen verteilt.

Hintergrund-Infos

Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther seine 95 Thesen zum Ablass an die Tür der Wittenberger Schlosskirche. Dieses Ereignis gilt als Beginn der Reformation. Bereits seit dem 16. Jahrhundert findet an diesem Tag das Gedenken an die Reformation statt. Schon Kurfürst Georg II. von Sachsen ordnete 1667 den 31. Oktober als Reformationsgedenktag an.

Literatur

  • Becker-Huberti, Manfred: Lexikon der Bräuche und Feste. Herder Verlag 2007.