Ostern in Weißrussland

Termin

Dieser Brauch findet vom 17. bis zum 20. April 2020 statt.

Einstiegsinformation

Ostern ist für russisch-orthodox Gläubige, wie auch in der westlichen Kirche, das wichtigste Fest des Jahres. Es findet jedoch nicht zwangsläufig am selben Datum wie in der westlichen Kirche statt, da das russisch- orthodoxe Kirchenjahr nach dem julianischen Kalender berechnet wird.

Ablauf

Vorbereitende Fastenzeit

Die Osterzeit wird durch ein langes Fasten eingeleitet, das bereits in der siebten Woche vor Ostern beginnt. Hiermit gedenkt man dem 40-tägigen Fasten Jesu Christi.

Bei diesem Fasten bzw. Abstinenz können drei Arten unterschieden werden:

  • Streng (vegan): Die Gläubigen verzichten in dieser Zeit auf alle tierischen Produkte, wie Fleisch, Eier, Milch, etc. ( Honig wird geduldet) und trinken außerdem nur Wasser.
  • Weniger streng: Auch hier verzichtet man auf tierische Produkte, allerdings werden Weichtiere wie Muscheln und Meeresfrüchte nicht hinzugezählt, können also verzehrt werden.
  • Am wenigsten streng: Wie oben und auch alkoholische Getränke wie Rotwein sind erlaubt.

So besinnt man sich nicht nur auf den eigenen Glauben sondern reinigt und entschlackt gleichzeitig seinen Körper.

Dekoration

Auch der Wohnraum muss für das Osterfest vorbereitet werden. So wird vor dem Osterwochenende alles gesäubert und geputzt, bis Haus und Hof glänzen. Am Samstag des Osterwochenendes werden bereits die Speisen fürs morgige Osterfrühstück vorbereitet. Eier müssen rot gefärbt werden und auch der Kulitsch, ein runder Kuchen aus süßem Hefeteig mit Rosinen und kandierten Früchten gespickt, muss gebacken werden. Viele bereiten auch eine Quarkspeise, genannt Pascha, zu. Diese hat jedoch im Gegensatz zu den anderen beiden Speisen keine religiöse Bedeutung.

Ostergottesdienst

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist der Ostergottesdienst. Während dieser Zeremonie dürfen die Kirchenbesucher sich nicht setzen, sondern müssen durchgehend stehen, was nicht zu unterschätzen ist, da dieser einige Stunden dauert (ca. 23.30- 03.00 Uhr). Wenn man hierzu die tagsüber vorbereiteten Lebensmittel mitgebracht hat, so kann man hier nun den Kuchen und die Eier weihen lassen.

Ostersonntag

Am Ostersonntag frühstückt man dann gemeinsam mit der ganzen Familie.

Als Symbol für das Blut Christi wird Rotwein getrunken. Das Osterbrot steht für den Leib Christi und die rotgefärbten Eier für die Schmerzen die er erleiden musste. Später werden auch andere Gerichte beispielsweise mit Fleisch, auf welches man lange verzichtet hatte, gegessen. Am restlichen Tag bleibt Zeit um seine Freunde und andere Familienmitglieder zu besuchen. Wichtig ist auch, dass die Paten an diesem Tag wenn möglich alle ihre Patenkinder besuchen. Außerdem wird auch an die Toten gedacht. Ein Gang auf den Friedhof bleibt also nicht aus.

Gewährspersonen

25- jährige Weißrussin, Sozialarbeiterin, Praktikantin in einem Jugendtreff in Augsburg.

Weblinks