Münchner Kocherlball

Termin

Teilnehmer beim Kocherlball.
Dieser Brauch findet am 19. Juli 2020 statt. Dieser Brauchtermin wird möglicherweise von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst, was zu einer Absage oder Verschiebung führen kann.

Einstiegsinformation

An jedem dritten Sonntag im Juli findet im Bereich um den Chinesischen Turm im Münchener Englischen Garten der Kocherlball statt, der in den frühen Morgenstunden beginnt.

Ablauf

Um den Chinesischen Turm herum findet sich heute ein sehr buntes Publikum ein. Von der Oktoberfestschickeria im münchnerisch-korrekten Landhausstil bis zum übrig gebliebenen Nachtschwärmer reicht die Palette der Kocherlball-Besucher. Die einen kommen in Dienstbotenkleidung der Jahrhundertwende, wie es zur nostalgischen Vorstellung von der Geschichte des Balles (siehe unten) passt. An einer Ecke kann man König Ludwig die Hand schütteln. Die anderen erscheinen in Dirndl und Lederhose. Glücklich können sich jene schätzen, die das richtige Bandl am Handgelenk tragen. Sie gehören zu den Auserwählten oder gut Organisierten, die rechtzeitig Plätze bestellt haben und von der Security in den abgesperrten, reservierten Bereich des Biergartens gelassen werden. Erfahrene Kocherlballbesucher umgehen diese Prozedur und kommen bereits morgens zwischen 3.00 und 4.00 Uhr, um sich die besten Plätze zu sichern. Ihre Verpflegung bringen sie in großen Kühlboxen selbst mit. Dieses Jahr waren an manchen Tischen sogar sechsarmige Kerzenleuchter zu sehen, die für romantisches Ambiente sorgten. Spontan formierte sich auch eine Musi, die einen alternativen Tanzboden eröffnete. Als besonderes Zuckerl wurde vom Team E-Garten, einer Münchener Internetfirma, der Kocherlball per Livestream ins Internet geschaltet. Der Bereich um den Chinesischen Turm gilt als einer
Besucher des Kocherlballs.
der Hot Spots in München. Damit ist allerdings nicht nur die traumhafte Lage gemeint, sondern auch die Tatsache, dass es dort möglich ist, mit jedem Laptop drahtlos ins Internet zu gelangen.

Hintergrund-Infos

Veranstaltungsgeschichte

Diese Veranstaltung geht auf das 19. Jahrhundert zurück. Damals begannen die Dienstboten, Kindermädchen, Mägde, Köchinnen und Köche, Zofen, Soldaten usw., aus der Not eine Tugend zu machen, und trafen sich in aller Herrgottsfrühe, um Sommerfeste zu feiern. Die Bälle dauerten gerade mal so lange bis die gnädigen Herrschaften aufwachten und nach dem Frühstück verlangten. 1989 wurde der Kocherlball vom Kulturreferat der Stadt München gemeinsam mit den Wirtsleuten des Biergartens am Chinesischen Turm wieder eingerichtet. So kommen jedes Jahr zwischen 12.000 und 15.000 Menschen in den Englischen Garten und tanzen Walzer, Polka, Siebenschritt und als Höhepunkt die Münchener Francaise. 2003 gab dazu Willi Poneder versiert Anleitung.

Karte