Friedberger Advent

Termin

Dieser Brauch findet vom 01. bis zum 23. Dezember 2020 statt. Dieser Brauchtermin wird möglicherweise von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst, was zu einer Absage oder Verschiebung führen kann.

Einstiegsinformation

In der Vorweihnachtszeit dürfen sich Friedbergs Bürger und Gäste jedes Jahr über den "Friedberger Advent" freuen. Zu diesem zählt nicht nur der Adventmarkt, der rund um die Sankt Jakob Stadtpfarrkirche und im angrenzenden Archivhof in der Friedberger Altstadt aufgebaut ist. Auch ein umfangreiches kulturelles Programm ist geboten.

Ablauf

Der Friedberger Adventmarkt

Der Adventsmarkt.
Beliebt ist der Friedberger Adventmarkt besonders wegen seiner Atmosphäre. Ungewöhnlich ist, dass dieser auf Initiative von Privatleuten, den "Bürgern für Friedberg", entstanden ist. Im Vergleich zu hektischen, großstädtischen Märkten herrscht dort meistens noch eine ruhige und besinnliche Stimmung. Die ganze Adventszeit lang ist der Markt an den Wochentagen von 16.00 bis 20.30 Uhr und an den Wochenenden von 13.00 bis 20.30 Uhr geöffnet. Bis zu 70 Stände sind auf dem Gelände um die Friedberger Stadtpfarrkirche Sankt Jakob und im Archivhof aufgebaut. Dort können die Besucher eine vielfältige Auswahl an Angeboten erwerben. Dazu zählen passendes Essen und Getränke wie Maroni, Suppen, Bratwurstsemmeln, Bratäpfel, Flammkuchen, Glühwein, Kinderpunsch usw.. Aber auch handwerklich ist so einiges geboten: Handgefertigter Schmuck, handgemachte Seifen, Weihnachtsschmuck, Kunsthandwerk, Krippenfiguren und vieles mehr. Bei der Fertigung der Werke kann man teilweise sogar zusehen. Glaskugeln werden zum Beispiel direkt im Stand geblasen, was vor allem Kinder begeistert. Alle Stände werden von Familienbetrieben, kleinen Firmen oder gastronomischen Betrieben geführt. Ein Stand hebt sich in dieser Hinsicht von den anderen ab. Dieser wird nämlich von den Friedberger Partnerschaftskomitees betrieben. Dort kann man typische Spezialitäten aus den Partnerstädten von Friedberg (Bressuire/Frankreich, Chippenham/England, Friedberg in der Steiermark, La Crosse/USA, Völs am Schlern/Südtirol) erwerben.

Besondere Attraktionen

Der Wunschbaum

Eine beliebte Anlaufstelle für Kinder ist der Wunschbaum, der während des Adventmarktes von Montag bis Freitag von 16.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag und Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr besucht werden kann. Zu finden ist der Baum im Archivhof. Dort ist täglich auch ein Engel anzutreffen. Dieser erzählt den Kindern dann Advents- und Weihnachtsgeschichten. Von ihm bekommen die Kinder noch ein kleines Geschenk. Und manchmal hilft der Engel den Kleinen sogar beim Ausfüllen der Wunschzettel. Diese werden dann an den Kinder-Wunschbaum gehängt oder können in den "Weihnachtsbriefkasten" eigeworfen werden.
Engel Saskia beim Wunschbaum.

Die lebende Krippe

Auch die "lebende Krippe" ist ein besonderer Anziehungspunkt für Kinder. Sie begeistert nicht nur durch ihre lebenden "Bestandteile", nämlich Schafe, die in Ställen um die Krippe stehen. Seit 2010 gibt es eine neue Attraktion, die durch Spendengelder finanziert werden konnte. Handgeschnitzte Krippenfiguren aus Südtirol sind hinter einer Glaswand als Krippe aufgebaut. Mit einer 50-Cent-Münze können Licht und Ton in Gang gebracht werden. Diese Anschaffung konnte die Schaufensterpuppen ersetzen. Diese stellten vorher die Personen aus der Weihnachtsgeschichte dar. An deren Seite stand früher viele Jahre auch ein Esel oder eine Eselin. "Hannibal" und Nachfolgerin „Philomena“ leben inzwischen aber beide nicht mehr. Ab 2012 könnte es laut Mit-Organisator Franz Reißner wieder einen Esel geben.

Der Eiskünstler

Eiskünstler Christian Staber.
Seit 2007 arbeitet auch Eiskünstler Christian Staber jährlich an zwei bis drei Tagen auf dem Friedberger Adventmark. Auf einem kleinen Podest an einer Ecke bei der St. Jakobskirche zeigt der Aktionskünstler sein Können. Das Publikum kann live miterleben, wie Staber die über 100 Kilogramm schweren Eisblöcke in weihnachtliche Motive wie einen Christbaum, Harfen oder einen "Wunschbogen", verwandelt. Zum Schnitzen verwendet er Kettensäge, Meißel, Stemmeisen und den Bunsenbrenner zum Glätten der Figuren. Im Anschluss werden diese durch farbiges Licht in Szene gesetzt. So sorgen die Eisfiguren bei Einbruch der Dunkelheit für romantisches Ambiente.

Backen für Kinder

Seit 2011 gibt es eine neue Attraktion für Kinder. Zum ersten Mal werden diese von Bäckermeister Werner Schwab in die Kunst des Plätzchen-Backens eingeweiht. An zwei Terminen backen die Kleinen jeweils drei Stunden in der Archivgalerie im Herzen des Adventmarktes die weihnachtlichen Leckereien.

Kulturelles Rahmenprogramm

Das kulturelle Rahmenprogramm setzt sich vor allem aus musikalischen und künstlerischen Veranstaltungen zusammen. So ist während des "Friedberger Advents" eine Vielzahl an Konzerten, Ausstellungen usw. geboten. Höhepunkt ist die lange Kunstnacht, bekannt als "Nacht der Sterne", und das Konzert mit den "Bläsern der Berliner Philharmoniker". Neu im Programm ist seit 2011 "Die lange Nacht".

Kulturelle Höhepunkte

 Die Nacht der Sterne
Die Sternnacht.
2002 wurde die "Nacht der Sterne" ins Leben gerufen. Dieser Höhepunkt des Friedberger Advents lockt besonders viele Gäste auch von außerhalb an. In der ganzen Friedberger Altstadt ist dann etwas geboten. Durch das vielfältige kulturelle Angebot sollte für den Geschmack jedes Besuchers etwas dabei sein. Besonders beliebt ist das große Feuerwerk auf dem Marienplatz neben dem Rathaus. Währenddessen ist der Ansturm immer so groß, dass ein Stück der angrenzenden Ludwigsstraße gesperrt wird. Denn sonst fände das Publikum keinen Platz mehr. Von 18.00 bis 22.00 Uhr können die Besucher nicht nur das an diesem Abend besondere kulturelle Programm genießen. Auch der Adventmarkt hat dann jedes Jahr immer anderthalb Stunden länger geöffnet. Mit-Organisator Franz Reißner schätze die Besucherzahl für 2011 an diesem Abend auf deutlich über 7000. Im Folgenden ist ein Ausschnitt des Programms der "Nacht der Sterne" 2011 aufgelistet. Dort wird noch ein Mal deutlich, wie vielfältig dieses ist und wo die einzelnen Veranstaltungen stattfinden: Ausschnitt des Programms der "Nacht der Sterne" 2011:
  • 18.00 Uhr: Bläserauftakt im Wittelsbacher Schloss, Hof
  • 18.15 Uhr: Gospel-Chor Colours in der Stadtpfarrkirche St. Jakob; Jagdhornbläser der BJV-Kreisgruppe Friedberg im Wittelsbacher Schloss, Hof; Renaissance-MusikRenaissance-Musik mit dem „Ensemble Rothenberg“, bestehend aus Bläsern (Flöten) und Saiteninstrumentalisten (Gitarre, Mandoline, Geige) im Pfarrzentrum; Weihnachtliche Lieder a capella Mit dem Dreigesang „Tiramisu“ aus Bad Wörishofen (Sybille Dörner, Sissi Schleinkofer, Ulrike Münzig) im Rathaus
  • 18.30 Uhr: Jugend-Streichquartett der Musikschule Mozartstadt Augsburg in der Remise im Wittelsbacher Schloss
  • 19.00 Uhr: „Eine kleine Nachtmusik“. Mit dem Friedberger Kammerorchester (Leitung: Gereon Trier) in der Stadtpfarrkirche St. Jakob; „Andalusischer Advent“-Flamenco im Pfarrzentrum; Constanze Becher präsentiert musikalische Sternschnuppen am Flügel Remise im Wittelsbacher Schloss (Remise); Märchen für Erwachsene mit Musik. Erzählerin Theresia Kreppold wird begleitet von Monika Galkin (Hackbrett) und Angelika Bubmann (Harfe) im Rathaus'
  • 19.15 Uhr: Jagdhornbläser der BJV-Kreisgruppe Friedberg im Wittelsbacher Schloss, Hof
  • 19.30 Uhr: Jugend-Streichquartett der Musikschule Mozartstadt Augsburg in der Remise im Wittelsbacher Schloss'
    Konzert der Bläser der Berliner Philharmoniker beim Friedberger Advent 2010.
  • 19.45 Uhr: Weihnachtliche Lieder a capella Mit dem Dreigesang „Tiramisu“ aus Bad Wörishofen (Sybille Dörner, Sissi Schleinkofer, Ulrike Münzig) in der Stadtpfarrkirche St. Jakob;  Renaissance-Musik mit dem „Ensemble Rothenberg“, bestehend aus Bläsern (Flöten) und Saiteninstrumentalisten (Gitarre, Mandoline, Geige) im Pfarrzentrum'
  • 20.00 Uhr: Constanze Becher präsentiert musikalische Sternschnuppen am Flügel in der Remise im Wittelsbacher Schloss
  • 20.15 Uhr: Das Friedberger Bläser-Ensemble „Abgebrasst“ stimmt auf das Feuerwerk ein am Marienbrunnen am Rathaus
  • Ausstellungen: „Unser Wittelsbacher Schloss“ in der Archivgalerie; „In Hülle mit Fülle“ im Wittelsbacher Schloss; Einblicke - Arbeiten der Friedberger "Kunstspechte" in der Galerie beim Schloss; Die Kunstschule präsentiert sich im KunstWerk;
Konzert der Bläser der Berliner Philharmoniker Seit 2002 geben die Bläser der Berliner Philharmoniker im Rahmen des "Friedberger Advents" jährlich Konzerte. Als Veranstaltungsort diente früher die Friedberger Stadthalle. Wegen der besseren Akustik finden die Aufritte inzwischen aber wieder wie bei den ersten Gastspielen in der Friedberger Stadtpfarrkirche St. Jakob statt. Die Profi-Musiker begeistern dort das Publikum mit Stücken wie 2011 dem Oktett in C-Dur von Krommer oder der Bläserserenade in ES-Dur und Ausschnitte aus der Zauberflöte von Mozart. Auch wenn die Friedberger nicht mit dem Honorar großer Konzerthallen mithalten können, ist schon sicher, dass dieser Programmpunkt im "Friedberger Advent" bestehen bleibt. Denn eigenen Aussagen zufolge fühlen sich die Bläser der Berliner Philharmoniker durch die Organisatoren, "die Bürger für Friedberg", außergewöhnlich gut betreut. In der Besetzung waren 2011 Jonathan Kelly, Andreas Wittman (Oboe); Alexander Bader, Walter Seyfarth (Klarinette); Sarah Willis, Fergus McWilliam (Horn); Markus Weidmann, Henning Trog (Fagott); Rudi Watzel (Kontrabass) geplant. Rudi Watzel war allerdings verhindert. Er wurde durch Martin Heinze ersetzt.

Lange Nacht

Erstmalig fand 2011 die "Lange Nacht", organisiert von den "Bürgern für Friedberg" und dem Aktiv-Ring, statt. An diesem Abend hatten Geschäfte in der Innenstadt und unterm Berg bis 22 Uhr geöffnet und organisierten unter dem Motto "Kunst, Kultur, Kulinarisches" Attraktionen. Insgesamt 70 Prozent des Friedberger Einzelhandels beteiligten sich bei dieser Aktion. Bei der "Langen Nacht" durften natürlich auch das Museum im Friedberger Schloss und der Adventmarkt nicht fehlen. Sie schlossen ebenfalls später als gewohnt. Auch auf ein kulturelles Programm musste nicht verzichtet werden. So war unter anderem ein Kindernachmittag und eine Stadtführung geboten. Für die richtige Stimmung sollte dabei das Licht von über 100 Scheinwerfern und 2000 Kerzen sorgen. Da die erste "Lange Nacht" gut ankam, werden auch in den kommenden Jahren Einkaufsabende während des Friedberger Advents folgen. Und das, obwohl der Ansturm geringer war als erwartet. Grund dafür war nämlich, dass es den ganzen Abend ziemlich stark geregnet hatte.

Konzerte 2011

  • Bläser der Berliner Philharmoniker
  • Kammerkonzert: Duo „Inter Pares“ Sophie Heinrich und Jacques Ammon
  • Weihnachtlicher Liederabend mit Felicitas Fuchs (Sopran)
  • Blechbläser von Weltrang: Weihnachtsprogramm mit „Harmonic Brass“
Sopranistin Felicitas Fuchs musste kurzfristig absagen und konnte so nicht wie geplant kommen. Für sie sprang Anahita Ashef (ebenfalls Sopran) ein. Die vier Adventskonzerte besuchten insgesamt etwa 1400 Gäste. Ausstellungen Ausstellungen 2011
  • In Hülle und Fülle
  • Unser Wittelsbacher Schloss
Die Ausstellungen, die im Rahmen des Friedberger Advents organisiert wurden, sind ein großer Publikumsmagnet. Die Ausstellung über das Wittelsbacher Schloss in der Archivgalerie lockte rund 3500 Besucher an. Es war die 18. Ausstellung dieser Art. Insgesamt kamen bisher etwa 92.000 Gäste. Vorherige Ausstellungen mit Besucherzahlen
ahr Ausstellung Besucherzahl
1994 Winter in Friedberg 2000
1995 Schulzeit in Friedberg 4222
1996 Mein liebstes Spielzeug 5790
1997 Feste in Friedberg 2661
1998 Friedberger Zeit 2837
1999 Weihnachten in Friedberg 4387
2000 Alte Postkarten von Friedberg 1840
2001 Teddybären 10.504
2002 Kunst aus der Kammer 2033
2003 Puppen, Puppenstuben, Kaufläden 8155
2004 Engel 7567
2005 Krippen 7003
2006 Spieldosen und Spieluhren 5734
2007 Alte Musikinstrumente 5342
2008 Alte Hochzeitsbilder 6534
2009 Mein erstes Erlebnis 6925
2010 Schulzeit in Friedberg 5071

Hintergrund-Informationen

Friedberger Musiksommer 2011 Organisatoren "Bürger für Friedberg".
Der "Friedberger Advent" ist ein eher junger Brauch. 1993 fand der Markt zum ersten Mal statt. Gegründet wurde er von den "Bürgern für Friedberg". Diese Initiative setzte sich damals aus Gerd und Anita Horseling, Martha und Franz Reißner so wie Hansjörg Fritsche zusammen. Inzwischen hat sich Fritsche aber aus dem Organisationsteam zurückgezogen (2010). Gemeinsames Ziel war mit der Gründung der "Bürger für Friedberg", etwas in Friedberg zu bewegen, sich für Friedberg zu engagieren und somit Leben in die Stadt zu bringen. Viele Vertreter des öffentlichen Lebens von Friedberg kamen im März 1993 zu einem ersten Treffen in einem dortigen Café. Übrig blieben schließlich die fünf oben genannten Organisatoren. Das Ehepaar Reißner brachte schon einige Erfahrung von der Organisation des Friedberger Altstadtfestes mit. Auf die Buden des Friedberger Altstadtfestes konnte zurückgegriffen werden. Diese konnten also als Stände für die Fieranten dienen. Und auch vom damaligen Bürgermeister Albert Kling durften sie Unterstützung erwarten. So wagte sich das Quintett an einen Adventmarkt und an den "Friedberger Advent" heran. Mit den Jahren wurde kulturell immer mehr geboten. Für ihr Engagement bekamen die "Bürger für Friedberg", die Macher des "Friedberger Advents" und des "Musiksommers" 2006 die Silberdistel von der Augsburger Allgemeine verliehen. 2004 wurde die Bürgerinitiative außerdem mit dem Innovationspreis "Friedberger Flügel" ausgezeichnet.

Literatur

  • Andreas Schmidt: Ansteckungsgefahr ausgerechnet durch Altstadtfest-Eselin - Um eine Ausbreitung auf Artgenossen und Pferde zu vermeiden, richtet Landratsamt einen Sperrbezirk in Wulfertshausen und Teilen von Stätzling ein. Keine Gefahr für Menschen , Friedberger Allgemeine, 28.10.2010, Seite 1 (Lokalteil)
  • Andreas Schmidt: Der persönliche Draht macht’s , Friedberger Allgemeine, 24.12.2011, Seite 1 (Lokalteil)
  • Andreas Schmidt: Dieser Abstecher ist längst ein Ritual - Bläser der Berliner Philharmoniker freuen sich zum zehnten Mal auf Friedberg. Vor Kurzem spielten einige von ihnen für Kinder im japanischen Katastrophengebiet , Friedberger Allgemeine, 16.12.2011, Seite 1 (Lokalteil)
  • Andreas Schmidt: Fünf Charaktere mit einem Ziel - ,Bürger für Friedberg', die Macher von ,Musiksommer' und ,Advent', erhalten die Silberdistel , Augsburger Allgemeine, 28.06.2006, Die Dritte Seite
  • Andreas Schmidt: Kinderliebling Esel Hannibal ist gestorben - Abschied Pepe oder Friedolin als Nachfolger beim Friedberger Advent? , Friedberger Allgemeine, 17.09.2009, Seite 2 (Lokalteil)
  • Anja Gierlinger: Das Leben pulsiert in der Nacht der Sterne - Zahlreiche Besucher waren vom großen kulturellen Angebot beim Friedberger Advent höchst angetan , Friedberger Allgemeine, 13.12.2004, Seite 1 (Lokalteil)
  • Bürger für Friedberg: Kinder backen beim Friedberger Advent , Friedberger Allgemeine, 17.12.1011, Seite 15 (Lokalteil)
  • Bürger für Friedberg: 19. Friedberger Adventmarkt , Friedberger Allgemeine, 30.11.2011, Seite 1 (Lokalteil)
  • Catrin Weykopf: Das Wetter war heuer das größte Manko - Veranstalter und Budenbesitzer sind überwiegend zufrieden. Im kommenden Jahr könnte es wieder einen Esel geben , Friedberger Allgemeine, 24.12.2011, Seite 2 (Lokalteil)
  • Kathrin Feulner: Mit Säge und Meisel , Friedberger Allgemeine, 11.12.2009, Seite 1 (Lokalteil)
  • Thomas Goßner: Bummeln und Genießen am Abend - Aktiv-Ring veranstaltet morgen die ,Lange Nacht'. Geschäfte haben bis 22 Uhr geöffnet und bieten besondere Aktionen, Friedberger Allgemeine, 8.12.2011, Seite 1 (Lokalteil)
  • Thomas Goßner: Friedberger Advent kommt mit ,Langer Nacht' - Markt beginnt am Dienstag, 29. November. Programm bietet Mischung aus Bewährtem und Neuem , Friedberger Allgemeine, 21.11.2011, Seite 1 (Lokalteil)
  • Thomas Goßner: Für Friedberg geht ein Stern auf - Morgen wird der Markt rund um die Stadtpfarrkirche eröffnet. Auf die Besucher wartet allerhand Neues , Friedberger Allgemeine, 29.11.2010, Seite 1 (Lokalteil)

Karte