Freinacht in Reichling

Termin

Dieser Brauch findet jedes Jahr in der Nacht vom 22. auf den 23. April statt. Er findet jedes Jahr zu diesem  Zeitpunkt statt.

Einstiegsinformation

In Reichling (zwischen Landsberg und Schongau) wird Freinacht in der Nacht zum Georgstag, also vom 22. auf den 23. April, gefeiert. Deswegen wird sie auch als „Georgisnacht“ bezeichnet. In den Nachbardörfern ist die Freinacht in der Nacht zum 1. Mai.

Ablauf

Bei der Georgisnacht durfte nur das „verzogen“ werden, was auf dem Hof nicht aufgeräumt war. Gartentore aushängen war eigentlich nicht erlaubt. Das „Verziacha“ war somit auch eine Art Bestrafung für die Schlampigen. Deswegen wurde am Tag vor Georg der Hof sauber aufgeräumt. Wer nicht daran gedacht hat, hatte Pech. Ein Beispiel für das „Verziacha“ war in der Vergangenheit etwa, als in der Gemeinde ein beladener Mistwagen, den ein Bauer im Hof gelassen hatte, abgeladen und zerlegt wurde. Dann wurde der Wagen auf dem Dach am Frist wieder zusammengebaut und mit Mist beladen. Ein anderes Mal haben die Burschen Fensterläden (im Lechrainer Dialekt „Kloutza“ genannt) ausgehängt und alle an einem Ort im Dorf auf einen Haufen geschmissen. Das hatte zur Folge, dass die Leute ziemlich lange ausprobieren mussten, welcher Laden zu den jeweiligen Fenstern passt, denn alle waren grün angestrichen.

Karte