Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Pfeffern

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Pfeffern gibt es auch an einem anderen Ort?
Ziehen Sie den roten Marker auf die Stelle
(Ort, Land oder Lng,Lat)

eingetragene Orte    Details/Wechseln    Verbreitungsgebiet    Zoom mit Mausrad
Bräuche > Bayern > Oberfranken
Bräuche > Bayern > Oberpfalz
Bräuche > Jahreslauf > Winter
Bräuche > Lebenszyklus > Jugend
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Das Pfeffern oder "Fitzeln" (Pfitzen) zwischen dem 2. Weihnachtsfeiertag und Neujahr ist ein Brauch, der in manchen Dörfern Frankens wieder ausgeübt wird. Man "weckte" dabei seine Mitmenschen am Morgen mit leichten Schlägen auf Beine, Füße und Hintern.

Termin

Dieser Brauch ist vom 26.12.2017 bis zum 01.01.2019.
Er findet jedes Jahr zu diesem Datum statt.

Ablauf

Früher

Mit dem Pfeffern fing man am Morgen des 2. Weihnachtsfeiertages an. Die "Pfefferer" nahmen schon leicht ausgetriebene Ruten, zum Beispiel Wacholder- oder Mistelzweige, und pfefferten damit jeden, der ihnen über den Weg lief. Unverheiratete Mädchen, die nicht gepfeffert wurden, hatten einen schlechten Ruf.

Als Geschenk zum Pfeffern wurde Lebkuchen verteilt, daher stammt auch der Name Pfefferkuchen. Die Männer erhielten schon mal einen Schnaps und die Kinder kleine (Geld-)Geschenke. Man durfte allerdings nur bis zwölf Uhr mittags pfeffern. Wer damit weiter machte, dem sollte das Unglück bringen.

Da dieser Brauch sehr stark ausartete, wurde er im 16., 17. und 18. Jahrhundert mehrmals verboten. Sprüche zum Pfeffern sind aber bis heute bekannt, z.B. aus Oberfranken und der Oberpfalz (siehe Weblink).

Heute

Heutzutage wird der Brauch in manchen fränkischen Dörfern wiederbelebt.

Hintergrund-Infos

Das Pfitzen bei weiteren Bräuchen

Mit Ruten oder Zweigen gepfitzt wurde und wird nicht nur am 2. Weihnachtsfeiertag. Mädchen und Jungen waren dazu unterwegs, allerdings an verschiedenen Tagen. Ein Beispiel für das Pfitzen durch Jungen/junge Männer ist das Kindeln am "Tag der Unschuldigen Kinder", eines für das Pfitzen durch Mädchen/junge Frauen das Bärbeletreiben am Tag der Heiligen Barbara.

Weblinks

http://de.wikipedia.org/wiki/Pfeffern

Literatur

  • Schmidt, Gustav (Hg.): Oberfränkisches Brauchtum in alter und neuer Zeit. Bamberg 1994.
  • Mümmler, Manfred: Brauchtum. Emskirchen 1985.

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 22. Februar 2013 um 15:56 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 11.387-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!

Es existiert jedoch eine ältere geprüfte Version.
geprüfte Version ansehen.