Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Zvončari- Die Glockenläuter des Karnevals in Rijeka

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Bräuche > Jahreslauf > Frühling
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Überall auf der Welt verkleiden und kostümieren sich die Menschen zu Fasching. Die meisten tun es auf moderne Art und Weise doch manche befolgen dabei alte Traditionen. Eine dieser traditionellen Gestalten sich die Zvoncari, die mit ihren Glocken den Frühling einläuten und die Bösen Geister vertreiben.

Termin

Dieser Brauch ist am 06.01.2019.
Er findet jedes Jahr zu diesem Datum statt.

Ablauf

Am 6. Januar beginnt in Rijeka der Karneval. Ein Tag auf den sich die Region Kvar in Kroatien lange vorbereitet. Die einzelnen Dörfer der Gegend begehen den karnevale auf eine ganz besondere Weise. Nur die Dörfer Rukavac, Zvonece, Bregi, Brgud, Mucic, Zejane, Mune und Halubje dürfen teilnehmen. Die verkleiden sich zu Fasching als die berühmten Zvoncari (Glockenläuter) und wandern mit ihren umgebundenen Glocken auf den alten Wegen von Dorf zu Dorf um dort gegenseitig Geister auszutreiben und den Frühling zu begrüßen. Durch die Dörfer stapfen sie dann die traditionellen Pfade hinab nach Matulji. Dort sammeln sie sich vor dem Bahnhofsgebäude Stacion wo sie bereits herzlich nach der Anstrengung von Feiernden mit Bambus (übliches Getränk aus Rotwein und Cola) und Kobasica (kroatische Wurstspezialität der Region) empfangen und verköstigt werden. Außerdem spielt eine Kapelle traditionelle kroatische Musik.

Auch andere Faschingsgruppen mit ihren geschmückten Wagen dürfen an der Parade teilnehmen, im allgemeinen Fokus stehen allerdings immer die Zvoncari.

An den folgenden Tagen finden Paraden durch die Straßen von Rijeka statt, den denen die Zvoncari auch eine essentielle Rolle einnehmen und von Schaulustigen aus aller Welt gebührend gefeiert und bejubelt werden. Eine der beliebtesten Verkleidungen der Einwohner Rijekas ist die des Morcici, eines farbigen Söldners mit turban, den in einem der unzähligen Kriege die Küstenstadt vor den Eroberern beschützte.

Seit 2009 sind die Zvoncari des rijecki karnevale immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

http://www.unesco.org/culture/ich/index.php?lg=en&pg=00011&RL=00243>http://www.unesco.org/culture/ich/index.php?lg=en&pg=00011&RL=00243

Der Karneval endet mit seinem bunten Treiben am Aschermittwoch.

Hintergrund-Infos

Wie wird man ein Zvoncari?

Ein Zvoncari zu sein ist eine große Ehre und die Aufnahme in die verschiedenen Gruppen ist deshlab nicht möglich. Mitglied kann man nur durch die Geburt in einem der jeweiligen Dörfer werden. Auch ist es nur männlichen Nachkommen gestattet ein Zvoncari zu werden. Für die Damenwelt wären wohl auch die riesigen Glocken zu schwer. Ihnen obliegt die Vorbereitung der Kostüme, Speisen und das begleiten der Kleinsten auf dem Marsch hinunter nach Matulji. Denn es wird als so große Ehre empfunden einen der Glockenläuter zu mimen, dass sogar die ganz kleinen des Dorfes ihre kleinen Glocken umschnallen und stolz an den Händen von Mami oder Omi vor der Gruppe in Matulji einmarschieren.

Die Tracht eines Zvoncari:

Es gibt 8 verschiedene Gruppen, die man an Einzelheiten unterscheiden kann, was sie jedoch alle gemeinsam haben ist die weiße Hose (manchmal mit Streifen), ein blau-weiß geringeltes T-shirt, das an eine Seemannstracht erinnert, ein Schaffell um Schultern oder Hüften gebunden und ein rotes Halstuch, das in seiner Größe von Gruppe zu Gruppe variiert. Vor jeder Gruppe läuft ein Anführer mit einem immergrünen Zweig.

Das wichtigste Gute, das ein Zvoncari bei sich trägt ist seine Glocke, beziehungsweise seine drei Glocken. Die Anzahl variiert ebenfalls je nach Gruppe ebenso wie die Aufmachung der Hüte. Diese werden mit buntern Blüten aus Krepppapier besteckt. Die Hüte der Gruppen aus Mune und Zejane haben bunte Kreppstreifen, die von der Spitze des Hutes bis zum Boden reichen.

Die Zvoncari aus Halubje sind die beliebtesten und gruseligsten, denn anstelle eines bunt geschmückten Hutes tragen sie Monstermasken und haben schwarz beschmierte Gesichter. In der Hnad halten sie knorrige Stäbe, die auch teilweise aussehen wie kleine Monster mit Felldekor oder antiquierte Keulen.

Das Läuten der Glocken:

Die schweren Glocken hängen den Männern hinten um die Hüften und bei jedem schritt geben sie einen Ton von sich. Doch sobald die Gruppe in die Nähe eines Dorfes kommt beginnen die Zvoncari ihre rhythmischen Bewegungen. In manchen Gruppen läufen die Männer zu zweit jeweils rechts und links des Weges und wackeln mit der Hüfte während sie immer wieder in die Mitte der Straße aufeinander zu laufen, mit der Schulter gegeneinander rempeln und sich wieder voneinander entfernen.

Bei anderen Gruppen bewegen sich die Mitglieder in kleinen Kreisen, die sich immer wieder in der Mitte des Kreises treffen und zusammenstoßen.

Die Besucher, die das Spektakel jedes Jahr verfolgen, können die einzelnen Gruppen sogar von weitem am Klang des Glockenläutens auseinander halten.

Weitere traditionelle Gestalten des kroatischen maskare (Karneval):

Der Teufel

Dieser begleitet die Zvoncari-Gruppen und wird ebenfalls von einem Mann gespielt. Er trägt eine lange schwarze Perücke und schwarze Kleidung. Auch sein Gesicht ist schwarz beschmiert und sollte man nicht lächeln während er vorbei geht, passiert es nicht selten, dass er einen selbst mit etwas schwarzer Schuhcreme versieht und erst wieder von einem ablässt, sobad man zu lachen beginnt.

Neben den Hörnern und dem Teufelsschwanz, die rot hervorleuchten, trägt der Teufel einen kleinen roten Rächen bei sich, mit dem er die Passanten vor sich her scheucht oder ab und zu auch mal ein paar Haare kämmt.

Doch an der Stacion angekommen und mit Bambus (Rotwein und Cola) versehen ist er genauso harmlos wie die grimmig verkleideten Zvoncari.

Der Bär

Der Bär ist mit zwei Bewachern i Gefolge einer der Gruppen unterwegs. Seine Wärter halten ihn an Ketten. Doch gelingt es dem braunen Riesen ab und an zu entkommen und über einen (meist weiblichen) Zuschauer herzufallen und ihn auf seinem Rücken zu verschleppen.

Die beiden alten Frauen

Sie laufen zwischen den Gruppen und werden ebenfalls von Männern gespielt. Gebückt schieben sie einen Schubkarren vor sich her, wedeln mit ihren Reisigbesen und veräppeln mit ihrer Tatrigkeit das Alter.

Belege, Literatur

Croatian National Tourist Board, croatia.hr

http://www.unesco.org/culture/ich/index.php?lg=en&pg=00011&RL=00243

http://www.unesco.org/culture/ich/index.php?lg=en&pg=00011&RL=00243

http://www.rijecki-karneval.hr/en/tradition> http://www.rijecki-karneval.hr/en/tradition

http://croatia.hr/en-GB/Discover-Croatia/UNESCO-Heritage/Annual-Carnival-Bell-Ringers%E2%80%99-Pageant-from-the-Kastav-Area?Y2lcMTU0MixwXDQwMQ%3D%3D

http://croatia.hr/en-GB/Discover-Croatia/UNESCO-Heritage/Annual-Carnival-Bell-Ringers%E2%80%99-Pageant-from-the-Kastav-Area?Y2lcMTU0MixwXDQwMQ%3D%3D

Ich als Ersteller dieses Textes gebe mich selbst als Gewährsperson an, denn ich war auf dem Karneval sowohl in Matulji alsauch in Rijeka und wurde vorher aufgrund eines Intensivkurses auch über die städtischen Traditionen informiert.]

[[1]]

http://tzmatulji.hr/en/calendar-of-events/bell-ringer-festival/

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 15. Mai 2017 um 07:49 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 5.802-mal abgerufen (to Cache).