Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Ulrichsfest in Eresing

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Ulrichsfest in Eresing gibt es auch an einem anderen Ort?
Ziehen Sie den roten Marker auf die Stelle
(Ort, Land oder Lng,Lat)

eingetragene Orte    Details/Wechseln    Verbreitungsgebiet    Zoom mit Mausrad
Bräuche > Bayern > Oberbayern
Bräuche > Jahreslauf > Sommer
Bräuche > Religion
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


In Eresing, Landkreis Landsberg am Lech, wird jedes Jahr am 4. Juli das Ulrichsfest gefeiert. Die Eresinger Pfarrkirche birgt zahlreiche Heiligenreliquien, und so war Eresing lange Zeit Ziel vieler Wallfahrer aus der Umgebung. Heute finden nur noch zwei Gemeinden am Ulrichstag den Weg nach Eresing.

Termin

Dieser Brauch ist am 04.07.2018.
Er findet jedes Jahr zu diesem Datum statt.

Ablauf

Nach dem Eintreffen der Wallfahrer und dem Gottesdienst ist Zeit für die Feier des Dorffestes. An den Marktständen rund um die Kirche bieten Fieranten ein buntes Warensortiment an. Am Ulrichsbrunnen schöpfen viele Menschen das heilkräftige Wasser, um es im Laufe des Jahres für die Behandlung diverser Leiden einzusetzen.

Ulrichsfest1.jpg
Ulrichsfest2.jpg
Die Rückkehr der Prozession vom Ullrichsbrunnen. Der Blick auf die Wallfahrtskirche.



Hintergrund-Infos

Zur Geschichte der Wallfahrt

Seit dem 17. Jahrhundert tauchen in den Eresinger Kirchenrechnungen alljährlich Ausgaben am Ulrichstag für Böllerschützen, Trompeter und Geistliche aus den umliegenden Pfarreien auf. Sie dienen als Beleg für die Wallfahrt und das damit einhergehende Ulrichsfest in Eresing.

Der Heilige Ulrich

Ulrich von Augsburg wurde 890 in Dillingen geboren und war für den geistlichen Stand bestimmt. Er studierte im Kloster St. Gallen und wurde Kämmerer seines Onkels, des Bischofs Adalbero von Augsburg. 923 folgte er seinem Onkel ins Bischofsamt nach. Das Volk verehrte Ulrich wegen seiner großen Mildtätigkeit und seinem bescheidenen Lebenswandel. Er wurde 993, nur zwanzig Jahre nach seinem Tod am 4.7.973 in Augsburg Heilig gesprochen.

St. Ulrich ist einer der beliebtesten deutschen Heiligen und der Patron der Diözese Augsburg. Er gilt als Patron der Reisenden, Wanderer, Fischer, Weber, Winzer, Sterbenden. Er soll bei einer schweren Geburt, gegen Fieber, Körperschwäche, Widerwärtigkeiten, Tobsucht und Tollwut, Ratten- und Mäuseplagen, Wassergefahren und Überschwemmungen beistehen.

Eine Bauernregel, die mit dem Ulrichstag in Verbindung gebracht wird lautet: "Regen am St.Ulrichstag / macht die Birnen stichig, mad'."

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 22. Februar 2013 um 11:52 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 16.372-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!

Es existiert jedoch eine ältere geprüfte Version.
geprüfte Version ansehen.
Bild