Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Turnschau in Jetzendorf

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Turnschau in Jetzendorf gibt es auch an einem anderen Ort?
Ziehen Sie den roten Marker auf die Stelle
(Ort, Land oder Lng,Lat)

eingetragene Orte    Details/Wechseln    Verbreitungsgebiet    Zoom mit Mausrad
Bräuche > Bayern > Oberbayern
Bräuche > Deutschland
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Die Turnschau in Jetzendorf ist eine großartige Show, die alle zwei Jahre in dem oberbayerischen Ort Jetzendorf von den Mitgliedern des Turn- und Sportvereins aufgeführt wird. Dieses Event, das jedes Mal unter einem neuen Motto steht und mittlerweile eine durchgetaktete Show auf hohem Niveau darstellt, ist heute weit über die Landkreisgerenzen hinaus bekannt. Es trifft Breitensport auf Spitzensport, was die Show immer wieder zu einem abwechslungsreichem Programm entstehen lässt.

Termin

Dieser Brauch ist am 12.03.2017.

Hintergrundinformationen

== Hintergründe zum Turnverein und der Örtlichkeit
Turnzentrum.jpg

Der Ort Jetzendorf liegt in Oberbayern an der Landkreisgrenze von Pfaffenhofen a.d.Ilm und Dachau. Es ist eine Gemeinde mit ca. 3000 Einwohnern und einem großen und durchaus sehr erfolgreichen Sportverein, dem TSV Jetzendorf. Gerade im Bereich Turnen (Turnabteilung mit ca. 500 Mitgliedern) konnten sich schon einige große Erfolge zeigen. Neben dem männlichen Ligateam, das in der 3.Bundesliga gestartet ist und mehrfach die Regionalliga gewonnen hat, sind auch die Turnerinnen seit Jahren in der Landesliga aktiv und erfolgreich. Mit Leonie Papke und Sophia Steurer haben es, nach Jana Konta im Jahr 2011, zwei Turnerinnen in den Deutschen Bundeskader geschafft und gehören somit zu den besten Nachwuchsturnerinnen Deutschlands. Außerdem gehören seit vielen Jahren immer mehrere Turnerinnen des TSVs dem Bayerischen Landeskader an, für den sie sich durch Wettkampferfolge qualifizieren. Teil dieser Erfolge ist das Turnzentrum neben der Jetzendorfer Schulturnhalle, das im Juni 2007 fertiggestellt und eingeweiht wurde. Dies ist ein Hallenanbau, in dem sich feststehende Geräte für das Kunstturnen, so wie auch Schaumstoffgruben, zum Trainieren, befinden. Dies bietet die Grundlage für professionelles Training und die oben genannten Leistungen.

Entwicklungsgeschichte

Der Ursprung der Show liegt in einer Art Schauturnen, dem jährlichen Nikolausturnen, das immer im Winter, um den Nikolaustag herum, im Anschluss an die Vereinsmeisterschaften stattfand. Vormittags bestritten die Turner und Turnerinnen ihre Wettkämpfe und abends fand die Siegerehrung statt, die mit eben genanntem Schauturnen, untermalt wurde. Schon hier führte fast jede Gruppe einen eigenen Auftritt auf und manchmal wurden die Akteure sogar vom Nikolaus beschenkt. Nach einigen Jahren bekam die Turnabteilung immer mehr Zuwachs, was zur Folge hatte, dass sich das Schauturnen von den Vereinsmeisterschaften abspaltete. Grund dafür war der immer größer werdende Aufwand und die fehlende Zeit, neben den Wettkampfvorbereitungen auch noch einen Auftritt mit der Gruppe einzustudieren und zu üben. Somit fand im Jahre 2005 die erste richtige Turnschau statt, die als Eigenprojekt die Abendattraktion war. Seitdem hat sich die Qualität der Show von Jahr zu Jahr weiterentwickelt und verbessert. Die Übergänge zwischen den einzelnen Gruppenauftritten wurden immer mehr in ein Gesamtkonzept eingefügt und die Umsetzungen neuer Ideen wurden immer exklusiver. Auch die Organisation und Vorbereitungen auf die Show, was beispielsweise die Kostüme etc. betrifft, wurden aufwändiger. Genauso kann man große Fortschritte im technischen Bereich erkennen. Die Lichtanlage hat sich enorm verbessert und die Turnhalle wurde immer weiter abgedunkelt. Dieses Jahr führte es sogar so weit, dass das Turn-Team einen Industriebeamer und eine 8x4,5 Meter große Leinwand organisierte, womit Videos und Filme zwischen den Auftritten gezeigt wurden, die vorab gedreht wurden. Außerdem konnte somit zu jedem Act ein Hintergrundbild, teilweise sogar animiert und passend zur Musik, gezeigt werden, um den Tanz der Aktiven und deren Thema zu unterstreichen.

Aktuelles

== Akteure
TurnschauSamstag503.JPG

Wie schon erwähnt umfasst das Programm sowohl Breitensport als auch Spitzensport. Alle Gruppen, die Teil der Turnabteilung des TSV Jetzendorfs sind, können bei der Show teilnehmen. Neben allen Turngruppen treten auch das Eltern-Kind-Turnen, die Einradgruppe und die Step-Aerobic auf, sogar die Seniorengymnastik hatte schon einen Auftritt. Den größten Teil der Aktiven stellen jedoch die Turner dar mit männlichen und weiblichen Gruppen jeden Alters. Das Niveau reicht hier von Gerätturnern und Turnerinnen die zwischen 2x und 6x in der Woche trainieren. Für die Turnschau ist jedoch kein gewisses Niveau Vorraussetzung, da jede Gruppe ihren Auftritt nach seinem Leistungsniveau gestaltet und somit alle zu einem runden und gelungenen Programm beitragen.

== Publikum
TurnschauFreitag386.JPG

Die Zuschauer setzen sich zum Großteil aus den Familien, Freunden und Verwandten der Akteure der Show zusammen, wobei sich unter ihnen immer wieder auch einige Turnsportinteressenten finden, die selbst keine befreundeten bzw. verwandten Teilnehmer haben oder einfach aus der Nähe stammen und Interesse daran haben. Auch zahlreiche Ehrengäste sehen sich das Event immer wieder gerne an, wie beispielsweise die Bürgermeister aus der Nähe, Gemeinderäte oder Turnsportförderer. Einst war sogar Eberhart Gienger, ehemaliger Weltmeister im Kunstturnen zu Gast, der sogar selbst einen kurzen Auftritt leistete. Auch Claudia Jung, die als Sängerin bekannt ist, besuchte in ihrer Funktion als Landtagsabgeordnete die Turnschau in Jetzendorf.

== Organisation
TurnschauSamstag204.JPG

Was die Organisation betrifft, liegt die Arbeit in den Händen eines Teams, das sich aus Freiwilligen zusammensetzt. Unter ihnen sind hauptsächlich auch die Vorsitzenden der Turnabteilung, aber auch Trainer und Eltern, die ihren Teil zur Show beitragen und ihre Ideen miteinbringen wollen. Sponsoren für die Turnschau gibt es direkt keine.

== Ablauf und Vorbereitungen
TurnschauFreitag443.JPG

Die Vorbereitungen beginnen spätestens ein halbes Jahr vor der Aufführung, die meistens im Februar alle zwei Jahre aufgeführt wird. Aufgrund des großen Aufwands, ist es nicht möglich jedes Jahr eine Turnschau auf die Beine zu stellen. Zu Beginn wird Organisatorisches besprochen, wie das Auswählens des Mottos des diesjährigen Programms und die Verteilung und Festsetzung von Aufgaben und Terminen rund um die Show. Ein Beispiel dafür ist der Abgabetermin für die Musiken, die sich jede Gruppe für ihren Auftritt suchen muss. Dieser Termin muss feststehen, damit die gesamte Show eingeschätzt und zeitlich festgelegt werden kann. Ab diesem Zeitpunkt, oder auch schon früher, beginnt jede Gruppe damit sich ihren Auftritt zu überlegen. Parallel dazu werden die Rahmenbedingungen geklärt, wie z.B. Verpflegung, Einladungen der Ehrengäste, Überleitungen, Licht, Ton usw. Ein paar Wochen vor dem großen Auftritt finden dann zunehmend Proben statt. Noch vor ein paar Jahren gab es eine große Aufführung und davor eine Stell- und Generalprobe. Da der Aufwand und die Zuschauerzahlen immer höher wurden, hat die Entwicklung in den letzten Jahren so ihren Lauf genommen, dass dieses Jahr drei Aufführungen stattfanden. Im Februar 2015 war an einem Freitag die sogenannte „Premiere“, an dem Samstag die erste Show und am Sonntag die zweite Show. Eine Woche zuvor fand eine gemeinsame Generalprobe mit allen Teilnehmern statt. Gerade das Aufführungswochenende stellte somit für alle Beteiligten und vor allem für die teilnehmenden Kinder eine große Herausforderung dar, da sich ca. 3 Stunden vor Beginn jeder einzelnen Show schon in den Umkleiden getroffen wurde, um sich gemeinsam aufzuwärmen, zu schminken, zu verkleiden und vielleicht sogar noch das Ein oder Andere zu üben und zu wiederholen. Dieses Wochenende im Februar stellt das Dorf mittlerweile immer wieder auf den Kopf und begeistert alle Zuschauer und Aktiven aufs Neue mit immer neuen Ideen und Programmpunkten.

Schuh des Manitu 1.jpeg

Kurzer Rückblick auf die letzten Shows

Das Motto der ersten großen Turnschau im Jahre 2005 lautete: „Im Land der Träume“ . Es folgten: „Its Showtime“ und im Jahr 2009: „Mission Possible“. Unter diesem Motto ging es um einen Schatz, der zwischen den einzelnen Auftritten immer wieder aufgegriffen wurde, der von bösen Geistern gestohlen und vom tänzerischen Überleitungsteam zurückerobert wurde. In den darauffolgenden Jahren hießen die Mottos: „Jukebox“ und „Mia san auf Tour“. Letzteres beinhaltete eine Arte Weltreise, bei der jede teilnehmende Gruppe sich einen Ort/Thema aussuchen konnte, dass es in seinem Tanz bzw. ihrem Auftritt deutlich machte. In den Überleitungen wurde das Publikum oft mit „auf ein Flulgzeug genommen“, um so vom einen Ort der Welt zum nächsten zu reisen. Die Endstation stellte Bayern dar, wozu alle Teilnehmer der Show am Ende in der Halle einen gemeinsamen Schlusstanz aufführten, wie es bei jeder Show der Fall ist. Dieses Jahr lautete das Motto „Und Aktion. Mit der technischen Ausrüstung, dem Industriebeamer und der großen Leinwand, kam die Idee dieses Jahr eine Art „Filmmotto“ anzusteuern. Jeder Auftritt sollte unter dem Sinnbild der Filmklappe „action“ – einen Filmausschnitt darstellen. So kam es, dass sich jede Gruppe auf eine Filmmusik bzw. einen Film oder eine Serie einigte, die von Biene Maya oder den Ghost Busters, über Pretty Woman und Fluch der Karibik, bis zu den Minion´s oder Schuh des Manitu ging. Da die während der Show gezeigten Videos schon vorab gedreht werden mussten, gestaltete sich die Vorbereitung dieses Jahr in einem noch größerem Ausmaße. Um Beispiele zu nennen, gab es hier eine Art Einstiegsvideo, bei dem viele Aktive in schicker Abendkleidung aus einer Limousine steigen und über einen roten Teppich laufen,wobei sie von Redakteuren, Fotografen und Zuschauern bejubelt werden. Welcher Aufwand für solch einen Kurzfilm betrieben werden muss, ist vorstellbar. Zum anderen blieben die Videos „Outdoorturnen“ und „Happy Jetzendorf“ in Erinnerung. Dazu wurden an allen bekannten Orten in der Gemeinde Aufnahmen von Turnern und Bewohnern gezeigt. Das Ergebnis mit musikalischer Untermalung und tollen zusammgeschnittenen Szenen kann sich sehen lassen und begeisterte alle Zuschauer und Aktiven.

Gewährspersonen

Interviewte Person: Übungsleiterin beim TSV Jetzendorf, zuständig in der Abteilung für den Nachwuchs weiblich im Gerätturnen, außerdem seit 2014: Organisatorsiche Leitung der Turntalent-Schule Jetzendorf, seit Kindestagen Mitglied beim TSV und hat lange Zeit selbst geturnt, Teilnahme an allen Turnshows

Alexandra Trox: Verfasserin des Artikels, seit über 10 Jahren Mitglied und aktive Turnerin und Trainerin im Verein, Teilnahme an allen Turnshows seit 2003

Weblinks

http://www.hallertau.info/index.php?StoryID=334&newsid=88324 Stand: 12.07.2015

Youtubevideo - Outdoorturnen [[1]]

Belege, Literatur

Interviewinformationen

Bilder/Fotografin: Ursula Trox

http://www.hallertau.info/index.php?StoryID=334&newsid=78194 Stand: 27.06.15

http://www.hallertau.info/index.php?StoryID=334&newsid=78235 Stand: 23.06.15

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 22. Mai 2017 um 09:03 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 12.517-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!

Bild