Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Sulzberger Faschingsmusikfest

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Sulzberger Faschingsmusikfest gibt es auch an einem anderen Ort?
Ziehen Sie den roten Marker auf die Stelle
(Ort, Land oder Lng,Lat)

eingetragene Orte    Details/Wechseln    Verbreitungsgebiet    Zoom mit Mausrad
Bräuche > Bayern > Schwaben
Bräuche > Jahreslauf > Winter
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Das Sulzberger Faschingsmusikfest findet seit 1930 alle 10 Jahre in Sulzberg im Allgäu statt. Als Folge eines Streikes des ansässigen Musikvereins zur Fastnachtzeit 1930, beschlossen die umliegenden Dörfer und Weiler der Gemeinde Sulzberg jeweils einen eigenen Faschingswagen mit Live-Musik zu gestalten. Bis heute ist es obligatorisch, dass auf jedem Faschingswagen eine Live-Band spielt.

Ablauf

Entstehung


Am Montag, den 2.Dezember 1929, setzten die Musikanten der Dorfkapelle Sulzberg eine Anzeige in die „Allgäuer Zeitung“ und boten darin all ihre Musikinstrumente zum Verkauf an. Auf der nachfolgenden Seite wird dieses Ereignis in einem Artikel der Mitglieder der Musikkapelle wie folgt erklärt:


„Es wird hiermit bekannt gegeben, daß sich die Musikkapelle Sulzberg nach einem mehr als 100 jährigen Bestehen infolge Auftretens von sogenannten wilden Jazzkapellen vollständig aufgelöst hat und bittet die Gemeinde und die Ortsvereine hiervon Kenntnis zu nehmen. Sulzberg, den 1. Dezember 1929. Die ehemalige Musikkapelle Sulzberg.“ (Sulzberger Musikkapelle, Allgäuer Zeitung, 01.12.1929)


Auf Nachfrage zu den Zusammenhängen des merkwürdigen Geschehens, antwortete der damals örtliche Pfarrer Robert Stadelhofer, dass dies auf die Spannungen zwischen der alt eingesessenen und erprobten Musikkapelle und einer neuen moderneren Jazzkapelle zurückzuführen sei. Im vorangegangenen November wurde die besagte Jazzkapelle auf einer Hochzeitsfeier engagiert, da diese kostengünstiger spielte als die ansässige Musikkapelle. Durch diese Sparaktion wurde die Musikkapelle Sulzberg verstimmt und reagierte mit der Bekanntmachung ihrer Auflösung. Wie bei den Hochzeiten im November mit der Jazzkapelle müsse nun auch bei Beerdigungen, Feierlichkeiten und weiteren Festen auf die traditionelle Musik der Blaskapelle verzichtet werden. Pfarrer Stadelhofer rief daher die Männer und Frauen von Sulzberg auf, dringend die Differenzen mit der örtlichen Musikkapelle zu klären und den Streit beizulegen, um die Blasmusikkapelle von Sulzberg zur Wiedervereinigung zu bewegen und neu ins Leben zu rufen. Dadurch sollten gleichzeitig altbewährte Traditionen erhalten bleiben und gepflegt werden sowie neue Musikstile akzeptiert werden.
Im Frühjahr 1930 planten die Bürger von Sulzberg dann das erste „Internationale Musikfest“. Den Termin legte man auf den Faschingssonntag desselben Jahres. Hierzu wurden auswärtige Musikanten eingeladen, womit die Sulzberger zeigen wollten, dass sie nicht bereit waren, auf die Blasmusik zur Faschingszeit zu verzichten. Darüber hinaus war der groß angelegte Musikumzug ein voller Erfolg und erzielte wieder die gewünschte Zufriedenheit der Sulzberger Musikanten.


Chronik


1930 Die Sulzberger Einwohner finden sich das erste Mal zum Faschingsmusikfest bzw. dem „Internationalen Musikfest“ zusammen. Im Anschluss an den rein musikalischen Umzug wird ein Musikwettstreit ausgefochten.

1955 Das zweite Faschingsmusikfest fand durch die Kriegsgeschehnisse erst 1955 wieder statt. Die Sulzberger feierten mit 22 Musikkapellen und Faschingswagen. Nach dem Umzug gab es wieder einen Wettstreit unter den Musikkapellen mit anschließender Preis- und Ordensverleihung.

1965 Die Sulzberger feierten das dritte „Internationale Musikfest“ mit zwei großen Umzügen. 4500 Besucher schauen sich das närrische Treiben mit 26 Musikwagen an. Nach der Feier findet wieder das Wertungsspiel der Musikkapellen statt.

1975 Jeder dritte Bürger der 3000 Seelengemeinde Sulzberg beteiligte sich an der Gestaltung eines Wagens und zusätzlich nahmen auch die Nachbardörfer Moosbach und Untergassen am Faschingstreiben teil. Nach dem Umzug gibt es erneut einen Wettbewerb unter den einzelnen Kapellen. Wegen des großen Besucherandrangs (18 000 Menschen) werden eigens Omnibuslinien zum Zubringen der Besucher zu den Feierlichkeiten eingesetzt.


1980 Am Faschingssonntag, den 17.02.1980, um 13.28Uhr findet das Faschingsmusikfest in Sulzberg anlässlich der 50ten Jährung des Festes schon nach fünf Jahren wieder statt. 1200 Mitwirkende gestalten 40 Umzugsgespanne. Zusätzlich zu den Sonderbuslinien ist dieses Mal nun auch die Bahn mit Sonderzügen im Einsatz, da mit bis zu 20 000 Besuchern gerechnet wird. Zum letzten Mal gibt es nach dem Umzug ein Wertungsspiel unter den einzelnen Musikkapellen.

1990 Der Faschingsumzug findet am Faschingssonntag, den 25. Februar, und am Faschingsdienstag, den 27. Februar, mit 29 Musikwägen statt. Zum ersten Mal bewerten ausgewählte Zuschauer die Festgefährte.

2000 Erstmals gibt es dieses Jahr drei närrische Umzüge: am 27. Februar, 5. März (Faschingssonntag) und 7. März (Faschingsdienstag). Insgesamt schauen sich 30 000 Besucher die 30 Festwagen an. Allein am 27.02 waren bei sonnigem Wetter ca. 20 000 Besucher beim Umzug anwesend, sodass den Kassierern ziemlich schnell die Eintrittskarten ausgingen.

2010 Am 7.Februar beginnt das 8. „Internationale Musikfest“ in Sulzberg um 13.28 Uhr, an dem ca. 2000 Menschen mithalfen. Die 31 teilnehmenden Gruppen finden sich insgesamt drei Mal mit ihren 50 Umzugswagen in der Martinszellerstraße am Wertstoffhof der Gemeinde Sulzberg zusammen, um gemeinsam durch die Gemeinde Sulzberg zu ziehen. Gewendet wird erstmals auf dem neuen Feuerwehrparkplatz, der extra hierzu um eine zweite Einfahrt erweitert wurde. Ca. 70 000 Besucher erfreuen sich an den drei gelungenen Festumzügen in Sulzberg und brechen den Rekord der Besucherzahlen des Internationalen Musikfestes. Nach den Umzügen ging die Feier in einem Festzelt neben dem Wertstoffhof weiter, in dem mit einer Live-Band für Stimmung gesorgt wurde.

Mitwirkende

Teilnehmende Gruppen sind alle einzelnen Ortsteile und Weiler der Gemeinde Sulzberg, die jeweils eine Gruppe bilden. Mithelfen und mitlaufen darf jede/r, die/der einen Bezug zu Sulzberg hat und sich bei dem Wagenbau einbringen will. Ob im Kinderwagen liegend oder auf dem Umzugswagen sitzend, jede Altersgeneration ist ohne Einschränkung auf dem Umzug vertreten.

Planung eines Faschingsumzuges

Vor Beginn eines jeden Faschingsumzuges muss ein neues Festkomitee gewählt werden. Zu diesem Anlass treffen sich alle interessierten Sulzberger Bürger rund ein Jahr vor Beginn des neuen Faschingsumzuges in einer örtlichen Gaststätte. Zu diesem Treffen lädt das alte Faschingskomitee ein und führt die Neuwahlen durch. Das neu gewählte Komitee hat verschiedenste Aufgaben: Es organisiert eine Tribüne, an der alle Faschingsgespanne vorbeiziehen, sodass von dort aus die Preisrichter später alle Wagen bewerten können. Plätze für Imbiss- und Getränkestände werden vergeben, mit Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wird das Sicherheitskonzept erneut überprüft. Das Festkomitee dient darüber hinaus als Vermittlerstelle zwischen den einzelnen Vorsitzenden der verschiedenen teilnehmenden Gruppen und mitwirkenden Personen, wie beispielsweise dem Festzeltwirt.

Wagenbau
Sulzberger Faschingsmusikfest 1.jpg

Kurz nach der ersten Versammlung des Festkomitees beginnen auch die Vorbereitungen der einzelnen Ortsteile und Weiler. Die ersten Gruppen treffen sich bereits ein Jahr vor dem Umzug, um sich ein Thema für ihren Faschingswagen zu überlegen und organisatorische Fragen zu klären. Hierzu gehört immer häufiger die Schwierigkeit, eine geeignete Örtlichkeit für den Wagenbau zu finden. Da die Dimensionen der Umzugsgefährte immer größer werden, ist es oft nicht leicht, eine geeignete Halle oder Scheune zum Unterstellen des Wagens zu finden. In vielen Stunden Arbeit werden die Fahrzeuge konstruiert, gebaut und detailliert ausgeschmückt. Hier gilt es auch, die Herausforderung zu meistern, dass alle Gefährte einem festgelegten Forderungskatalog entsprechen müssen und vor ihrer ersten Fahrt vom TÜV geprüft werden.

Kostüme

Da das Faschingsmusikfest nur alle 10 Jahre stattfindet, bemüht sich die Bevölkerung von Sulzberg ganz besonders bei der Herstellung der prachtvollen Kostüme. Viele Teilnehmer erarbeiten selbst Schnitte für ihr Kostüm und nähen in stundenlanger Arbeit beeindruckende Verkleidungen. Oft treffen sich die Mitwirkenden zu Besprechungen, um zusammen ein möglichst stimmiges Bild zu schaffen, das zu dem erbauten Wagen passt und seine Einmaligkeit unterstreicht. Wer selbst nicht nähen kann, versucht entweder über die zu diesem Zeitpunkt ausgeprägte Nachbarschaftshilfe zu einer Verkleidung zu kommen, oder es werden Kostümverleihe, sowie das Internet herangezogen. Oft werden die Aufgaben aber auch so verteilt, dass jeder das macht, was er am Besten kann, sodass manchmal ein ganzer Nähtrupp gebildet wird.
Sulzberger Faschingsmusikfest 2.jpg

Finanzierung

Für den Wagenbau und die aufwendigen Kostüme werden viele verschiedene Materialien benötigt, die teils vorhanden sind, teils gekauft werden müssen. Zur Vorfinanzierung sammeln die einzelnen Ortsteile vor dem Wagenbau Spenden, und vereinzelt vergeben Bürger Darlehen an die verschiedenen Gruppen. An den drei Umzügen verkaufen verpflichtete Sulzberger, die von den Gruppen gestellt werden müssen, Eintrittskarten an die Zuschauer.
Mit diesen Einnahmen versucht man die Unkosten der Umzüge zu erwirtschaften und somit die Ortsteile finanziell zu entlasten. Zunächst werden mit dem eingenommenen Geld die Ausgaben des Faschingskomitees bezahlt, das verbleibende Geld wird auf die Gruppen aufgeteilt.

Gewährspersonen

Es wurden 14 Mitwirkende Personen, aus zum Teil unterschiedlichen Gruppen oder Ortsteilen befragt.




Weblinks

http://www.faschingskomitee-sulzberg.de
http://www.youtube.com/watch?v=c27R0i-HB58&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=sAGzokT5qss&feature=player_embedded
http://www.youtube.com/watch?v=wLd8zMyl7Pc&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=wLd8zMyl7Pc&feature=related

Belege, Literatur

http://www.faschingskomitee-sulzberg.de
http://www.faschingskomitee-sulzberg.de/historisch1930.pdf
• Markt Sulzberg: Markt Sulzberg - Bilder aus vergangener Zeit, Horb am Necker, 1 Auflage 2004
• Unbekannt: Ohne Käufer droht Trojanischem Pferd der Abbruch. Allgäuer Zeitung, 15.02.2010, S.28
• Unbekannt: Der Fantasien sind keine Grenzen gesetzt. Allgäuer Zeitung, 11.02.2010, S.30
• Silvia Reich-Recla: Sogar langbeinige Giraffen stolzieren durch Sulzbergers Straßen. Allgäuer Zeitung, 08.02.2010, S.35
• Unbekannt: Auf geht´s um Sulzberger Faschingsmusikfest 2010. Allgäuer Zeitung, 04.02.2010
• Unbekannt: Von Ali Baba bis zum Land des Lächelns. Allgäuer Zeitung, 29.01.2010, S.26
• Unbekannt: 30 Festwagen – 1000 Mitwirkende beim Sulzberger Narrenfestival ´80. Allgäuer Zeitung, 26.12.1979, S.28
• Unbekannt: Sulzberg im Faschingstaumel. Allgäuer Zeitung, 1980, Nr.36
http://www.faschingskomitee-sulzberg.de/artikel1975_1.pdf
http://www.faschingskomitee-sulzberg.de/artikel1975_2.pdf
http://www.faschingskomitee-sulzberg.de/artikel1975_3.pdf

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 22. Februar 2013 um 12:47 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 5.835-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!

Es existiert jedoch eine ältere geprüfte Version.
geprüfte Version ansehen.
Bild