Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Seollal-Koreanisches Neujahrsfest

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Termin

Dieser Brauch ist am 16.02.2018.

Einstiegsinformationen

Seit dem Jahre 1989 wurde in Südkorea wieder das traditionelle Neujahrsfest nach dem Mondkalender (Seollal) von der Regierung eingeführt und gefeiert. Zuvor feierte man das westliche Neujahrsfest zum 1.Januar. Die Regierung genehmigte bei der Einführung des traditionellen Neujahrsfestes drei arbeitsfreie Tage, sodass jeder an dieser Festlichkeit teilnehmen konnte. Das traditionelle Neujahrsfest findet immer Ende Januar und Ende Februar statt. Zu dieser Zeit kommt das ganze Land zum Erliegen: Innenstädte sind menschenleer und alle Geschäfte sind geschlossen.

Das koreanische Neujahrsfest ist ein Fest der Familie. Jeder, der in der Stadt lebt, kehrt heim aufs Land, um die Eltern und Verwandten zu besuchen und ihnen Respekt zu zollen.
Ebenso wird zu diesem Fest das traditionelle Festtagsgewand, der Hanbok, aus dem Schrank geholt und zu diesem Festtag getragen.

Titel

Das Wort Seollal (설날) entstammt dem Koreanischen und bedeutet Neujahr des Mondkalenders. Dieses Wort ist ein feststehender Begriff für das traditionelle Neujahrsfest nach dem Mondkalender und wird auf der ganzen Welt so verwendet.

Kurzcharakterisierung

Seollal ist ein gesetzlicher Feiertag. Es gehört zu den wichtigsten Feiertagen des Landes und wird im Kreise der Familie gefeiert.

Terminierung / Turnus

Der Brauch wird jedes Jahr immer zum ersten Tag des ersten Monats nach dem Mondkalender gefeiert. Weitere Termine für die folgenden Jahre:

2015: 19. Februar
2016: 8. Februar
2017: 28. Januar
2018: 16. Februar
2019: 5. Februar

Empirische Dokumentation

Ablauf

Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für das Neujahrsfest beginnen meistens schon eine Woche bevor das Neujahrsfest stattfindet. Einkäufe müssen getätigt werden, damit man nicht mit leeren Händen bei der Familie und bei den Freunden auftaucht. Ganz oben auf der Liste stehen Geschenke für die Famile und für die Verwandten/Freunden. Ebenso müssen Fleisch, Fisch, Gemüse, traditionelle koreanische Süßigkeiten, die Zutaten für die traditionelle Reiskuchensuppe (koreanisch: tteokguk) und verschiedene Gemüse, die für das Ritual der Ahnenverehrung notwendig sind, eingekauft werden. Heutzutage sind als Geschenke auch Einkaufsgutscheine und Geld weit verbreitet, damit sich der oder die Beschenkte selbst etwas in den unzähligen Einkaufszentren der Stadt aussuchen und kaufen kann. Die ältere Generation bevorzugt jedoch Geschenke wie Ginseng, Honig oder andere Produkte, die die Gesundheit positiv beeinflussen.

Da natürlich die meisten Koreaner, d.h. vorallem die jüngere Generation nicht mehr auf dem Land bei ihren Eltern lebt und sowieso fast jeder zweite Koreaner bzw. jede zweite Koreanerin in und um Seoul, der Hauptstadt Südkoreas, lebt, gehört es auch zu den Vorbereitungen, sich frühzeitig um ein Zug- oder Flugticket zu kümmern, um rechtzeitig bei der Familie sein zu können. Damit wird in der Regel bereits 4 Wochen vor dem Neujahrsfest begonnen. Diejenigen, die sich dazu entscheiden mit dem Auto zu reisen, sollte sich jedoch ausreichend Zeit einräumen, das Reiseziel zu erreichen. Die Autobahnen sind meist so stark frequentiert, dass eine Fahrt, die normalerweise 4 Stunden dauert sich auf das vierfache ausdehnen kann. Jedoch ändern sich auch die Zeiten, sodass nicht mehr nur die Kinder zurück zu ihren Eltern aufs Land fahren, sondern auch die Eltern zu ihren Kindern in die Städte zu Besuch kommen.

Am Tag von Seollal

Am Morgen des Neujahrsfestes beginnt der Tag schon ziemlich früh. Die ganze Familie steht zeitig am Morgen auf und bereitet sich für das Neujahrsfest vor. Dazu gehört auch die traditionelle Tracht (Hanbok) anzuziehen. Diese werden Seolbim genannt, was Neue Kleidung für das Neujahr bedeutet. Nachdem die ganze Familie ihre Tracht angezogen hat, wird mit dem ersten Brauch des Tages begonnen. Eine strickten Zeitplan gibt es in diesem Sinn nicht. Jedoch werden die Rituale in einer festgelegten Reihenfolge angehalten.

Zuerst wird mit der Ahnenverehrung begonnen. Diese wird Charye genannt. Dies wird gemacht , um den verstorbenen Familienmitgliedern den nötigen Respekt zu zollen. In der koreanischen Kultur wird angenommen, dass zu Soellal die Ahnen auf die Erde zurückkehren und an den Festlichkeiten teilnehmen. Es wird also zu Beginn des Festes mit der Ahnenverehrung begonnen, indem man ihnen die verschiedenen vorbereiteteten Essen an den Ahnenschrein stellt und spezielle Rituale durchführt. Die Opfergaben werden nur von den Männern und in einem bestimmten Schema angerichtet. Es werden Kerzen und Räucherstäbchen angezündet, um den Raum für die Ahnenverehrung vorzubereiten.
Das wichtigeste Ritual ist die Verbeugung vor dem Schrein, das sebae genannt wird.
Dazu geht man auf die Knie und verbegeut sich soweit nach vorne, sodass die Stirn fast den Boden berührt.
In dem man die Ahnen verehrt, wird gehofft für das neue Jahr Glück und Wohlergehen zu erhalten.

Dieses Ritual der Ahnenverehrung wird aber nicht von allen Koreanern praktiziert. Die Christen unter den Koreaner führen dieses Ritual nicht durch, da dies nicht mit ihrer Religion zu vereinbaren ist. Jedoch wird innerhalb der Familie nur dieses Teil am Neujahrstag weggelassen.

Nachdem die Ahnen ausreichenden verehrt wurden, wird mit dem Frühstück begonnen. Zum Frühstück werden die am Vortag vorbereiteten Speisen gegessen. Aber vorallem wird eine speziell für Seollal vorbereitete Reiskuchensuppe (Tteokguk) gegessen. Die Legende besagt, dass man mit jeder gegessenen Schale Suppe ein Jahr älter wird. Aus diesem Grund versuchen sich die Älteren beim Essen der Suppe zurückzuhalten. Bei den Jüngeren artet das Essen der Suppe schon fast in einen Wettkampf aus.

Nachdem das Essen mit der ganzen Familie verzehrt wurde, werden nun die ältesten der Familie geehrt. Dieser Teil ist für die jüngsten in der Familie der wichtigste Teil der Zeremonie. Die Kinder verbeugen sich vor den Großeltern/Eltern bzw. anderen älteren Familienmitgliedern und wünschen ihnen ein gutes neues Jahr. Als Dank für ihre Anteilnahme erhalten die Kinder einen Umschlag mit Geld. Dies wird Verbeugungsgeld (Sebaetdon) genannt.

Wenn der zeremonielle Teil von Seollal beendet ist, wendet sich die Familie gemeinesamen Spielen zu. Das bekannteste Spiel nennt sich yut nori. Bei diesem Spiel werden hin und wieder auch die erhaltenen Geldgeschenke als Einsatz verwendet, um das Spiel etwas aufregender zu gestalten. Ein weiteres Spiel, das allerdings nur von Männern gespielt wird, nennt sich Gostop. Auch andere Brettspiele sind zu Seollal beliebt. Wer jedoch auf solche Spiele keinen großen Wert legt, geht mit seiner Familie in einen Park oder sogar ins Kino.

Essen

Tteokguk

Ddeokguk ist eine Reiskuchensuppe, die früher nur an Soellal gegessen wurde. Mittlerweile wird die Suppe das ganze Jahr über gegessen.

Die Suppe besteht in der Regel aus einer Rindfleischbrühe mit in ovalen Scheiben geschnittenen Reiskuchenstücke. Die ovalen Reiskuchenstücke symbolisieren Geldstücke bzw. Wohlstand und Erfolg für das kommende Jahr. Der Aberglaube besagt, dass man durch das Essen der Suppe um ein erfolgreiches neues Jahr bittet und man ebenso ein Jahr älter wird.

Andere Formen von Seollal

Seollal in der koreanischen Gemeinde in Augsburg

Interview mit Frau Seufert, die Mitgleid des koreanischen Vereins ist und vor ca 35 Jahren von Südkorea nach Deutschland migriert ist.

Frage: Frau Seufert, feiern sie das traditionelle Neujahrsfest in Deutschland mit ihrer Familie?

Antwort: Ehrlich gesagt, Nein. Seitdem ich in Deutschland lebe, habe ich das Neujahrsfest nicht mehr so gefeiert, wie damals als ich noch in Korea gelebt habe. Ich muss aber auch hinzufügen, dass selbst in Korea zu dieser Zeit das Neujahrsfest nicht so gefeiert wurde, wie es heutzutage der Fall ist.

Frage: Wie meinen Sie das?

Antwort: Zu meiner Zeit, war das Neujahrsfest kein offizieller Feiertag. Man muss sich vor Augen halten, dass Korea immer noch an den Auswirkungen des Korea Kriegs litt und aus diesem Grund das traditionelle Neujahrsfest nur zweitrangig war.

Frage: Wie feiern sie nun in Augsburg das koreanische Neujahrsfest?

Antwort: In Augsburg feiern wir das koreanische Neujahrsfest zusammen mit allen Mitgliedern des evangelisch koreanischen Vereins.

Frage: Sind da nur Mitglieder und Familienangehörige anwesend?

Antwort: Nein, natürlich nicht. Es sind auch Freunde eingeladen und jeder der sich für die koreanische Kultur interessiert. Generell kann man auch sagen, dass jeder willkommen ist, der gerne mal einen Einblick in unsere Kultur erhalten möchte.

Frage: Wo findet das Fest in der Regel statt?

Antwort: Wir haben keinen festen Veranstaltungsort, den wir jedes Jahr aufs Neue für unser Fest verwenden können. Wir müssen uns jedes Jahr um eine neue Örtlichkeit bemühen. Aus diesem Grund kann es gut sein, dass wir in einem Jahr auch gar keinen Raum für unser Neujahrsfest mieten können. Dann fällt das Fest eben aus. Jedoch versuchen wir schon, dass es eine gewisse Regelmäßigkeit gibt. In diesem Jahr zum Beispiel, haben wir keinen Raum mieten können und somit musste das Fest leider ausfallen. In den letzten Jahren haben wir jedoch regelmäßig das Neujahrsfest feiern können.

Frage: Wie läuft die Vorbereitung des Festes dann genau ab?

Antwort: Zuerst werden innerhalb des Vereins die Aufgaben verteilt. Einige kümmern sich um das Essen, andere planen den Ablauf und laden eventuell auch noch externe Gäste ein. Dann wird noch ausgemacht, wer was aufführt. Innerhalb des koreanischen Vereins gibt es ja noch viele Aktivitäten/Gruppen. Wir haben zum Beispiel eine koreanische Sprachschule und einen koreanischen Frauenchor, der jedes Jahr ein paar Konzerte in der Jakobs Kirche in der Innenstadt gibt. Ebenso gehören unsere Gemeinde/Verein natürlich auch viele Studenten an, die für die Zeit ihres Musikstudiums in Augsburg/Deutschland leben. Auch diese werden mit in die Planung des Neujahrsfestes miteinbezogen.

Frage: Was kann man unter externe Gäste verstehen?

Antwort: Vor einigen Jahren hatten wir bei unseren Fest den südkoreanischen Konsul zu Gast.

Frage: Warum hatte man den Konsul eingeladen?

Antwort: Zum Einen geht es einfach nur um Gastfreundschaft und zum Anderen will der Verein damit zeigen, dass auch ausserhalb Koreas etwas für die koreanische Kultur gemacht wird. Also sie einerseits für andere Kulturkreise öffnet und dennoch, obwohl man in einem anderen Land lebt, die eigene Kultur bewahrt und genau dieses kulturelle Erbe an die Kinder weitergibt.

Frage: Wie läuft nun das Neujahrsfest genau ab?

Antwort: Am Morgen treffen sich die Verantwortlichen am Veranstaltungsort, um die Räumlichkeiten für das Fest vorzubereiten. Es werden die Tische dekoriert, die Bühne wird vorbereitet. Gegen Mittag kommen dann schon die ersten Gäste, die das vorbereitrete Essen mitbringen. Am frühen Nachmittag, wenn dann alle Gäste am Veranstaltungsort angekommen sind, beginnt das Neujahrsfest mit einer offiziellen Begrüßung. Es wird das Programm vorgestellt und noch einige Worte über das letzte gemeinsame Jahr des Vereins gesagt. Dann beginnt auch schon das Programm. In der Regel fangen die kleinsten mit dem Programm an. Sie zeigen, was sie in der koreanischen Sprachschule alles gelernt haben und führen entweder ein koreanisches Kinderlied auf oder tragen zusammen ein koreansiches Gedicht vor. Die Veranstaltung wird meist von einem oder einer Moderatorin geleitet. Nach dem ersten Auftritt singt dann der koreanischen Frauenchor ein paar Lieder. Im Programm darf auch nie die koreanische Trommelgruppe fehlen. Ebenso gibt es in der koreansichen Sprachschule eine Klasse, in der junge Halbkoreaner mit ihren deutschen Vätern die koreanische Sprache lernen. Auch diese Klasse gibt ein kleines Ständchen zum Besten. Nach einigen Auftritten und Ansprachen wird dann auch schon das Beffut eröffnet und gemeinsam gegessen. Nach dem Essen wird dann der Tombolaverkauf gestartet. Das Geld kommt dem koreanischen Verein zu Gute. Nach der Tombola ist dann der offizielle Teil der Feier beendet. Jedoch sitzt man noch etwas zusammen, unterhält sich und lässt den Tag zusammen ausklingen. Am Abend ist dann die Veranstaltung zu Ende.

Frage: Vielen Dank Frau Seufert für das Interview.

Antwort: ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick verschaffen, wie wir hier in Augsburg das Neujahrsfest feiern.

Bilder vom koreanischen Neujahrsfest

P1070980.JPG
P1080008.JPG
P1080035.JPG

Literatur

http://german.visitkorea.or.kr/ger/SI/SI_GE_3_8_1.jsp?cid=942096 (Besuch 03.03.2015)

http://dogil.net/korea/de/dictionaries/deu-kor/search/Seollal (Besuch 03.03.2015)

http://www.koreatimes.co.kr/www/news/art/2010/10/153_38384.html (Besuch 10.03.2015)

Christine Liew (2010), Reisegast in Korea (2.Auflage, S151 - 152), München, Buch&Welt GmbH und Dormagen, Ivanowskis Reisebuchverlag.

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 28. August 2017 um 14:33 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 16.409-mal abgerufen (to Cache).