Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Nationalfeiertag der Iren

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Bräuche > Jahreslauf > Frühling
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Am weltweit meistgefeierten irischen Festtag, dem St. Patrick's Day, feiern die Iren und irische Fans den Schutzpatron Irlands, St. Patrick an dessen Namenstag dem 17. März.

Termin

Dieser Brauch ist am 17.03.2018.
Er findet jedes Jahr zu diesem Datum statt.


Geschichte des St. Patrick

Die Figur des St. Patrick ist eigentlich ein Schutzheiliger von dessen Leben es nur Fabeln und wenige Überlieferungen gibt. Er soll um 385 in der Gegend von Wales geboren worden sein und erhielt den Namen Magonus Sucatus Patricius. Im Jugendalter geriet er in Gefangenschaft und wurde nach Irland verschleppt. Dort lebte er 6 Jahre als Sklave bis er fliehen konnte. Danach soll er in Frankreich bis ins Landesinnere gewandert sein, wo er sich von Bischof Germanus unterrichten lies. Jahre später wurde er selbst zum Bischof von Irland geweiht.
Um 431 soll er in Irland umhergezogen sein und versucht haben, die Bevölkerung zum christlichen Glauben zu bekehren. Aus seiner Confessio und Schriften anderer irischer Chronisten wird überliefert, dass St. Patrick ein missionarischer Held war, der Wunder vollbrachte. Er soll zum Beispiel alle giftigen Tiere aus Irland vertrieben haben.
Dargestellt wird er meist mit einem dreiblättrigen Kleeblatt, "weil er mit einem solchen den Heiden das Dogma der Dreieinigkeit erklärt haben soll." (Dewald 2008, S.65)
Gestorben ist St. Patrick 461, allerdings gibt es dafür keinerlei Beweise. Wer er also wirklich war und ob es ihn überhaupt gegeben hat, ist bis heute nicht bewiesen.
Dennoch lebt die Legende über ihn in den Köpfen der Iren weiter.

Festlichkeiten

Zu Ehren des St. Patrick finden am 17. März überall auf der Welt, wo Iren leben oder die Menschen gerne irisch feiern, Paraden statt. Dies hat seinen Ursprung in der Geschichte, da die Ankunft eines Herrschers, auch Adventus genannt, als Zeremonie gefeiert wird. Schon römische Imperatoren wurden nach siegreichen Kriegszügen mit "Paraden" empfangen. Auch die Prozession als Christi in Jerusalem feierlich empfangen wurde, gilt als Beispiel für solche "Umzüge". (vgl. Dewald, S. 62) Heute feiert man im öffentlichen Raum meist mit anderen Hintergründen, wie im Fasching. So gibt es im Karneval große Umzüge und am St. Patrick's Day Paraden bei denen St. Patrick als Triumphator gefeiert wird.

In New York

In New York findet jedes Jahr am 17. März ein St. Patrick's Umzug quer durch die Stadt statt. Dazu laufen Iren und irische Fans begleitet von Musikern und Tänzern durch die Straßen von Manhattan. In der in den Nationalfarben der Iren, grün, weiß, orange geschmückten Stadt feiern tausende Menschen unter anderem Personen der Öffentlichkeit wie zum Beispiel der Bürgermeister gemeinsam.

Durch die Erhaltung des St. Patrick's Day signalisiert die irische Bevölkerung auf der ganzen Welt ihre Präsenz. Dies steht sowohl für Eigenständigkeit, aber auch für das Einfügen in die Gesellschaft, ohne die irisch-katholische Identität aufzugeben. Auch die Amerikaner selbst fühlen sich mit Irland verbunden, da ihnen 1776 ein St. Patrick aus Irland geholfen haben soll, die Briten im Unabhängigkeitskrieg zu besiegen. (vgl. Dewald, S.60)

In München

Auch in Deutschland wird der St. Patrick's Day gefeiert. So treffen sich am 17. März viele irische Fans in Pubs, um gemeinsam den Nationalfeiertag der Iren zu begehen. Dabei wird irische Musik gehört, aber auch reichlich Guiness, eine der bekanntesten irischen Biersorten, getrunken.

Die größte Parade findet seit 1996 in München statt und macht ihren Weg durch die Landeshauptstadt von der Münchner Freiheit über die Leopoldstraße bis zum Odeonsplatz. Neben 35000 Teilnehmern (2007) nehmen auch ein Bischof als St. Patrick und der Oberbürgermeister teil. Die meisten Teilnehmer sind karnevalsähnlich in grün verkleidet und feiern ausgelassen mit Dudelsackmusik und Tanzeinlagen auf dem Odeonsplatz und danach in vielen irischen Pubs bis in den Morgen. (vgl. Dewald, S.61)

Neben dieser großen Parade gibt es in Deutschland auch ein Festival namens "Irish Heartbeat", bei dem irische Musikgruppen auftreten. Dieser Event findet immer in den zwei Wochen um den St.Patrick's Day statt und tourt dabei durch mehrere Städte, wie zum Beispiel Leverkusen oder Augsburg.

In Dublin

In Dublin findet ebenfalls ein St. Patrick's Day Festival statt. Fünf bis sechs Tage lang steht die Hauptstadt Irlands Kopf und die Besucher feiern den Schutzpatron dabei gebührend. Es gibt ein breit gefächertes Programm für jung und alt mit Auftritten von Bands, Komikern und Tänzern. Es werden Filme gezeigt, Workshops geleitet und natürlich die Parade am 17. März begangen. Der große Festumzug ist bis zu 3 km lang und ähnelt mit seinen bunten Figuren, Kostümen und Tanz- und Musikgruppen einem Karnevalsumzug in Köln. Zwei Tage darauf gibt es einNational Lottery Skyfest mit einem großen Feuerwerk am Himmel. Der letzte Tag wird als Big Day out noch einmal richtig bunt gefeiert, mit einem breitgefächerten Angebot speziell für Familien. Dieser Höhepunkt gestaltet sich durch einen riesengroßen Spielplatz, Theater für Kinder und vielem mehr. Zusätzlich gibt es die Schatzsuche (Treasure Hunt) bei welcher verschiedene Teams gegeneinander antreten. Ziel ist es, einen versteckten Schatz zu finden, was allerdings nur gelingt, wenn man einen Weg dorthin, der meist durch einen Teil der Stadt führt, findet. Die Besucherzahlen zeigen, wie außergewöhnlich und aufregend dieses Festival ist. So nehmen durchschnittlich 500 000 Besucher an der Parade am 17. März teil und zirka 400 000 schauen dabei zu. St. Patrick's festival

Zur Veranschaulichung des Festivals ein interessantes Video: http://www.youtube.com/watch?v=i7O3C3eStzk

( Quelle: http://www.stpatricksfestival.ie/index.php/home )

Symbole und Traditionen

Grünes Kleeblatt

Das Kleeblatt oder Shamrock gilt als Wahrzeichen Irlands. St. Patrick soll damit den Iren die Trinität (Dreifaltigkeit) Gottes erklärt haben. (vgl. Dewald, S.61) Am Nationalfeiertag trägt man ein kleines Bündel Kleeblätter am Kragen oder am Hut und verspricht sich davon, mehr Glück zu haben.

Außerdem sollte man am St. Patrick's Day unbedingt ein grünes Kleidungsstück tragen, da man sonst von den verkleideten Feiernden gekniffen wird.

Kobold

Der Leprechaun (Kobold) wird als kleiner kräftiger Kerl dargestellt. Die Kelten glaubten, dass er magische Kräfte besitzt und einen Schatz bewacht. Deshalb spricht man auch häufig am St. Patrick's Day von einem "pot of gold" und geht sogar auf Schatzsuche. Seit dem Walt Disney Film "Das Geheimnis der verwunschenen Höhle" gilt der Kobold deshalb als Symbol für den St. Patick's Day.

(Quelle: http://www.religionfacts.com/christianity/holidays/st_patricks_day.htm )

Tanz und Musik

Die Iren sind ein sehr musikalisches Volk, das gerne tanzt und singt. So wird auch am St. Patrick's Day gerne irische Musik gehört oder gemeinsam getanzt und gesungen. Der Irish Dance besteht eigentlich aus mehreren Tanzformen, eine davon ist Céilí. Das Wort Céilí bedeutet so viel wie "zusammen" und kann auch für eine Tanzveranstaltung stehen, bei welcher die Iren zum Céilí-Tanz zusammenkommen. Getanzt wird immer in großen Gruppen in paarweiser Aufstellung, im Kreis oder in der Gasse. Da die Choreographien nicht immer einfach sind, gibt es auch Vereine in welchen der Tanz gelernt werden kann. Es ist ebenfalls möglich, eine Ausbildung zum Céilí-Tanzlehrer zu machen oder an Wettkämpfen mit einer Gruppe teilzunehmen. Daran zeigt sich, wie begeistert die Iren ihre Traditionen pflegen und auf welche Weise sie gerne ihren Nationalstolz ausdrücken. Neben den Tänzen gibt es aber auch Musikgruppen, wie etwa die <span style="font-style: italic;" />KilfenoraCéilí Band (http://www.kilfenoraceiliband.com).

(Quelle: http://www.ceili.de/html/grundbegriffe.html )

Speisen und Getränke

Neben all diesen körperlichen Aktivitäten, darf am St. Patrick's Day das Essen und Trinken auf gar keinen Fall zu kurz kommen. Ganz traditionell isst man am Nationalfeiertag in Irland "Corned Beef and cabbage" und trinkt dazu Bier. Das Corned Beef ist Rinderfleisch, welches in grobem Salz gepökelt wird. Dazu gibt es Grünkohl (cabbage) und Kartoffeln oder sogar grün gefärbten Kartoffelbrei. Manchmal gibt es anstatt dem Rindfleisch auch weiße oder orangene Würstchen, also in den Nationalfarben der Iren. Getrunken wird entweder echter irischer Whisky, Irish Coffee oder eben Bier. In manchen Pubs wird das Guiness sogar grün gefärbt. Zum Nachtisch kann man grünen Kuchen und grünes Eis essen oder einen grünen Milchshake trinken.

(Quelle: http://www.religionfacts.com/christianity/holidays/st_patricks_day.htm)

Hintergrund-Infos

Die Bedeutung des St. Patrick's Day befindet sich seit einigen Jahren im Wandel. Der eigentliche Gedanke, St. Patrick als Schutzheiligen zu feiern und am 17. März ihm zu Ehren Gottesdienste zu feiern und mit der Familie zusammen zu kommen, verschwindet. Er wird abgelöst von großen Sportereignissen und bunten Paraden mit Musik und Tanz. In nahezu allen Megacitys der Welt wird eine "green party" gefeiert, bei welcher der religiöse Aspekt in den Hintergrund tritt und der Hype um das Ereignis selbst im Mittelpunkt steht.


Siehe auch

St. Patrick's Day


Weblinks

http://www.festivalhopper.de/festival/tickets/irish-heartbeat-2012.php

http://www.stpatricksfestival.ie/index.php/home

http://www.religionfacts.com/christianity/holidays/st_patricks_day.htm

http://irish-net.de/Irland-Geschichte/St--Patricks-Day/


Belege, Literatur

Dewald, Markus: Trend zum Event: die neue Festkultur einer atemlos gelangweilten Gesellschaft. Ostfildern 2008.

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 9. Mai 2013 um 16:58 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 20.141-mal abgerufen (to Cache).