Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Kärwa-Ausgraben

Mach mit: wer, was, wann, wo, wieso genau? Dieser Artikel ist noch sehr unklar. Überarbeitungen sind willkommen!
Kärwa-Ausgraben gibt es auch an einem anderen Ort?
Ziehen Sie den roten Marker auf die Stelle
(Ort, Land oder Lng,Lat)

eingetragene Orte    Details/Wechseln    Verbreitungsgebiet    Zoom mit Mausrad
Bräuche > Bayern > Mittelfranken
Bräuche > Jahreslauf > Sommer
Geprüfte Artikel > Roter Artikel


Das Kärwa-Ausgraben (Kärwa-Ausgroom) geht der Kirchweih_in_Bürglein voraus, allerdings nicht in jedem Jahr. Es geht dabei darum, ein Fass mit Bier zu finden, dass irgendwo im Dorf vergraben ist. Es findet an einem beliebigen Tag in der Woche vor dem Kirchweihsonntag statt, meist am Mittwoch.

Ablauf

Ein Vermessungstrupp mit Messlatte, Peilgerät und Ortsplan, ein Brautpaar, ein Baby, ein Tanzbär und ein Teufel ziehen durchs Dorf, um die Kärwa auszugraben. Dieser Zug, der hauptsächlich aus Kärwaburschen besteht, sucht nach einem Bierfass, muss aber traditionsgemäß erst ein leeres und dann ein mit Wasser gefülltes Fass finden, bevor der ersehnte Gerstensaft sprudelt. Bei diesem Umzug geht es lustig zu, denn das ganze Dorf begleitet den Trupp auf seiner Mission. Ist das Fass gefunden, wird es angestochen und die Kärwa kann beginnen.

Ausgraben.jpg

Baby.jpg Fass49.jpg

Hintergrund-Infos

Geschichte

Das Kärwa-Ausgraben, heißt es in Bürglein, geht vermutlich auf den Dreißigjährigen Krieg zurück, als alle Wertsachen und Schätze zum Schutz vor Feinden vergraben wurden. Im Sommer war es dem Pfarrer möglich, alle Dörfer zu besuchen, und so wurden an der Kärwa alle heiratswilligen Paare getraut und alle neugeborenen Kinder getauft. Um die Kärwa bezahlen zu können, mussten also die Schätze der Einwohner wieder ausgegraben werden. Auf einer Karte waren alle möglichen Verstecke eingezeichnet, da die Bewohner inzwischen selbst nicht mehr so genau wussten, wo die Schätze vergraben waren.

Die Kärwa wurde in Bürglein zum ersten Mal 1949 ausgegraben. Nach 1951 geriet dieser Brauch in Vergessenheit. 1992 fand das Ausgraben wieder statt und wird seitdem alle vier Jahre durchgeführt.

Gewährspersonen

  • 01.08.07, langjähriger Kärwabursche (27)
  • 31.08.07, Veranstalter der Bilderausstellung Bürgleiner Dorfgeschichte (75)

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 16. Mai 2017 um 08:08 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 10.096-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Mach mit: wer, was, wann, wo, wieso genau? Dieser Artikel ist noch sehr unklar. Überarbeitungen sind willkommen!

Es existiert jedoch eine ältere geprüfte Version.
geprüfte Version ansehen.
Bild