Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Guy Fawkes Day

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Bräuche > Jahreslauf > Herbst
Bräuche > Weltlich
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Der Guy Fawkes Day ist ein britischer Feiertag, der jährlich am 05. November zelebriert wird. Neben der Bezeichnung Guy Fawkes Day kennt man diesen Tag auch als Bonfire Night, Guy Fawkes Night oder auch als Firework Night.
Die Briten gedenken an diesem Tag den gescheiterten Attentat des Guy Fawkes im Jahre 1605 auf den britischen König und auf das Parlament mit großen Feuern, die die Strohpuppe Guy Fawkes auflodern lässt, Straßenumzügen und ausgiebigen Feuerwerken.

GuyFawkesDay-Feuer1.JPG

Termin

Dieser Brauch ist am 05.11.2017.
Er findet jedes Jahr zu diesem Datum statt.

Ablauf

Der Guy Fawkes Day in Irland – erlebt und berichtet von Damien B.

So wie jedes Jahr am 05. November duftet es in einem kleinen Dorf namens Tower in Irland schon herrlich aus der Küche. Die Mutter von Damien bereitet das traditionelle Essen für die ganze Familie vor. Es gibt Lammbraten. Damiens Schwester hilft ihrer Mutter bei der Zubereitung und schält schon am frühen Nachmittag Kartoffeln und Möhren, die zum Braten gereicht werden. Währenddessen decken Damien und sein Vater schon einmal den Tisch mit dem guten Porzellan.
Der Guy Fawkes Day ist ein Tag an dem die ganze Familie, Freunde und Nachbarn zusammenkommen.
Gegen 16:00 Uhr sitzt die Familie beisammen und schlemmt sich durch das leckere Mahl.
Anschließend wird gemeinsam aufgeräumt und sich dick eingemurmelt für die kommende kalte Nacht. Die Uhr schlägt halb sieben, draußen ist es dunkel und die Familie schlendert langsam in Richtung des großen Dorfplatzes.
Das ganze Dorf hat sich um ein riesiges Feuer versammelt, welches bereits bei Einbruch der Dunkelheit angezündet wurde. Das Anzünden des Feuers übernimmt nicht der Bürgermeister oder irgendeine offizielle Person, sondern wird meist von jemanden, der sich verantwortlich fühlt, entfacht.
Schon Tage und Wochen zuvor haben die Einwohner ihren kompletten Haushalt durchstöbert. Ob alte Schränke, Paletten oder abgeschnittene Sträucher aus dem Garten - Alles was aus Holz ist, wird zusammengesammelt und zum Platz gebracht, damit das Dorf ein schönes Feuer erleben kann. Kleine Getränkebuden stehen in sicherer Entfernung am Rande des Feuers. Damien erzählt, dass der Verkauf alkoholischer Getränke im Freiland in Irland verboten sei, doch an diesem Tage mache man eine Ausnahme. So trifft man Freunde und Bekannte, redet, tauscht sich aus, wärmt sich am Feuer und trinkt dazu etwas.
Doch neben diesem Highlight steht das Feuerwerk ganz groß im Vordergrund. Man könnte sagen, der Guy Fawkes Day vereint Weihnachten mit einem großes Familienessen, Ostern, an dem das Osterfeuer brennt und Silvester, an dem der Himmel durch zahlreiche Feuerwerkskörper erleuchtet wird. Denn nur am 05. November ist das Anzünden von Feuern und Raketen sowohl in Irland als auch in England erlaubt. Damien verrät, dass das Feuerwerk meist durch einen illegalen Kauf von Zigeunern beschaffen wird. Die hätten das beste Angebot und die tollsten Feuerwerkskörper. Sobald das Feuer heruntergebrannt oder gar nur noch schwach glüht, gehen die letzten Feierfreudigen nach Hause. An das Bett oder Schlaf denkt jedoch dann niemand. Irgendein Nachbar oder Bekannter lädt zur Afterhour-Party ein und dort wird feucht fröhlich bis in die Morgenstunden weitergetanzt, gelacht und gefeiert.

Der Guy Fawkes Day in Irland & in England - Unterschiede

GuyFawkesDay-Feuer.JPG

Der Guy Fawkes Day findet seine Ursprünge in Großbritannien. Warum wird dieser Tag dann auch in Irland gefeiert? Dies hängt mit der Eroberung Irlands zusammen. Die Engländer bürgerten nicht nur ihre Politik und Sprache ein, sondern mit ihren neuen Landsleuten auch ihre englischen Bräuche und Traditionen. Jedoch gibt es Unterschiede, wie der 05. November begangen wird.

Zum einen wird dem Guy Fawkes Day in Irland keine große Bedeutung zugeschrieben. Man feiert das Fest, weil es ein Anlass ist, Nachbarn, Freunde und Verwandte zu sehen, jedoch nicht, um den Mann Guy Fawkes und dem gescheiterten Attentat zu gedenken. So wird zum Beispiel beim Anzünden des Feuers keine Strohpuppe, die den Guy Fawkes darstellen soll, wie rechts im Bild zu sehen, verbrannt.

In England wird zudem der Tag viel imposanter und größer gestaltet. Neben dem Feuer und Feuerwerken wird auch noch ein großer Straßenumzug mit aufwendigen Wagen, lauter Musik und schön geschmückten Straßen organisiert.

Zum anderen spielt die sogenannte Guy Fawkes Maske keine große Rolle in Irland. Hingegen ist sie in England ein wichtiger Bestandteil des Festes und wird von vielen Bürgern an diesem Tag getragen. Ebenso gibt es zahlreiche Veranstaltungen wie Parties, an denen die jungen Leute die Maske aufsetzen und feiern. Falls du noch etwas über die Bedeutung der Maske erfahren möchtest, schaue doch einfach unter dem Punkt Hintergrund-Infos - die Maske nach.

Hintergrund-Infos

Historischer Zusammenhang

Guy Fawkes

Guy Fawkes wurde am 13. April 1570 in Stonegate, Yorkshire als einziger Sohn von Edward Fawkes und seiner Frau Edith Blake geboren. Er besuchte die freie Schule des St. Peters in Le Horse Fayre und konventierte nach dem Abschluss zum Katholizismus. Sein Beruf fand er in der Armee und diente jahrelang als Soldat. Unter anderem trat er in Flandern in die spanische Armee unter der Besetzung von Erzherzog Albert von Österreich ein. Zu dieser Zeit war sein Erscheinungsbild sehr auffällig: Er war ein großer, kräftig gebauter Mann, mit dickem rötlich-braunem Haar und einem buschigen rötlich-braunen Bart. Im Mai 1604 wurde er von Robert Catesby zu einem Treffen mit Thomas Percy, John Wright und Thomas Wintour in London eingeladen. Zu diesem Zeitpunkt stand der Plan eines Attentates schon fest. Fawkes stimmte unter Eid zusammen mit Thomas Percy und den anderen Verschwörern zu dem legendären gunpowder plot zu. Fawkes bekam eine neue Identität und lebte als Diener John Johnson im Haus von Thomas Percy. Zu seiner ersten Aufgabe gehörte die Vorbereitung für die Arbeit im Minenbau, um an viel Sprengstoff zu gelangen. Die Arbeit ging nur langsam und schwer voran, sodass der Entschluss gefasst wurde, mehr Komplizen mit einzuweihen. Im März 1605 konnten die Verschwörer einen Keller unter dem englischen Parlament auffinden, worin sie unzählige Fässer mit Sprengstoff lagerten. Es folgten weitere Treffen, in denen der Plan ausgeweitete und konkretisiert wurde, wie zum Beispiel, dass keine katholischen Arbeiter angegriffen werden sollten. Jedoch schrieb einer der Mitverschwörer im Alleingang einen Warnbrief an den katholischen Lord Monteagle, in dem stand, nicht an der Parlamentseröffnung teilzunehmen und sich dem Parlament fernzuhalten. Daraufhin informierte der Lord die Behörden. Die Truppe um Percy und Fawkes hörte davon, ließ sich jedoch nicht von ihrem Plan abbringen, da nach Fawkes Auskunft der Keller voller Sprengstoff nicht aufgefunden wurde. Doch an dem Nachmittag des 4. Novembers wurde das Parlamentsgebäude, begleitet von Lord Monteagle, durchsucht. Sie stießen auf Guy Fawkes im Keller, woraufhin er festgenommen und in den Tower gebracht wurde. Nach drei Tagen, in denen Guy Fawkes geschwiegen und gefoltert wurde, brach er zusammen und gestand die Tat. Am Tag darauf lieferte er die Namen seiner Mitverschwörer, die daraufhin festgenommen und zur Tode verurteilt wurden. Am 31. Januar 1606 wurden Guy Fawkes und seine Verschwörer durch Hängen, Ausweiden und Vierteilen hingerichtet. Guy Fawkes kam als letzter dran, beschleunigte jedoch seinen Tod, indem er vom Galgenpodest sprang.

Doch was waren eigentlich Guy Fawkes Beweggründe für diesen gunpowder plot? Guy Fawkes konvertierte schon in seinen frühen Jahren zum Katholizismus, jedoch wurden die katholischen Anhänger zu dieser Zeit politisch verfolgt. Zudem waren einige politische Katholiken im Tower of London gefangen. Sein Ziel war es das Parlament auszulöschen und die Gefangenen zu befreien.

Guy Fawkes - Die Maske und ihre Hintergründe

Die Maske hat zu dem Zeitpunkt um 1600 nichts mit dem Mann Guy Fawkes zu tun. Sie ist eher eine stilisierte Version des politischen Widerstands, den Guy Fawkes geleistet hat. Berühmt wurde sie durch einen gezeichneten Comic und insbesondere durch die gleichnamige Verfilmung V für Vendetta (V for Vendetta, erschienen 2006). In dem Film geht es um einen unbekannten, gewalttätigen Mann, der sich mithilfe einer Maske, die den berüchtigten Guy Fawkes darstellen soll, unkenntlich macht und in verschiedenen Aktionen politische Führungskräfte tötet. Ebenso nutzen die Demonstranten die Maske, um anonym und friedlich einen Staatsputsch in einem totalitären Staat durchzuführen. Der Film zeigt wesentliche Verbindungen zu den historischen Ereignissen und arbeitet sie auf. So wird zum Beispiel das Gedicht Remember, remember the 5th of November von dem Freiheitskämpfer V vorgetragen:

Die Maske als mächtiges Symbol

Nicht nur im Film V für Vendetta steht die Maske durch den Hauptdarsteller names V im Vordergrund. Auch die Internet-Guerilla Anonymous nutzt die Maske, um Aufmerksamkeit zu gelangen. Anonymous-Anhänger blockieren Webseiten und knacken Server. Sie kämpfen zwar nicht wie die historsiche Figur Guy Fawkes gegen eine unterdrückerische Obrigkeit mit kompromisslosen, kaltblütigen und geplanten Morden, sondern verfolgen ihr Ziel - ein freies Internet, welches nicht von der Obrigkeit gesteuert und überwacht wird. Und daher nehmen sie sich insbesondere den 05. November järhlich zum Anlass, Hackerangriffe zu starten.

Doch auch im Film V für Vendetta wird die Maske zum Symbol der Solidarität im Kampf gegen die Unterdrückung, denn am Ende des Filmes, als sich das Netz um den einzelnen Attentäter, der Vertreter des Regimes gezielt tötet, immer weiter zusammenzieht, sind die Straßen plötzlich von zahllosen Menschen bevölkert, die allesamt Fawkes-Masken tragen. Für die Behörden wird es so unmöglich, den tatsächlich Gesuchten auszumachen (spiegel-online). Dies zeigt den Zusammenhang der einzelnen Individuen und Akteure.

Die Maske trägt so zum einen das Symbol eines Mannes, welcher ohne Rücksicht seine Ziele verfolgt, jedoch auch eines Mannes, der seine Freunde und Verbündete erst nach tagelanger Qual und Folter verraten und sein Tod würdevoll hingenommen hat.

Gedicht zum Guy Fawkes Day

“Remember, remember the 5th of November” lautet die erste Gedichtzeile, die zu diesem Verschwörungstag verfasst wurde. Auch in verschiedenen Variationen finden sich die ersten vier Zeilen in Kinderreimen wieder, die an diesen Tag erinnern.


Remember, remember the fifth of November,
Gunpowder treason and plot.
We see no reason
Why gunpowder treason
Should ever be forgot!

Guy Fawkes, guy, twas his intent
To blow up king and parliament.
Three score barrels were laid below
To prove old Englands overthrow. By gods mercy he was catchd
With a darkened lantern and burning match.
So, holler boys, holler boys, Let the bells ring.
Holler boys, holler boys, God save the king. And what shall we do with him?
Burn him!

(http://www.bonfirenight.net/remember.php , aufgerufen am 01.09.14)

Belege, Literatur

http://www.britannia.com/history/g-fawkes.html (aufgerufen am 01.09.2014)

http://www.bonfirenight.net/remember.php (aufgerufen am 01.09.2014)

http://www.fawkes-maske.de/ (aufegrufen am 04.09.2014)

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/anonymouns-und-der-guy-fawkes-day-a-865277.html (aufgerufen am 04.09.14)

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 2. Februar 2015 um 13:29 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 11.449-mal abgerufen (to Cache).