Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Eigene Weihnachtsbräuche

Mach mit: wer, was, wann, wo, wieso genau? Dieser Artikel ist noch sehr unklar. Überarbeitungen sind willkommen!
Bräuche > Jahreslauf > Winter
Bräuche > Religion
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Roter Artikel

Termin

Dieser Brauch ist am 24.12.2014.


An jedem Dezembertag setzen meine Frau und ich uns nachmittags für eine halbe Stunde zusammen und trinken Tee, der Adventskranz brennt (je nach Dezemberwoche eine oder mehr Kerzen) und ich lese eine Geschichte vor. Wir haben eine große Auswahl und kaufen uns jedes Jahr den alternativen Adventskalender oder ein Angebot der eigenen Gemeinde.

Der Baum stammt meist aus einer kleinen Tannenbaumanpflanzung in der Nähe; wir suchen ihn selbst aus und hängen ein Schild mit unserm Namen daran, und wenn wir ihn brauchen - er soll meist noch 3 Tage im Kalten stehen, bevor er in die warme Stube kommt - wird er geschlagen bzw. abgesägt und wenn wir den Ständer mitbringen auch fachmännisch eingestielt. Dieses Mal habe ich ihn ganz stolz im Fahrradanhänger transportiert, wegen des Schneechaos die Straße benutzt und mich über die rücksichtsvolle Fahrweise der Autos hinter mir gefreut. Ich fuhr wegen des Baums, der auf dem Ständer im Anhänger stand, langsam und vorsichtig und musste mir ja auch einigermaßen befahrbare Strecken aussuchen, so dass ich immer eine stattliche Autoschlange hinter mir herzog. Aber niemand hat mich angehupt! Gut, dass es beinah windstill war! Am 23. 12. nachmittags wird der Baum auf einen Tisch gestellt, der mit einer grünen Papierdecke verhüllt ist und dann bin ich meist für das Schmücken verantwortlich. Unsere Kerzenhalter werden schon seit Jahrzehnten in den Baumstamm eingeschraubt: das hat den Vorteil, dass wir auch ganz buschige Bäume erwerben können, weil wir mit den - unterschiedlich langen - Kerzenhaltern immer die Stelle der Kerzen frei wählen können. Die Gefahr eines Zimmerbrandes reduziert sich so erheblich! Außerdem verstecken wir auch schon jahrelang Lichterketten mit weißen oder roten Kerzen im Grün derr Bäume (ca. 80 Glühlämpchen). Und dann behängen wir den Baum - das ist sehr sehr lange Tradition - mit Sternen, Engeln, bunten Bleifiguren, Glas- und Holz- sowie Figuren aus bronziertem Metall - da finden sich Minidarstellungen der heiligen Familie, Musikanten, Schlittenfahrer und Schornsteinfeger und viele Motive mehr - ein buntes Ensemble, das den grünen Baum auflockert und allerorten überraschende Kombinationen anbietet. Für alle Besucher ein Blickfang!

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 22. Februar 2013 um 10:34 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 3.148-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Mach mit: wer, was, wann, wo, wieso genau? Dieser Artikel ist noch sehr unklar. Überarbeitungen sind willkommen!