Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Eierrollen im Weißen Haus

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Bräuche > Jahreslauf > Frühling
Bräuche > Lebenszyklus > Kindheit
Bräuche > Religion
Bräuche > Weltlich > Feste
Bräuche > Weltlich > Wettbewerbe
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Eierrollen im Weißen Haus (Easter Egg Roll In The White House) ist ein US-amerikanischer Brauch, der alljährlich am Ostermontag auf dem Südrasen des Weißen Hauses stattfindet. Beim Eierrollen an sich handelt sich einerseits um ein Rennen, beim dem Kinder hartgekochte Eier mit einem langstieligen Löffel vor sich her rollen, andererseits ist damit auch die präsidiale Veranstaltung gemeint, zu der neben dem Eierrollen auch viele andere Spiele gehören. Offizieller Gastgeber dieser Feier ist die Gattin des US-Präsidenten. Das erste Eierrollen wird mehrheitlich auf das Jahr 1878 datiert. Dieses Jahr fand das Easter Egg Roll zum 133. Mal statt, wobei 30.000 Leute aus allen 50 Staaten der USA teilnahmen (dass die Veranstaltung während der beiden Weltkriege und aufgrund schlechten Wetters mehrfach ausgefallen sein soll, scheint bei der Berücksichtigung der 133. Auflage für das Jahr 2011 nicht berücksichtigt worden zu sein). (Vgl. Beleg 6)

Teilnahmevoraussetzungen

Der Einlass zur Veranstaltung wurde und wird US-amerikanischen Kindern und deren erwachsenen Begleitpersonen vorbehalten. Im Jahre 2011 hatte man zwischen dem 10. und 13. März die Möglichkeit, sich beim "Online Lottery System" um eine kostenlose, nicht übertragbare Karte zu bewerben. Davon abgesehen wurden 3000 Karten an Schulen in Maryland und Virginia, D.C. verteilt, während Militärfamilien über 4000 Karten erhielten.

Da der Zutritt zum Gelände des Weißen Hauses nur höchst selten gestattet ist, nämlich ausschließlich im Rahmen der "spring garden tours" und "fall garden tours", jeweils an einem Wochenende im Frühjahr und Herbst, sind die Teilnahmeplätze äußerst begehrt. Das Betreten des Südrasens ist sogar nur ein einziges Mal im Jahr gestattet - zu eben jenem Anlass des Eierrollens. (Vgl. Beleg 5)

Termin

Dieser Brauch ist am 01.04.2013.

Ablauf

Das diesjährige (2011) Motto lautete ´Get Up And Go´ und sollte den Kindern einen gesunden Lebensstil näher bringen, welcher auf Bewegung und gesunder Ernährung basiert. Dieses Motto kooperiert mit der ´Let´s Move!´ Initiative, einer nationalen Kampagne der First Lady Michelle Obama, die damit gegen starkes Übergewicht bei amerikanischen Kindern angehen will.

Die Höhepunkte der diesjährigen Veranstaltung waren u.a. die ´Rockin´ Egg Roll Stage`, auf der junge Musiker wie Willow Smith und Greyson Chance, sowie Figuren aus der Sesamstraße auftraten; auf der ´Storytime Stage` lasen Autoren, Prominente aus Sport, Film und Fernsehen sowie der Präsident höchstpersönlich aus Büchern vor. Hinzu kam das sogenannte ´Hop to It`, wo die Kinder u.a. Seil springen, Hula-Hoop-Reifen schwingen und tanzen konnten. Außerdem gab es einen ´Eggtivity Obstacle Course`, also einen Hindernisparcours in den Bereichen Fußball, Baseball und Football. Weiterer Höhepunkt war das Training mit professionellen Basketball-, Tennis- und Baseballspielern, wie dem Basktballteam Harlem Globetrotters oder dem Profibaseballspieler Ryan Zimmermann, welches auf den präsidenteneigenen Sportplätzen stattfand. Auch ein ´Yoga-Garden´, in dessen Rahmen man an einer professionell angeleiteten Yogastunde teilnehmen konnte, zählte zu den besonderen Angeboten. Aber nicht nur sportlich konnte man sich betätigen: beim `Eggspress Yourself´ durften sich die Kinder auch künstlerisch ausleben, indem sie bei einem Workshop u.a. Eier färbten und dekorierten und Gesichter schminkten. Wie bereits erwähnt, ging es darum, die Kinder für eine gesunde Ernährung zu sensibilisieren. Dafür gab es das `Play With Your Food´, das eine Kinderküche beinhaltete, einen `Family´s Farmer Market´, die Angebote `Make Your Own Garden´, `Buzzing About Bees´ usw., welche von den Köchen des Weißen Hauses und anderen berühmten Köchen geleitet wurden.

Als Erinnerung an das Ereignis bekamen die Kinder ein hölzernes, pastellfarbenes Osterei geschenkt, welches mit den darauf gestempelten Unterschriften des Präsidenten und der First Lady versehen ist. Das "umweltbewusste" Ei, das in den Farben gelb, grün, lila und rosa erhältlich ist, wurde dieses Jahr insgesamt 83.000 Mal hergestellt. Produzent war die National Park Foundation, bei der auch die restlichen Eier erhältlich sind. (Vgl. Beleg 6) Die diesjährige Veranstaltung wurde mitsamt ihren verschiedenen Feierlichkeiten per Livestream ins Internet übertragen.

Hintergrund-Infos

Entstehung

Ursprünglich fand das Eierrollen nicht auf dem Gelände des Weißen Hauses statt, sondern auf dem Rasen des Capitols. Spätestens seit 1872 handelte es sich dabei um eine öffentliche Veranstaltung. Die Lautstärke der Kinder und der Schutz veranlassten den Congress 1876 ein Gesetz, das sogenannte "Turf Protection Law", zu verabschieden, welches den Kindern das Betreten eben jenes Rasen verbot. Aufgund starker Regenfälle im folgenden Jahr fiel das Eierrollen ohnehin aus, im Jahr 1878 wurden die Kinder jedoch von besagtem Rasen verjagt.

Das Eierrollen soll infolgedessen 1878 unter Präsident Rutherford B. Hayes zum ersten Mal auf dem Gelände des Weißen Hauses, genauer auf dessen Südrasen, stattgefunden haben. (Vgl. Beleg 4)


Zunehmende Popularität

In den 1930ern lockte die Exklusivität der Veranstaltung an den Ostermontagen bereits viele Schwindler vor die Tore des Weißen Hauses. Da es noch keine Eintrittskarten gab und die Teilnahme schon damals allein Kindern und deren Begleitpersonen erlaubt war, wurde versucht, den Einlass über gutes Zureden zu erreichen. Touristen und kinderlose Erwachsene, die nicht am Eierrollen, sondern an der Sehenswürdigkeit "Weißes Haus" interessiert waren, bezahlten Kinder dafür, dass diese sich als ihre eigenen ausgaben. So konnten die Kinder sich ein kleines Taschengeld verdienen oder ihre Familien finanziell unterstützen. Im Jahre 1939 wurden solche Betrügereien jedoch durch den an den Zugangstoren postierten Secret Service verhindert.

Nachdem in der Folgezeit Eintrittskarten eingeführt wurden, die man am Osterwochenende vor dem Ereignis an einem Stand in der Nähe des Weißen Hauses nach dem Prinzip: "first come, first serve" erstehen konnte, bekam aufgrund der großen Beliebtheit und einer Begrenzung der Besucherzahl nicht jeder Interessent eine Karte. (Vgl. Beleg 5)


Frühere Veranstaltungen

Die Veranstaltung beinhaltete früher teils andere Spiele als heute: Ende des 19. Jahrhunderts spielten die Kinder Spiele wie ´egg picking`, ´egg ball`, ´toss and catch` und ´egg croquet`. Schon bald darauf entwickelte sich die Feier weiter und es traten Bands und Entertainer auf. Essensstände sorgten für die kulinarische Begleitung und schon 1889 verkauften Händler ihre Waren aller Art im Rahmen der Festlichkeiten. In den 1930ern kamen unter der damaligen First Lady, Lou Hoover, auch Volks- und Maibaumtänze dazu.

1933 wurde die Eröffnungsrede der "neuen" First Lady, Eleanor Roosevelt, erstmals im Radio übertragen. Unter ihrer Schirmherrschaft wurden zunehmend organisierte Spiele abgehalten, im Laufe der Zeit kamen auch ein Streichelzoo, ein Zirkus und eine Ausstellung antiker Automobile hinzu. Erst 1974 wurde das Eierrollen in seiner heutigen Form, derzeit beliebtestes Spiel der Veranstaltung, eingeführt. Des Weiteren gab es Broadway-Shows sowie im Jahre 1981 die ´egg hunt pints`, eine Eiersuche, bei der hölzerne Ostereier in mit Stroh gefüllten Erdlöchern versteckt wurden. (Vgl. Beleg 8)

1941 wurde die Rekordzahl von ca. 53.000 Besuchern gezählt.


Gegenwärtige Entwicklung

1998, als Bill und Hillary Clinton das letzte Mal als Gastgeber fungierten, wurde das Eierrollen erstmalig im Internet übertragen.

Das Ereignis ließ und lässt sich auch als politische Stellungnahme nutzen: Während 2006 zur Zeit des schwulen- und lesbenfeindlichen Präsidenten George W. Bush über 100 homosexuelle Paare mitsamt ihren Kindern als eine Art politischer Protest zur Feier erschienen, wurden sie 2009 unter Präsident Obama zum ersten Mal offiziell zur Feier eingeladen: Die Obamas verteilten Karten direkt an Rechtsorganisationen für Homosexuelle. (Vgl. Beleg 4)

Erst im Jahre 1954 durften dank der Präsidentengattin Mamie Eisenhower erstmalig dunkelhäutige Kinder an der Veranstaltung teilnehmen. (Vgl. Beleg 1 & 3)

Seit der Präsidentschaft Barack Obamas können sich die Teilnehmer online bewerben und werden per Losverfahren ausgesucht. So wird garantiert, dass mehr Familien aus dem ganzen Land verbesserte Chancen auf einen Besuch haben und ihre Bewerbung bequem von zuhause aus abschicken können. (Vgl. Beleg 2 & 5)

Belege

Internet

1) http://en.wikipedia.org/wiki/Egg_rolling (zuletzt aufgerufen am 15.08.2011)

2) http://www.nps.gov/whho/white_house_easter_egg_roll.htm (zuletzt aufgerufen am 15.08.2011)

3) http://www.nytimes.com/2006/04/10/us/10letter.html?_r=1&adxnnl=1&adxnnlx=1205514421-xZRIJ61bJkFHL33mIKWwrQ&oref=slogin

(zuletzt aufgerufen am 15.08.2011)

4) http://www.time.com/time/nation/article/0,8599,1890844,00.html (zuletzt aufgerufen am 15.08.2011)

5) http://www.whitehouse.gov/blog/2011/04/20/get-and-go-2011-white-house-easter-egg-roll (zuletzt aufgerufen am 15.08.2011)

6) http://www.whitehouse.gov/eastereggroll (zuletzt aufgerufen am 15.08.2011)

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 22. Februar 2013 um 10:34 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 15.120-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!

Es existiert jedoch eine ältere geprüfte Version.
geprüfte Version ansehen.