Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Die Hennanacht

Volle Fahrt voraus: Dieser Artikel ist sehr informativ und empfehlenswert!
Bräuche
Bräuche > Lebenszyklus > Heirat
Bräuche > Religion
Geprüfte Artikel > Grüner Artikel


Einstiegsinformationen

Die Henna- Nacht (Kina gecesi) Türkei (Stadt: Bursa)

Kurzcharakterisierung der Henna-Nacht


Die Hennanacht ist ein unter den Muslimen verbreiteter Brauch. Seinen Ursprung findet dieser Brauch in der Türkei. Die Hennanacht ist ein Ereignis, welches eine Nacht vor der Hochzeit stattfindet. Die Verwandten und Freundinnen der Braut treffen sich, singen, tanzen, essen und feiern zusammen den Abschied aus dem Junggesellendasein und vom Elternhaus. Der Brauch ist daher von Traurigkeit umgeben. Als symbolhafte Farbe steht hier Rot im Vordergrund, diese Farbe verkörpert Liebe, Wohlstand und Fruchtbarkeit. Wie der Name Hennanacht schon verrät, spielt hier auch Henna eine große Rolle, die Verwandten und Freundinnen der Braut bemalen deren Handflächen mit Henna. Henna ist ein rot gelber Farbstoff, der aus den zerriebenen Blättern sowie Stängeln des Hennastrauchs gewonnen wird und der unter anderem zum Färben der Haare verwendet wird.

Terminisierung / Turnus


Da die Henna-Nacht kein gesetzlicher Feiertag ist und in keinem jährlichen, monatlichen oder wöchentlichen Turnus verläuft, ist es somit ein speziell vom Brautpaar festgelegter Tag.

Empirische Dokumentation

Zeitpunkt der empirischen Dokumentation


Der folgende Ablauf bezieht sich auf die Hennanacht meiner Freundin, welche am 26.09.2013 in Bursa in der Türkei stattfand, auf der ich selbst dabei war.

Ablauf


Gegen Nachmittag bauten die Männer auf der Straße die Sitzgelegenheiten auf und die Frauen bereiteten bereits schon 3 Tage zuvor das Essen für den Abend vor. Die Hennanacht ist ein groß aufgezogenes Spektakel mit vielen Gästen.

Vorbereitungen der Hennanacht:

1.jpg

Die Braut selber wurde zum Friseur gefahren und zurecht für ihre Verabschiedung gemacht, dies nahm 3 Stunden in Anspruch, was zeigt was für eine Besonderheit dieser Brauch ist. Als die Vorbereitungen getroffen waren, trafen allmählich die Gäste ein, es waren Verwandte der zukünftigen Eheleute, Freunde und Bekannte. Man saß gemeinsam und aß während man auf die Braut wartete. Als die Braut eintraf, wurden viele Bilder gemacht, mit den Familien, Freunden und Bekannten. Beim ersten Eintreffen trug die Braut ein normales Abendkleid. Das zukünftige Brautpaar tanzte zuerst alleine ein Lied lang und anschließend tanzte die ganze Gesellschaft. Die Braut ging zum Umziehen und die Männer gingen nun und feierten separat ,denn eigentlich nehmen an der Hennanacht nur die Frauen teil.

Während die Gäste weiter tanzen, ging die Braut mit ihrer Mutter und Schwiegermutter und wurde für die Henna-Zeremonie vorbereitet. Die Großmutter des Bräutigams und die Mütter rührten das Hennapulver in einer Schale an. Diese wurde dann auf einem geschmückten Tablett getragen.

Hennapaste Hennanachts und dieTracht der Braut

4.jpg

Bevor die Braut wieder zum Rest der Gesellschaft kommt, kriegt jedes Mädchen der Gäste eine Kerze in die Hand und wartet auf die Braut. Die Braut sitzt auf einem Stuhl in der Mitte und man tanzt um sie herum.

Kerzenempfang Beten und Bemalen der Braut

5.jpg

Eine Frau, welche der Braut sehr nahesteht, kniete vor ihr und sprach Gebete, welche Glück, Erfolg und Wohlstand erbringen für deren Zukunft bringen sollen. Dann bemalt die Frau die Handflächen der Braut mit mit Hennafarbe einen Kreis, um die Hände wird ein Handschuh gegeben und die Haltbarkeit zu verlängern und dass sie sich nicht schmutzig macht. Dies war ein sehr emotionaler Moment für alle Beteiligten, welcher manche auch zu Tränen rührte. Nachdem die Braut beglückwünscht wurde, malte die Frau mit dem Henna, jedem der Gäste auch ein Hennazeichen auf die Handflächen und gab uns ein kleines Geschenk ( Nüsse und süßes Brot). Wir tanzten bis Mitternacht um die Braut herum , dann war diese Zeremonie langsam zuende.

7.jpg

Akteure


Die beteiligten Personen der Hennanacht sind die Braut, die Verwandten und Freundinnen der Braut und die Trauzeugen. Die Gäste sind festlich gekleidet, wie es typisch für eine Hochzeitsfeier ist. Die Braut hat zuerst ein Abendkleid getragen und dann ihre Hennanachtstracht. Traditionell trägt sie eine traditionelle Tracht aus rotem,geschmückten Stoff und einen roten Schleier, durch den sie während des Brauches bedeckt wird. Die Teilnehmer der Hennanacht sind eigentlich zum größtenteil weiblich, aber auch männliche Verwandte dürfen teilnehmen. In der beschriebenen Hennanacht feierten die Männer aber separat. Eine besondere Rolle hat die Hennamalerin, sie ist eine nahe Verwandte vom Bräutigam und sprach Gebete, welche Glück, Erfolg und Wohlstand erbringen für deren Zukunft bringen sollen. Die Gesamtzahl der Teilnehmerinnen war 200 Personen, obwohl es die engsten Verwandten waren.

Kulissen


Die Hennanacht fand in Bursa im Hof von den Schwiegereltern der Braut und auf der Straße statt. Hier wurden Gartenstühle aufgestellt und eine Musikanlage wurde aufgestellt. Dekoration gab es im Grunde keine, nur das Tablett auf dem das Henna stand wurde geschmückt mit roten Stoffen und Kerzen. Ein DJ sorgte für Musik, es wurden türkische Lieder gespielt. Beleuchtet wurde das Spektakel durch Straßenlaternen.

Brauch und Rollenverständnis: Interview mit meiner Freundin:


1.Frage: Welche Bedeutung hat dieser Brauch allgemein?
Abschied der eigenen Familie, man kommt in eine neue Familie
2.Frage: Welche Bedeutung hat dieser Brauch für dich?
Gemeinsam feiern, tanzen, mit anderen den Anlass teilen, Glück teilen mit seinen Lieben, quasi eine Vorhochzeit
3.Frage: Wie war dein gefühlsmäßigen Befinden in der Hennanacht?
Es war ein sehr emotionaler Moment, Gemischte Gefühle: Trauer und Freude, für die türkischen Familienmitglieder ist es eher traurig da die Tochter nun das Elternhaus verlässt und nach der Hochzeit zum Mann zieht
4. Frage: Welche Rolle spielt die Hennamalerin für dich?
Sie ist eine Nahe Verwandte Cousine von meinem Mann

Organisation der Hennanacht


Die Veranstalter sind das Brautpaar und die jeweiligen Eltern. Die Kosten werden von den Eltern getragen, hierbei ist es von Familie zu Familie verschieden. Aber es ist üblich dass ein Elternhaus die Kosten für die Verlobungsfeier übernehmen und ein Elternhaus die Kosten für die Hennanacht.

Historische Genese

Die Hennanacht findet traditionell in muslimischen Ländern statt. In der Geschichte hat sich die türkische Hochzeit aber verändert. Früher war es Tradition, wenn sich zwei Familien gut verstanden haben, wurden die Kinder bereits im Babyalter gegenseitig aneinander versprochen. Sie mussten dann, auch wenn es gegen ihren Willen war, heiraten. Heute ist dies nicht mehr üblich und es ist auch nicht mehr erlaubt die Frau als Braut zu verkaufen.

Hintergrundinformationen zum Henna-Mehndi

Was ist dieses Mehndi?


Beim Mehndi handelt es sich um die Kunst des Bemalens des Körpers mit Henna. Henna wird aus der Hennapflanze Lawsonia Inermis gewonnen. Zur Farbstoffgewinnung, werden die Pflanzenblätter getrocknet und zermahlen. Das sich daraus ergebende Pulver ist wasserlöslich. Vermischt man dieses mit Wasser ergibt sich eine dickflüssige bis feste Masse.Dieses Naturprodukt wurde anfangs nur im Orient genutzt, heute gewinnt Henna immer mehr an Bedeutung, nicht allein wegen den Farben von brauch bis roten Tönen, sondern auch weil Henna als Naturprodukt medizinisch als unbedenklich eingestuft wird. In der Kosmetik wird Henna zum Beispiel als Haarfärbemittel genutzt. Auch als Kurzzeittattoos findet Mehndi seine Beliebtheit. Diese halten nämlich nur einige Wochen und man ist nicht für immer daran gebunden.


Geschichte


Praktiziert wird diese Kunst seit Jahrhunderten, man bemalt den Körper mit Henna um Glück und Liebe zu bestärken und zum Schutz gegen das Böse. Traditionell findet Mehndi auch seine Anwendung auf Hochzeiten (siehe oben Hennanacht). Früher nutzte man Henna zum Färben der Mähne und Hufen der Pferde, Stoffe und Felle von Tieren und auch die Männer färbten damit ihre Bärte.
Heute nutzt man Henna als Haarfärbemittel, mit Schablonen verziert man seinen Körper bzw. lässt es jemanden anderen machen.

Quellen:


http://www.weddix.de/ratgeber-hochzeitsbraeuche/die-tuerkische-hochzeit.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Henna-Nacht
http://www.indien-basar.de/henna-mehndi/
http://www.indien-discover.de/infocenter/landesinformationen/henna-mehndi/list/ind_henna/
http://www.evetichwill.de
Sonstige Quellen:
Eigenes Erlebnis: Hennanacht meiner Freundin im September 2013 in Bursa

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 29. August 2017 um 08:09 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 13.486-mal abgerufen (to Cache).