Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Das Narzissenfest in Bad Aussee

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Bräuche > Jahreslauf > Frühling
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


CIMG2188.JPG

Das Narzissenfest in Bad Aussee ist das größte Frühlingsfest in Österreich. Bad Aussee ist ein bekannter, idyllischer Kurort im steirischen Salzkammergut am geografischen Mittelpunkt Österreichs mit ca 5.000 Einwohnern. Seit 1959 steht das Ausseerland immer Ende Mai eine Woche lang ganz im Zeichen der weißen sternblütigen Narzisse. Aufgrund der dort zu diesem Zeitpunkt blühenden Narzissen wird alljährlich das weit bekannte Narzissenfest veranstaltet, das durch sein umfangreiches Rahmenprogramm immer wieder Tausende von Besuchern anlockt. Das wohl schönste Blumenfest Österreichs!?

Termin

Dieser Brauch ist vom 31.05.2018 bis zum 03.06.2018.

Ablauf

Vorbereitungen

Aufgrund des aufwendig gestalteten Höhepunkts am letzten Tag, einem Sonntag sind zahlreiche Vorbereitungen für das Narzissenfest notwendig, die gleichzeitig das traditionelle Rahmenprogramm bestimmen. Viele Monate vor dem Fest werden bereits erste Entwürfe von Drahtfiguren entwickelt, in die später die Narzissenblumen in liebevoller Handarbeit gesteckt werden. Diese mit Narzissen besteckten Blütenskulpturen werden, in Form eines impossanten Stadt-und Bootskorsos am letzten Tag des Festes präsentiert.

Image11.JPG

Wahl der Narzissenhoheiten

Das Narzissenfest beginnt stets mit der Wahl der Narzissenhoheiten. Im Kur-und Congresshaus Bad Aussee werden die Narzissenkönigin sowie zwei Narzissenprinzessinnen von einem Publikum gewählt. Die regierenden Narzissenhoheiten (Höchstalter 30 Jahre) begleiten das Narzissenfest mit seinen vielen Veranstaltungen und repräsentieren das Ausseerland im folgenden Jahr.

CIMG2193.JPG

Narzissenpflücken

Am Wochenende des Narzissenfestes findet das allseits bekannte Narzissenpflücken statt. Sowohl Einheimische als auch Gäste und Besucher sammeln sich auf ausgewählten Wiesen, um die weiß blühenden Narzissen zu pflücken. Traditionsbewusst hilft hier jeder mit. Postbusse transportieren ganze Schulklasse zu den nähergelegenen Grünflächen. Die fleißigen Helfer pflücken Körbe voll von Narzissen und tragen so zu einem großen Teil des Festes bei. Alle Pflücker werden oftmals im Anschluss daran und als Belohnung für ihre freiwillige Arbeit zu einer kleinen Jause in nahen Gaststuben eingeladen.

CIMG2211.JPG

Narzissenstecken

Um die gepflückten Blumen noch in ihrer Pracht verwenden zu können, findet am folgenden Tag das Narzissenstecken der Figuren für den Korso statt. In Gemeinschaftsarbeit werden an verschiedenen Örtlichkeiten (z.B Höfe, Gärten) die Blüten in riesige Drahtfiguren gesteckt. Die vielen Bewohner bestecken die aus Draht gebauten Figuren in aufwendiger, mühevoller Handarbeit. Für eine Figur wird je nach Größe bis zu 400 Arbeitsstunden bei ca 80.000 Blüten aufgewandt. In die kleinen Drahtmaschen werden meist drei bis vier Narzissen gebündelt gesteckt, um ein lückenloses, ebenmäßiges Blumenmeer entstehen zu lassen. Auch an diesem Programmpunkt beteiligen sich unzählige große und kleine Helfer.

CIMG2308.JPG

Stadt- und Bootskorso

Am letzten Tag des Narzissenfestes ereignet sich der traditionelle Höhepunkt des Festes. Die meterhohen, am Vortag mit Narzissenblüten besteckten Figuren werden im Zentrum von Bad Aussee aufgestellt, wo die Besucher die Möglichkeit haben, die überwältigenden Kunstwerke in Ruhe zu genießen und zu fotografieren. Zur Mittagszeit startet der gigantische Autokorso mit den Blütenskulpturen Richtung Grundlsee, begleitet von Volksmusik der Region, den amtierenden Narzissenhoheiten und den tausenden Besuchern, die sich jedes Jahr aufs Neue in den Bann des Ausseer Brauchtums ziehen lassen.

Image12.JPG
Mithilfe von kostenlosen Shuttlebussen werden die Gäste zum Bootskorso gebracht, der sich am Nachmittag am Grundlsee zwischen der Seeklause und dem ehemaligen Restaurant Post am See bewundern lässt. Hier besteht die Möglichkeit die prachtvollen Skulpturen vor einer beeindruckenden Bergkulisse zu betrachten und auf sich wirken zu lassen. Den Großteil der 20-25 Figuren bilden die Narzissen, allerdings werden auch andersfarbige Wiesenblumen verwendet, um leuchtende Akzente zu setzen und der Skulptur mehr Dimension zu verleihen. Der süßliche, unverwechselbare Duft der Narzisse strömt durch die Gassen und Straßen des sonst so ruhigen Kurorts. Kulinarische Köstlichkeiten der Region und traditionsbewusste Handarbeit, die in kleinen Ständen rund um das Festgelände zu genießen und zu bewundern sind, runden das Fest ab.

Hintergrund-Infos

Die Narzisse

Immer von Mitte Mai bis Mitte Juni blüht je nach Höhenlage im Ausseerland die Sternblütige Narzisse (lat. Narcissus radiifloris), welche von Niederösterreich bis in die Schweiz hin verbreitet ist. Besonders Bundesländer wie Steiermark und Kärnten verfügen über herrlich duftende Narzissenwiesen. Aufgrund der hohen Vielfalt an Narzissenarten ist auch der Name weiße Dichternarzisse (lat. Narcissus poeticus) allseits bekannt. Tatsächlich stammt der Name der Blume von dem altgriechischen Wort narke, was übersetzt Betäubung oder Lähmung bedeutet und vermutlich dem intensiven, süßlichen Duft der Blume zu widmen ist.

Die feuchten und zugleich sonnigen Wiesen rund um das Ausseerland bieten eine nährreiche Grundlage für das Wachsen und Gedeihen der bekannten Frühblüher. Aus diesem Grund beträgt die Gesamtfläche der Narzissenwiesen im Steirischen Salzkammergut mehrere Quadratkilometer. Das Pflücken der Narzissen für das Narzissenfest zu Frühlingsbeginn stellt keineswegs ein Hindernis für die Weiterverbreitung der anmutigen Sternblume da. Ganz im Gegenteil: Durch das Abpflücken der Blütenstängel wird die Narzisse zur stärkeren vegetativen Vermehrung angeregt. Das liegt daran, dass sie sich außer durch Samen auch mittels Brutzwiebeln vermehren können. Durch das Pflücken der Sternnarzissenstängel bleibt der Zwiebel mehr Kraft zur Fortpflanzung. So kann man sicherstellen, dass auch im darauffolgenden Jahr die feuchten Wiesen im Ausseerland mit den wundervollen weißen Sternen bedeckt sein werden.

Die Entstehung und Entwicklung des Narzissenfestes

Der Grundgedanke des Narzissenfestes entstand Ende der 50er Jahre in Mariazell, konnte dort aber aufgrund der hohen Kosten, der geringen Kapazitäten und der niedrigen Beteiligung der Bewohner nicht durchgesetzt werden. Die Ausseer und Ausseerinnen, die dank der blühenden Narzissenwiesen genug Produktionsvermögen hatten, stellten mit tatkräftiger Eigenleistung erstmals 1960 ein Narzissenfest auf die Beine. Vom 28. bis zum 29. Mai 1960 fand das erste Narzissenfest in Bad Aussee statt, welches lediglich aus einem Autokorso in Bad Aussee bestand. Viele Trachten-und Schülergruppen, Musikorchester und Fahrzeuge nahmen daran teil. Die Autos und die Straßen wurden mit Narzissen geschmückt. Bereits von Anfang an halfen alle Generationen mit beim Aufbau und bei der Organisation des Festes und auch die Tradition der Wahl der Narzissenhoheiten lässt sich auf die Anfänge zurückführen.

Von diesem Zeitpunkt an wurde jedes Jahr in Bad Aussee ein Narzissenfest organisiert. Seither gab es eine Vielzahl an großen und kleinen Veränderungen, die das Narzissenfest zu dem machen, was es heute ist. Für das Ausseerland bedeutet das bunte Blumenfest einen medienwirksamen Auftakt zur touristischen Sommersaison. Medienpartner wie ORF oder kleine Zeitung begleiten das immer bekannter werdende Frühlingsfest seit Jahren und auch örtliche Geschäfte unterstützen die Planung, den Aufbau und die Durchführung des traditionellen Festes. Viele einheimische Handwerks- und Handelsbetriebe, Tourismusbetriebe und Zeitungen starten Werbeaktionen rund um das Narzissenfest.

Akteure des Narzissenfestes

Die Akteure des Narzissenfestes sind die Bewohner, Gäste und Besucher. Wie bereits erwähnt lebt der Brauch von der aktiven Beteiligung und Mithilfe von freiwilligen Helfern und Bewohnern des Ausseerlandes. Schulklassen ziehen mit Körben los, um Narzissen zu pflücken und Kindergartenkinder zeigen ihr Können beim Maitanz. Feuerwehrmänner und Sicherheitsbeamte bereiten sich auf die Einsätze bei den Korsos vor. Senioren und Gäste helfen beim Bestecken der prachtvollen Blumenfiguren. Die amtierenden Narzissenhoheiten erscheinen auf Veranstaltungen, geben öffentliche Interviews und repräsentieren das Narzissenfest nach außen. Kurzum: Jeder hilft und jeder trägt einen Teil zum Gelingen des Festes bei!

Image13.JPG

Interview mit einem Besucher des Narzissenfestes

1. Wie oft waren Sie schon auf dem Narzissenfest in Bad Aussee?

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Narzissenfest in Bad Aussee.

2. Wie sind Sie auf das Fest gekommen?

Ich habe vom Narzissenfest von Bekannten gehört, die schon öfter dort waren und sehr davon geschwärmt haben.

3. Inwiefern haben Sie bei der Gestaltung des Festes mitgewirkt?

Ich habe eine Unterkunft bei Einheimischen in Bad Aussee gehabt und konnte aus diesem Grund beim Narzissenstecken einer Blumenfigur helfen.

4. Mit welchen Schlagwörtern würden Sie das Narzissenfest beschreiben?

Bunt, laut, abwechslungsreich, wuchtig, unübersichtlich, interessant und beeindruckend.

5. Was hat Ihnen am besten gefallen und warum?

Am besten haben mir die herrlich duftenden Blütenskulpturen, die Ausseer Tracht und die festliche Stimmung gefallen.

6. Welche Figur fanden Sie am beeindruckendsten?

Am beeindruckendsten fand ich die Storchenfigur. Sie wirkte auf mich gigantisch und dynamisch.

7. Was hat Ihnen nicht so gut gefallen und warum?

Mir hat eigentlich alles sehr gut gefallen, schwierig war nur, dass es sehr eng und voll war. Aber das lässt sich bei 25.000 Besuchern wohl kaum vermeiden.

8. Werden Sie das Narzissenfest nocheinmal besuchen?

Definitv ja!

Weblinks

www.narzissenfestverein.at

Belege, Literatur

Köberl, Sieglinde: Ausseerland in Pirker, Herbert (Hrsg.): Das Narzissenfest im Ausseerland - Am Höhepunkt des Frühlings in Österreich, Bad Aussee, o.J.

Steiner, Anna: Die Narzisse in Pirker, Herbert (Hrsg.): Das Narzissenfest im Ausseerland - Am Höhepunkt des Frühlings in Österreich, Bad Aussee, o.J.

Seiberl, Herbert: Das größte Frühlingsfest Österreichs in Pirker, Herbert (Hrsg.): Das Narzissenfest im Ausseerland - Am Höhepunkt des Frühlings in Österreich, Bad Aussee, o.J.

Alpenpost - Zeitung des Steirischen Salzkammergutes, 39.Jahrgang, 2015 Ausgabe Nr.11

Narzissenfestverein: Narzissenfest 31. Mai 2015 Festprogramm, Bad Aussee, 2015

Interview mit einem Besucher am 31. Mai 2015, in Bad Aussee

Eigener Erfahrungsbericht

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 29. August 2017 um 08:18 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 11.490-mal abgerufen (to Cache).