Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Bräuche am Ostermontag in Ungarn

Mach mit: wer, was, wann, wo, wieso genau? Dieser Artikel ist noch sehr unklar. Überarbeitungen sind willkommen!
Bräuche > Religion
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Roter Artikel

Termin

Dieser Brauch ist am 17.04.2017.


Am Ostermontag haben wir in Ungarn verschiedene, spezielle Bräuche, die in anderen Ländern nicht bekannt sind ( abgesehen von Slowakei, Tschechien und Polen, weil ein paar aus diesen Bräuche auch in diesen Ländern, aber villeicht mit anderen Namen und in anderen Varianten, vorkommen können.

Am Ostermontag haben wir in Ungarn verschiedene, spezielle Bräuche, die in anderen Ländern nicht bekannt sind ( abgesehen von Slowakei, Tschechien und Polen, weil ein paar aus diesen Bräuche auch in diesen Ländern, aber villeicht mit anderen Namen und in anderen Varianten, vorkommen können.

Am Ostermontag haben wir in Ungarn verschiedene, spezielle Bräuche, die in anderen Ländern nicht bekannt sind ( abgesehen von Slowakei, Tschechien und Polen, weil ein paar aus diesen Bräuche auch in diesen Ländern, aber villeicht mit anderen Namen und in anderen Varianten, vorkommen können.

Am Ostermontag haben wir in Ungarn verschiedene, spezielle Bräuche, die in anderen Ländern nicht bekannt sind ( abgesehen von Slowakei, Tschechien und Polen, weil ein paar aus diesen Bräuche auch in diesen Ländern, aber villeicht mit anderen Namen und in anderen Varianten, vorkommen können.

Ablauf

Der Brauch des Begießen (auf ungarisch: locsolkodás) ist ein besonderer Osterbrauch in Ungarn. Dieser Brauch ist nicht nur in Ungarn auch in der Slowakei, in Tschechien und auch in Polen bekannt. Am Ostermontag gingen die Männern/Jungen in Gruppen zu den Häusern ihrer Bekannten, in denen Frauen und Mädchen lebten. Die Frauen trugen eine schöne, elegante Volkstracht und warteten auf die Männer, welche sie mit einem Eimer Wasser begossen. Heutzutage bespritzen die Männer die Frauen mit Kölnischwasser oder mit Sodawasser. Das Ziel von Begießen ist die Bewahrung von Schönheit und Gesundheit der Frauen/Mädchen. In Ungarn sagen wir bei dem Begießen: Dass sie nicht verblüht, begießen wir sie (Hogy el ne hervadjon). Vor dem Begießen sagten die Männer ein Gedicht auf, um eine Erlaubnis für das Begießen zu erbitten. Auf dieses Ereignis entstand eine spezielle Form von Gedicht (auf ungarisch: locsolóvers). Danach kommt das Begießen und die Männern wurden von den Damen bewirtet. Die folgende Speisen wurden serviert: Schinken, Milchbrot, gekochte Eier und als Dessert eine Art von Brot, das aus Eier, Milch, Zucker und Rosinen zubereitet wurde. Dieses „Brot” wird hier in Ungarn als sárgatúró genannt (wortwörtliche Übersetzung auf Deutsch: gelber Quark, wegen der Farbe der Eier und wegen der Konsistenz, welche der des Quarkes ähnelt). Heutzutage wird den Männern auch diese Speisen angeboten. Nach dem Begießen bekommen sie von den Frauen selbst gefärbte Eier. Diese sind die sogenannte rote Eier. Früher wurden diese Eier mit Zwiebelblätter gefärbt, aber heutzutage werden verschiedene chemische Farbstoffe verwendet. Die roten Eier sind die Symbole des Lebens, des Blutes und auch der Liebe. Heute schenken die Frauen den Männern eher Schokoeier oder verschiedene Schokofiguren und Geld.

Traditioneller Ostertisch.JPG
Gelber Quark.jpg
Rote Eier.jpg

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 9. März 2017 um 15:11 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 10.665-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Mach mit: wer, was, wann, wo, wieso genau? Dieser Artikel ist noch sehr unklar. Überarbeitungen sind willkommen!

Es existiert jedoch eine ältere geprüfte Version.
geprüfte Version ansehen.
Bild