Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Bozener Markt in Mittenwald

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Bozener Markt in Mittenwald gibt es auch an einem anderen Ort?
Ziehen Sie den roten Marker auf die Stelle
(Ort, Land oder Lng,Lat)

eingetragene Orte    Details/Wechseln    Verbreitungsgebiet    Zoom mit Mausrad
Bräuche
Bräuche > Bayern > Oberbayern
Bräuche > Deutschland
Bräuche > Weltlich > Feste
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Termin

Dieser Brauch ist vom 05.08.2017 bis zum 13.08.2017.

1. Einstiegsinformationen

1.1 Kurzcharakterisierung

Folgende Informationen basieren auf einem Interview, das ich mit einer Gemeindemitarbeiterin der Marktgemeinde Mittenwald am 15.06.2015 führte.

Seit 1987 findet der Bozener Markt regelmäßig alle fünf Jahre in Mittenwald (Landkreis Garmisch - Partenkirchen) statt. In den 20er Jahren (1924 und 1929) wurde der Brauch bereits eingeführt, doch ist er dann wieder in Vergessenheit geraten.

Der Bozener Markt soll an die Zeit von 1487 bis 1679 erinnern, in der Mittenwald eine grossartige Blütezeit erlebte.
An den neun Tagen sorgen Marktstände, Weinschänken, Handwerker, Gaukler, Theaterszenen, musikalische Darbietungen und vieles mehr für das passende Ambiente der damaligen Zeit. (vgl. http://www.bozner-markt.com/, letzter Zugriff am 23.06.15)

Der Markt Mittenwald, mit etwa 7500 Einwohnern, liegt im oberen Isartal, ca. 100 km südlich von München und unmittelbar an der Grenze zu Österreich.

BozenerMarkt.jpg

2. Empirische Dokumentation

2.1 Ablauf

Der Bozener Markt findet insgesamt an neun aufeinanderfolgenden Tagen vom 4.-12. August statt (Stand 2012). Der Markt ist jeden Tag ab 11.00 Uhr geöffnet.

Im Folgenden wird ein beispielhafter Ablauf eines Tages dargestellt.

Tagesprogramm 4. August 2012

BraAgas

15.00 Uhr Prangerbühne
16.00 Uhr Mittelbühne
18.00 Uhr Hauptbühne
19.00 Uhr Bühne an der Schmiede
20.30 Uhr Mittelbühne
21.00 Uhr Bühne an der Schmiede


Banduroszka

14.00 Uhr Bühne an der Schmiede
17.00 Uhr Hauptbühne
19.00 Uhr Prangerbühne
21.00 Uhr Prangerbühne

Cantoccini

17.00 Uhr Mittelbühne
21.00 Uhr Mittelbühne

Transeamus

15.00 Uhr Hauptbühne

Landsknechte

17.00 Uhr Prangerbühne
19.30 Uhr Hauptbühne
21.30 Uhr Bühne an der Schmiede

Tre Silvana

19:30 Uhr Mittelbühne
20:30 Uhr Hauptbühne

Gaukler

14.00 Uhr Mittelbühne
16.00 Uhr Prangerbühne
18.00 Uhr Prangerbühne
20.30 Uhr Prangerbühne

Kindertanzgruppe

15.00 Uhr Mittelbühne
16.00 Uhr Hauptbühne
19.00 Uhr Mittelbühne

De Hochhaxatn

14:00 Uhr Prangerbühne
18:00 Uhr Mittelbühne
19:30 Uhr Prangerbühne

Mittenwalder Bauerntheater Der tote Mann

16:00 Uhr Bühne an der Schmiede
18:00 Uhr Bühne an der Schmiede
20:30 Uhr Bühne an der Schmiede

Bozner Markt Theaterer Rompilger

15:00 Uhr Bühne an der Schmiede
17:00 Uhr Bühne an der Schmiede
19:30 Uhr Bühne an der Schmiede

Bozner Markt Theaterer Krämerskorb

14:00 Uhr Hauptbühne
19:00 Uhr Hauptbühne
21:00 Uhr Hauptbühne

Feuershow

21.45 Uhr Bühne an der Schmiede

Insgesamt gibt es vier Bühnen im Obermarkt und in der Hochstraße, auf denen verschiedene Theaterszenen, Musik- und Gesangseinlagen aufgeführt werden.

(vgl. http://www.bozner-markt.com/, letzter Zugriff am 23.06.15)

2.2 Akteure

Die Teilnehmer beim Bozener Markt sind ausschließlich Mittenwalder Bürger. Für den Bereich Obermarkt werden die in dem Bereich ansässigen Betriebe zugelassen, wie zum Beispiel Schankbetriebe. Die Verkaufsstände werden durch eigene Gewerbebetreiber besetzt und das Rahmenprogramm wird aus verschiedenen Vereinen und Vereinigungen des Ortes gestaltet. (vgl Interview am 15.06.2015) Einige Beispiele für Handwerke und Handelswaren sind Silberschmiede, Holzschnitzerei, Schwerter und Eisenwaren, Schuh- und Lederverarbeitung, Geigenbauer, Korbflechter, Töpfer, Hufschmied, und Wachskerzen. Dies ist ein Bruchteil des gesamten Angebots.

Durchschnittlich kommen bei neun Tage Spektakel ca. 100 000 Besucher. Früher, in den Anfangsjahren, waren die Besucherzahlen noch wetterabhängig. Inzwischen hat man die Veranstaltung so umgestaltet, dass bei jeder Witterung das komplette Rahmenprogramm durchgeführt werden kann.

Der Grund dafür, dass der Brauch immer im August stattfindet, erklärt sich folgendermaßen. Das Datum wird für jede Veranstaltung vom Marktgemeinderat festgelegt und orientiert sich dabei an regelmäßigen Veranstaltungen im Landkreis. Zum Beispiel findet die Garmischer und Partenkirchner Festwoche im Juli und August statt. So legt man den Bozener Markt in der Regel zwischen diese beiden Veranstaltungen. (Interview 15.06.2015)

Mitwirkende Gruppen</u> (Stand 2012)

Banduroszka

Banduroszka ist eine Mittelalterband, die 2012 gegründet wurde. Sie singen und spielen mit vielen verschiedenen Instrumenten, wie zum Beispiel mit Laute, Drehleier, Schalmei und Bassgeige, hauptsächlich Eigenkompositionen. Aufgrund von sowohl slawischen und altrömischen Elementen, als auch mittelhochdeutschen Texten, entsteht ein exotisches Kauderwelsch, das zusammen mit besonderen Melodien und animierenden Rhythmen das Bild der fahrenden Zigeunergruppe aus Mittenwald komplettiert. (vgl. http://www.bozner-markt.com)


Bozener Markt Theaterer

Diese Theatergruppe setzt sich aus Laiendarstellern des Mittenwalder Bauerntheaters, schauspielbegeisterten Mittenwaldern, Bediensteten des Marktes und Laiendarstellern aus der ehemaligen Gruppierung Kundschelamant zusammen. Beim Rahmenprogramm führen sie seit dem Bozener Markt 2002 sowohl kurze Theaterszenen zu den geschichtlichen Gegebenheiten aus der Mittenwalder Ortschronik, als auch Stücke von Hans Sachs auf.(vgl. http://www.bozner-markt.com)

BraAgas

Auf ihre eigene Art und Weise werden sowohl Lieder aus dem mittelalterlichen Europa, als auch Eigenkompositionen von den vier jungen Frauen interpretiert. Besonders beeindruckt die mittelalterliche Gruppe die Zuschauer mit stilvollen Kostümen und historischen Musikinstrumenten (siehe Bild unten). (vgl. http://www.bozner-markt.com)

WI6M7475.jpg

Calescoli

Die Band besteht aus sieben jungen Straßenmusikern aus Mittenwald, die Madrigale, Lieder, Tänze, Solistisches und Mehrstimmiges aus der eurpäischen Frührenaissance singen und spielen. (vgl. http://www.bozner-markt.com)


„De Hochhaxat`n“

2004 wurde die Gruppe für das Rahmenprogramm des Freilichttheaters Kundschelamant ins Leben gerufen. Danach sind De Hochhaxatn zum ersten mal mit einem Marionettentheater auf Stelzen beim Bozener Markt 2007 aufgetreten und verzaubern jedes mal wieder die Zuschauer mit ihren kurzweiligen Stücken(vgl. http://www.bozner-markt.com)

Besonders beeindruckend ist, wie echt die Marionetten verkörpert werden. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass die Marionetten keine Puppen, sondern echte Menschen sind.

Gaukler und Feuerschlucker

Diese Gruppe setzt sich aus den Mitgliedern des Mittenwalder Turn- und Sportvereins zusammen. Mit ihren akrobatischen Darbietungen begeistern sie die Zuschauer und tragen schon zum 5. Mal zum Gelingen der Bozener Märkte bei. (vgl. http://www.bozner-markt.com)

I Giovani

I Giovanni heißt übersetzt die Jungen. Unter der Leitung von Sissi Gossner haben die jungen Musiker des Mittenwalder Jugendorchesters extra für den Bozener Markt Renaissancemusik eingeübt. Sogar die ganz Kleinen mit vier Jahren sind mit Trommel und Schellen mit voller Begeisterung dabei. Sie führen ihre einstudierten Lieder täglich mit viel Spaß und jungendlicher Frische auf. (vgl. http://www.bozner-markt.com)

Kindertanzgruppe

Die Karwendelchorminis, ein Mittenwalder Kinder- und Jugendchor, führt mit Instrumenten der damaligen Zeit, wie z.B. Dudelsack, Flöte, Beckentrommeln und Rauschpfeife, mittelalterliche Reigen, Tänze und Kinderlieder auf. (vgl. http://www.bozner-markt.com)

Landsknechte

Die Landsknechte setzten sich aus Mitgliedern des historischen Spielmannszuges Mittenwald auseinander. Mit ihren mittelalterlichen Landsknechtliedern unterhalten sie die Besucher des Bozener Marktes. (vgl. http://www.bozner-markt.com)


TRANSEAMUS und CANTOCCINI

Die beiden Gruppen singen Lieder vom Mittelalter bis zur Neuzeit und singen in Konzerten und in Gottesdiensten . TRANSEAMUS ist ein Mittenwalder Frauenchor und CANTOCCINI ein Gesangsquartett, beide kommen aus Mittenwald. Mit großer Freude und Begeisterung singen sie die Lieder, die zur damaligen Zeit auf den Straßen und auch am Hofe gesungen wurden. (vgl. http://www.bozner-markt.com)

Tre Silvana

Die Gruppe begeistert mit selbstverfassten Liedern und alten Texten, schrägen Gedichten, Erzählungen, Zaubereien und magischem Hexenwerk. Das Trio ist beim Bozener Markt das erste Mal in dieser Gruppierung aufgetreten und besteht aus Ortsansässigen.

(vgl. http://www.bozner-markt.com/, letzter Zugriff am 03.07.15)

2.3 Brauchverständnis

Auf die Frage, ob die heutige Durchführung des Brauches noch das ursprüngliche Geschehen wiederspiegelt, bekam ich folgende Antwort.

Man versucht so authentisch wie möglich zu sein. Denn man hat aus der damaligen Zeit (von 1487) keine Fotos oder Bilder, aber die Stücke wurden nach historischen Vorlagen gefertigt. (vgl. Interview 15.06.2015) Des Weiteren schenkt man den Wein oder das Wasser nur aus Tonkrügen aus und trinkt aus Tonbechern, nicht wie wir es gewohnt sind, aus Gläsern und Glasflaschen. Auch das Speisen- und Getränkeangebot will man nur der damaligen Zeit entsprechend ausgeben. So gibt es an Getränken zum Beispiel Rotwein, Apfelsaft, Wasser und Met. Trockenfrüchte, Speck und Käse wären ein Teil der angebotenen Speisen. Gerade das macht den Bozener Markt so authentisch. Man lebt sozusagen voll und ganz in der damaligen Zeit.

WI6M7404.jpg

Somit bedeutet der Brauch für die Teilnehmer sehr viel. Sie sind sehr gerne mit dabei, obwohl jeder sehr lange mit der Vorbereitung beschäftigt ist. Die verschiedenen Generationen wachsen im Turnus von fünf Jahren von Veranstaltung zu Veranstaltung in neue Rollen hinein. So freuen sich schon die kleinen Kinder, dass sie beim nächsten Bozner Markt, der dann erst wieder in fünf Jahren stattfinden wird, wieder in eine andere Rolle schlüpfen dürfen. (vgl. Interview am 15.06.2015)

JF0Y7617.jpg

2.4 Organisation der Brauchveranstaltung

Der Veranstalter des Bozener Marktes ist der Markt Mittenwald. Der Brauch wird geplant und organisiert durch ein Organisationskomitee, bestehend aus Mitarbeitern des Marktes, Gemeinderäten und kulturhistorisch interessierten Bürgern des Marktes. Die Planungsphase dauert ca. zwei Jahre im Vorlauf, anschließend folgt die Durchführung des Bozener Marktes. Bis die Veranstaltung wieder abgewickelt wird, folgt noch eine Nachbereitung, die nochmals ca. ein halbes, dreiviertel Jahr dauert.
Hier zeigt sich welch große Veranstaltung der Bozener Markt in Mittenwald ist.

Die Finanzierung des Bozener Marktes findet wie folgt statt. Da der Markt Mittenwald selbst der Veranstalter ist, wird der Brauch zum einen durch den Markt selbst finanziert und zum anderen wird von den Besuchern Eintritt (Tageseintritt: 5€, Wochenzeichen: 20€) verlangt.

Die Werbung übernimmt die Touristinformation. Es werden Broschüren, Flyer und Plakate erstellt. Ebenso finden Interviews mit verschiedenen Zeitungen, wie auch Kurzbeiträge im Fernsehen und im Rundfunk statt. Doch die beste Werbung ist die Mundpropaganda der vielen Besucher. (vgl. Interview am 15.06.2015)

3. Historische Genese

3.1 Entwicklungsgeschichte des beschriebenen Brauchs

Bei einem Spaziergang durch Mittenwald kann man an manchen Hauswänden Szenen des Bozener Marktes entdecken, wie hier in der Ballenhausgasse 14. Doch wie steht Mittenwald mit Bozen in Verbindung?
20150615 105756.jpg

Die Geschichte des Bozener Marktes begann schon im 13. Jahrhundert in Bozen. Es konnten Wochen- und Jahrmärkte für Bauern und Handwerker der Umgebung nachgewiesen werden. Schließlich entwickelten sich diese zu internationalen Messen für den Warenaustausch zwischen Italien und Deutschland. Doch aufgrund von Streitigkeiten zwischen Venedig und Erzherzog Sigismund von Tirol, der Münzreiche genannt, suchten die venezianischen Kaufleute einen sichereren Ort als Umschlagplatz für ihren Handel. Sie entschieden sich für Mittenwald. (vgl. Brunner, 1987, S. 25,26) Es lag an der großen Handelsstraße, die von Venedig nach Augsburg/ Süddeutschland führte. Somit wurde der Bozener Markt 1487 von Bozen nach Mittenwald verlegt. (vgl. Gschwendtner, 1987, S. 33) Zuvor, 1407, schuf man aufgrund der vielen Waren, die von Italien nach Mittenwald gebracht wurden, die sog. Wasser-Rott auf der Isar. Besonders profitierten davon die Nürnberger Kaufleute, da die Transporte nicht mehr über Schwaben liefen. Denn dort wurde man manchmal von Plackern (Straßenräubern) überrascht. Man sagt, dass Ende des 15. Jahrhunderts jedes Jahr über 3000 Flöße Wolfratshausen erreicht haben. Diese transportierten Waren aus Mittenwald und Venedig. Dieser Transport auf dem Wasser wurde sehr intensiv in Anspruch genommen, sodass es zwischendurch passieren konnte, dass das Holz für die Flöße knapp wurde. (Gschwendtner, 1987, S. 32)

Die Blütezeit des Handels brachte mit der Zeit Wohlstand nach Mittenwald. Dies zeigt sich sowohl in der Bauweise, als auch in der Anordnung der Häuser. So nimmt man an, dass die großen Rundbogentore der alten Häuser für die Einfahrt der beladenen Ballenwagen gebaut wurden. Bei der Anordnung der Häuser ist auffällig, dass sich die meisten Anwesen entlang des Obermarktes, der Hochstraße und des Untermarktes aneinanderreihen. (vgl. Brunner, 1987, S. 29)

3.2 Literatur

Brunner, Wolf: Warum Bozener Märkte in Mittenwald?. in: Bozener Märkte in Mittenwald 1487-1679. Ein Bild der Zeit vor 500 Jahren, hrsg. v. Marktgemeinde Mittenwald, Mittenwald 1987, S.25-26

Gschwendtner, Georg: Rott und Handel in Mittenwald. in: Bozener Märkte in Mittenwald 1487-1679. Ein Bild der Zeit vor 500 Jahren, hrsg. v. Marktgemeinde Mittenwald, Mittenwald 1987, S.31-33

Markt Mittenwald: Bozner Markt Mittenwald 2007. Mittenwald 2007

http://www.bozner-markt.com/, letzter Zugriff am 03.07.2015
http://www.mittenwald-aktiv.de/bozner-markt, letzter Zugriff am 08.06.2015

Interview mit einer Gemeindemitarbeiterin der Marktgemeinde Mittenwald am 15.06.2015

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 23. Mai 2017 um 08:01 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 17.203-mal abgerufen (to Cache).