Benutzer    Passwort
neues Benutzerkonto anlegen
Neu 
RSS

Bleigießen

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!
Bleigießen gibt es auch an einem anderen Ort?
Ziehen Sie den roten Marker auf die Stelle
(Ort, Land oder Lng,Lat)

eingetragene Orte    Details/Wechseln    Verbreitungsgebiet    Zoom mit Mausrad
Bräuche > Deutschland
Bräuche > Jahreslauf > Winter
Geprüfte Artikel > Gelber Artikel


Das Bleigießen ist ein alter Orakelbrauch, der heutzutage sehr beliebt ist. Durch die Form des geschmolzenen und im Wasser wieder erkalteten Bleis, versucht man über Dinge in der Zukunft etwas vorherzusagen. Er findet an Silvester statt und wird vor allem in Deutschland zelebriert.


Termin

Dieser Brauch ist am 31.12.2018.
Er findet jedes Jahr zu diesem Datum statt.

Ablauf

Zuerst muss man sich in einer dunklen Umgebung befinden, nur das Licht einer Kerze sollte den Raum/die Umgebung beleuchten. Das nötige Material setzt sich zusammen aus kleinen Stückchen Blei, einem Pfännchen oder Löffel, eine Kerze und eine Schale Wasser.





Nun bringt man ein Stück Blei in einem Pfännchen oder Löffel über einer Kerze zum Schmelzen. Wegen der giftigen Dämpfe, die beim Verflüssigen von Blei entstehen, wird auch gerne auf Zinn oder Wachs zurückgegriffen. Ein weiterer Vorteil von Zinn und Wachs ist der deutlich geringere Schmelzpunkt.

Das verflüssigte Metall wird dann ruckartig in ein Gefäß mit kaltem Wasser gekippt. Beim plötzlichen Abkühlen bilden sich unterschiedlichste Formen. Das bizarre Gebilde kann viel Phantasie ode auch mit Hilfe einer Interpretationsschablone oder entsprechenden Beschreibungen gedeutet werden. Das gegossene Stück weist jeweils nun demjenigen, der das Blei zum Erstarren gebracht hat die Zukunft.

So wie Feuerwerkskörper hält der Handel zur Silvesterzeit auch Sets zum Bliegießen bereit. Auch im Spielwarenhandel gibt es solche Sets mit Schmelzmasse, Löffel, Anleitung und Interpretationshilfen.

Bleigießen.jpg

Hintergrund-Infos

Bleigießen als Orakel

Das Bleigießen wurde schon von den Römern betrieben, die die Bleiherstellung und Verarbeitung als erstes Volk in größerem Maßstab ausübten. Die ursprüngliche Herkunft könnte in der griechischen Orakelpraxis liegen.

Thomas von Aquin (1225-1274), Dominikanermönch und Verfasser thoelogischer Schriften, sah im Bleigießen eine gotteslästerliche Art des Losens (=Vorhersagens). Er begründete seine ablehnende Haltung damit, dass Gott allein über zukünftige Geschehnisse Bescheid wisse und deshalb die Menschen das Verborgene nicht erlosen dürften. Offiziell verboten hat die katholische Kirche das Bleigießen aber nicht.


x

Weblinks

Deutung der Symbole

www.wikipedia.org/wiki/Bleigießen

Literatur

  • Läpple, Alfred: Das Hausbuch der Heiligen und Namenspatrone. München 2001.
  • Wolf, Helga Maria: Das neue Brauchbuch. Wien 2000.
  • Wolf, Helga Maria: Das Brauchbuch. Freiburg/Basel/Wien 1992.

Kommentare


blog comments powered by Disqus



Diese Seite wurde zuletzt am 16. Juli 2013 um 09:58 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 22.554-mal abgerufen (to Cache).
Suchen und Finden
Bewertung der Redaktion

Durchstarten: Dieser Artikel ist informativ. Wir freuen uns über weitere Ergänzungen!

Es existiert jedoch eine ältere geprüfte Version.
geprüfte Version ansehen.
Bild